Martinsweckle & Weckmänner


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (159 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.11.2008 681 kcal



Zutaten

für
1 kg Mehl
2 Würfel Hefe
500 ml Milch, lauwarm
250 g Butter, flüssig
160 g Zucker
1 Pck. Aroma, (Zitronenschale)
2 Ei(er), (Größe XL)
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb
etwas Wasser, zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
681
Eiweiß
16,78 g
Fett
26,59 g
Kohlenhydr.
92,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Hefe mit Milch verrühren. Mit Mehl, Butter, Zucker, Zitronenschale, Eier und Salz verkneten. Auf's doppelte aufgehen lassen.

Für Martinsweckle 90g Teig und für Weckmänner 130g Teig abwiegen.

Für die Martinsweckle erst Kugeln formen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit einem Geschirrtuch abdecken.

Backofen auf 50°C aufheizen und dann abschalten. Das abgedeckte Blech für ca. 15 - 20 Minuten im geschlossenen Ofen gehen lassen. 1 Tasse Wasser mit in den Ofen stellen.

Anschließend mit einer spitzen Schere "Zacken" oben einschneiden. Hierfür die Schere zuvor kurz in Öl tauchen, damit der Teig nicht kleben bleibt.

Für die Weckmänner Kugeln formen, zu einer Rolle rollen und gleichzeitig für den Kopf mit einem Finger ein Teil abtrennen und weiter rollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas ruhen lassen. Für das Gesicht mit Rosinen Augen in den Teig drücken.

Für die Arme oberhalb schräg mit einem Messer einschneiden. Für die Beine von unten in der Mitte einschneiden. Arme und Beine vom Körper weglegen.

Eigelb mit Wasser verrühren und Weckmänner und Martinsweckle damit bestreichen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Backzeit:
- Martinsweckle: 12 - 13 Minuten
- Weckmänner: max. 15 Minuten

HINWEIS:
drauf achten, dass die Teilchen nicht zu dunkel werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Brootwoscht

Tolles Rezept, 5 Sterne von mir und meiner mäkeligen Horde. Ich war zunächst skeptisch wegen der großen Menge Hefe. Schmeckten aber tatsächlich auch am nächsten Tag noch gut. Ich habe die Teilmenge abgewogen und wie angegeben 130g pro weckmann verwendet. So kamen 15 Stück dabei raus und die gehen auch mächtig auf. Für die Kinder werde ich nächstes mal etwas kleinere machen.

14.11.2022 11:53
Antworten
Andrea230670

Tolles Rezept, die Weckmänner schmecken sehr lecker. Habe es bereits zweimal verwendet, einmal mit der halben Menge von allem - hat problemlos funktioniert und ergab immer noch 8 Weckmänner.

12.11.2022 09:44
Antworten
Schmonty

Ich nehme dieses Rezept seit längerem schon für süßen Hefeteig und bin jedes Mal begeistert! Es ist ein eher „schwerer“ Hefeteig, dabei aber trotzdem fluffig, sehr saftig und einfach extrem lecker. Gestern habe ich das erste Mal die Frischhefe durch Trockenhefe ersetzt (spontan zum Backen entschieden und nicht alle Zutaten im Haus gehabt). Auf das halbe Rezept habe ich zwei Tütchen Trockenhefe genommen, den Teig dann über Nacht im Kühlschrank gehen lassen und heute morgen dann frische Weckmänner zum Frühstück gebacken. Das wird es definitiv öfter geben! Danke für das tolle und gelingsichere Rezept!

06.11.2022 08:27
Antworten
krümelti

10 Portionen heißt 10 Männchen oder? 🙈

05.11.2022 09:03
Antworten
Dornpunzel

Wir lieben dieses Rezept! Als Osterhasen, Martinsweck, Nikoläuse oder gerade aktuell im Ofen als Neujahrsbrezen. Zwischendurch gegen Bubeschenkel natürlich immer. :) Schade für unseren Bäcker, der wohl vermutet ich hätte den Butterbrezen abgeschworen, aber ich mach sie jetzt doch lieber selbst. Danke für dieses tolle Rezept.

31.12.2021 10:26
Antworten
MeraVasquez

Hallo, ich würde das Rezept gerne dieses Jahr an St. Martin ausprobieren und den Kindergarten mit Weckmännern versorgen (hier sind Weckmänner zu St. Martin völlig unbekannt, genau wie Hefezuckerbrezeln). Die 10 Portionen Angabe in deinem Rezept oben...heißt das es ergibt 10 Weckmänner/Wecken oder wieviel kommt da ungefähr raus? Brauch ja irgendein Maß um nicht zuviel, aber auch nicht zuwenig zu machen ;-) . Danke schonmal im Vorraus. LG Mera

22.10.2010 10:08
Antworten
KatjaGehr

Huhu, ja das solls geben, dass die unbekannt sind :o) Also es sind gute 2kg Teigmenge und pro Weckmann brauchst Du 130g. Ich würd mal so auf 15 Stück tippen. LG, Katja

22.10.2010 17:46
Antworten
MeraVasquez

Danke

08.11.2010 14:41
Antworten
Marion19

Himmlisch, dein Weckmannrezept!!!!!! Ich habe daraus Mürbchen gemacht für meine Familie. Alle sind hin und weg. Genial morgens zum Frühstück!!! Vielen Dank für dein Rezept. Lieben Gruß, Marion

10.12.2008 00:32
Antworten
KatjaGehr

Hallo Marion, es freut mich, dass Euch die Wecken schmecken. Meine Kids sind auch ganz begeistert davon. Muss jetzt auch wieder welche machen. Hatten vom letzten Mal noch welche eingefroren, aber irgendwann sind auch die weg. Liebe Grüße, Katja

10.12.2008 08:20
Antworten