Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Beilage
Basisrezepte
Pilze
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Ravioli mit Steinpilzen

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 16 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 25.11.2008 612 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
100 g Grieß
Salz und Pfeffer
4 Ei(er)
5 EL Olivenöl
75 g Steinpilze, getrocknet
1 Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie
100 g Frischkäse
2 EL Semmelbrösel
1 Bund Salbei
2 EL Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
612
Eiweiß
19,47 g
Fett
32,29 g
Kohlenhydr.
60,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Mehl, Grieß, Salz, 2 Eier und 1 EL Öl verkneten, evtl. Wasser zugeben.
Teig 1 Stunde kalt stellen.

Pilze 10 Minuten in warmem Wasser einweichen, hacken. Zwiebeln würfeln. Petersilie klein schneiden.
Zwiebel in Öl glasig dünsten, Pilze ca. 5 Minuten mitbraten, salzen, pfeffern, abkühlen lassen.
Frischkäse mit Steinpilzen, Petersilie, 1 Ei und Semmelbröseln vermengen, salzen, pfeffern.

Teig halbieren, jede Hälfte dünn ausrollen. Auf eine Hälfte kleine Portionen Füllung geben. Abstand dazwischen lassen. Übriges Ei verquirlen, freie Teigstellen damit bestreichen. Zweite Teigplatte darüber legen, um die Füllung herum andrücken. Ravioli ausschneiden.
5 - 10 Minuten in Salzwasser kochen.

Salbeiblätter abzupfen, im restlichen Öl knusprig braten. Butter zugeben, aufschäumen und die Ravioli darin schwenken, sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Blondie_68

Super lecker! Vor dem Teig hatte ich richtg Respekt, aber er gelang mir tatsächlich gut. Insgesamt erschien er mir aber nach 15 Min. kochen immer noch ziemlich fest, so dass ich das Verhältnis Mehl/Grieß nächstes Mal verändere auf 250g Mehl und 50g Grieß. Die Füllung ist der Hammer! Danke für dieses unglaublich leckere Rezept!

20.10.2019 14:40
Antworten
chrismarz87

Haben es mit selbst gesammelten Steinpilzen an einer Salbeibutter zubereitet. Herrlich

22.10.2018 22:45
Antworten
Lochle

Habe Heute das Rezept als Vorlage genommen, habe aber statt Frischkäse Mascarpone verwendet. Ich sage nur schmatz gurgel krach füterü tatara , so was von gut.

08.03.2018 15:27
Antworten
LieblingsZukker

meine ersten Ravioli! und die waren richtig gut! War mir allerdings mit dem Garpunkt nicht ganz sicher, da sie schon nach 3 Minuten an der Oberfläche schwammen. Hab sie sicherheitshalber mal 9 Minuten drin gelassen.

13.02.2017 20:06
Antworten
heikokocht

Die Füllung schmeckt sehr intensiv und lecker. Mit dem Teig hatten wir ein paar Schwierigkeiten, er war etwas rissig. Vielleicht lag es dann dem Öl, das wir vorher noch nie in einen Nudelteig gegeben hatten. Trotzdem ist ein sehr gutes Essen daraus entstanden.

07.01.2017 20:06
Antworten
Elvira1973

ohh mein Gott !!! Wie lecker war das heute !!! Habe es genau nach dem Rezept gemacht , aber merkte das der Nudelteig zu trocken war ( Vielleicht lag es an den Eiern

25.11.2016 16:38
Antworten
inwong

Hallo, vielen Dank für das Rezept. Ich habe festgestellt, es schmeckt auch sehr gut mit Kräuterseitlingen. Liebe Grüße Wolfgang

24.03.2016 07:57
Antworten
Goerti

Hallo! Vor kurzem habe ich auch die Ravioli gebastelt. Von der Füllung habe ich etwas weniger gemacht, ich habe 50g Steinpilze verwendet und die restlichen Zutaten auch entsprechend reduziert. Die gefüllten Nudeln sind richtig toll geworden, nur mit Nussbutter ein Träumchen. Da ich noch sehr viele Steinpilze in meinem Vorrat habe, gibt es die Ravioli sicher noch einmal. Grüße Goerti

24.02.2015 07:58
Antworten
Fiammi

Hallo, ein sehr leckeres Rezept. Hab die Ravioli mit Tomatensoße serviert. Sehr lecker! Ciao Fiammi

05.02.2014 18:34
Antworten
beckbaer

Warum hat noch niemand dieses leckere Rezept bewertet??? Einfach nur lecker! Habe Skitake-Pilze verwendet, die hatten wir noch. Danke für das tolle Rezept. LG

15.04.2009 15:02
Antworten