Lammlachse auf Spitzkohl


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.27
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 24.11.2008



Zutaten

für
2 Lammlachse, je ca. 180 g
2 Zweig/e Rosmarin
2 Knoblauchzehe(n), angedrückt
1 EL Butterschmalz
1 Spitzkohl
250 ml Geflügelfond
40 g Butter, eiskalt
50 ml Portwein, weiß
50 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Muskat, frisch gerieben
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und mit Rosmarin und Knoblauch aromatisieren. Lammlachse pfeffern und salzen und in etwa 90 - 120 Sekunden ringsum kräftig anbraten. Anschließend die Pfanne für 15 Minuten in den auf 70° vorgeheizten Backofen geben. Dann den Ofen ausstellen und das Fleisch noch weitere 10 Minuten ruhen lassen.

In einer 28er-Pfanne den Geflügelfond zum Kochen bringen, die eiskalte Butter einrühren und 2 - 3 Minuten einkochen lassen. Den Spitzkohl quer in 4 etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden, diese nebeneinander in die Pfanne legen und etwa 10 - 12 Minuten bei geringer Hitze und offener Pfanne schmoren. Der Kohl sollte noch Biss behalten. Danach die Restflüssigkeit aus der Pfanne in eine Stielkasserolle geben und die Kohlscheiben mit Pfeffer, Salz und etwas Muskat würzen. Deckel auf die Pfanne legen und Kohlscheiben warm halten.

Den Schmorfond in der Kasserolle aufkochen, Portwein und Sahne zufügen, etwas einkochen lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Vor dem Servieren die Sauce mit einem Pürierstab aufmixen.

Kohlscheiben in die Tellermitte geben und die Lammlachse darauf legen. Die Sauce um die Kohlscheiben gießen. Dazu kann man Salzkartoffeln reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

reallyhotbutcool

Ja super! Das Rezept ist gut nach zu kochen, Lamm und Kohl werden zart, ich habe die Strunkstücke gewendet, wäre aber nicht nötig gewesen. Sauce: Supi, flüssig fand ich nicht schlimm.

29.11.2021 19:38
Antworten
ARPO

Also, wir hatten kein Lamm sondern "nur" frisches Rehfilet vom Jäger. Dazu noch Teriyaki-Soße. Ansonsten wurde streng nach Rezept gekocht. Es hat allen wunderbar geschmeckt. Die Teller sind "rubbeldiekatz" leer geschleckt! Sehr lecker 😋!

04.04.2021 07:03
Antworten
pelapi

War das lecker :-) Unser Osterlamm mal ganz anders. Ich habe mich ziemlich genau ans Rezept gehalten. Ich habe lediglich, nachdem mir die Spitzkohlscheiben auseinandergefallen sind, an die Anmerkung von sorci_rives gehalten und den Kohl in langen Streifen fertig gegart. Das Fleisch war schön rosa und sehr zart. Und der Kohl - sowas von schmackhaft :-) Leider haben wir versäumt, ein Foto zu machen. Aber wir werden dieses Gericht ganz sicher wieder kochen, dann hole ich das Foto nach. 5 Sterne habe ich aber gerne vergeben. Danke für das tolle Rezept und viele Grüße.

14.04.2020 16:19
Antworten
Boudi2207

Hallo Schrat, Die Lammlachse waren genau so gut, wie ich sie erwartet hatte. Super zart und innen rosa. Wir essen sehr gerne Lamm und freuen uns, dass du so mehrere Rezepte dazu hast. Zum Spitzkohl, anders ja und das finde ich auch gut. Zudem fand ich es sehr gut, dass er noch "Biss" hatte, mit dem Strunk hätte ich keine Probleme. Den Spitzkohl werde ich auch gerne häufiger als Beilage machen. Alle waren begeistert und die Reste des Kohls wurden mir noch kalt aus der Pfanne geklaut. Wirklich sehr sehr toll :) LG

03.04.2017 12:16
Antworten
Silienpeter

Ein sehr gutes Rezept, finde ich. Mein Kommentar: - Das Fleisch könnte nicht zarter sein. Eine wirklich schonende (auch: nervenschonende) Zubereitung. - Spitzkohl in Scheiben ist schon recht originell. Allerdings waren die Scheiben auch nach 10 Minuten oben noch kalt, so daß ich sie für ein paar Minuten umgedreht geköchelt habe. - Die Soße war trotz etlicher Minuten kochen immer noch ziemlich viel und ziemlich dünn. Eigentlich wird kalte Butter kurz vorm Servieren einmontiert um eine Bindung zu erreichen. Warum hier die "eiskalte" Butter vor dem Einköcheln eingerührt wird, ist mir ein Rätsel. Noch eine Anmerkung: Eine 28er Pfanne werden wohl nur wenige besitzen. Die standardisierten Kochflächen haben maximal 21 cm. Aber mit einer 26er gehts auch! Gruß, Silienpeter

30.11.2011 10:01
Antworten
förgi

Unser Sohn - Weiswurst - hat uns Eltern an Ostern bekocht. So gut haben wir lange nicht gegessen! Perfekt!

06.04.2010 20:53
Antworten
Weisswurst

Das Hauptgericht meines diesjährigen Ostermenüs - das Fleisch wurde zart, der Kohl (gerade weil er mal eine Scheibe war und nicht zerschnitten) ein Hingucker und nicht so "pampig" wie er sonst gerne wird, und die Soße superlecker... besser konnte es nicht werden.

05.04.2010 20:06
Antworten
sorci_rives

Hallo, Schrat, noch nie fand ich Lamm lecker, noch nie eine Soße so köstlich. Hätte nicht gedacht, dass der relativ süße Porto(welchen hast Du eigentlich genommen?) sich so gut macht - gerade zum Lamm - wunderbar! Musste das Fleisch aus Geselligkeitsgründen etwas länger "ziehen" lassen - es war dennoch rosa und zart. Spitzkraut habe ich erstmals verwendet - habe mich deshalb an Deinen Zubereitungsvorschlag gehalten. Das nächste Mal werde ich aber doch die Strünke rausschneiden und das Kraut in dicken Streifen (wie breite Bandnudeln) auf die Teller dressieren. Diese Köstlichkeit wird bestimmt wiederholt. Gute Zeit wünscht sorci

21.12.2008 15:10
Antworten