Martinsweckle & Weckmänner


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (151 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.11.2008 681 kcal



Zutaten

für
1 kg Mehl
2 Würfel Hefe
500 ml Milch, lauwarm
250 g Butter, flüssig
160 g Zucker
1 Pck. Aroma, (Zitronenschale)
2 Ei(er), (Größe XL)
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb
etwas Wasser, zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
681
Eiweiß
16,78 g
Fett
26,59 g
Kohlenhydr.
92,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Hefe mit Milch verrühren. Mit Mehl, Butter, Zucker, Zitronenschale, Eier und Salz verkneten. Auf's doppelte aufgehen lassen.

Für Martinsweckle 90g Teig und für Weckmänner 130g Teig abwiegen.

Für die Martinsweckle erst Kugeln formen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit einem Geschirrtuch abdecken.

Backofen auf 50°C aufheizen und dann abschalten. Das abgedeckte Blech für ca. 15 - 20 Minuten im geschlossenen Ofen gehen lassen. 1 Tasse Wasser mit in den Ofen stellen.

Anschließend mit einer spitzen Schere "Zacken" oben einschneiden. Hierfür die Schere zuvor kurz in Öl tauchen, damit der Teig nicht kleben bleibt.

Für die Weckmänner Kugeln formen, zu einer Rolle rollen und gleichzeitig für den Kopf mit einem Finger ein Teil abtrennen und weiter rollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas ruhen lassen. Für das Gesicht mit Rosinen Augen in den Teig drücken.

Für die Arme oberhalb schräg mit einem Messer einschneiden. Für die Beine von unten in der Mitte einschneiden. Arme und Beine vom Körper weglegen.

Eigelb mit Wasser verrühren und Weckmänner und Martinsweckle damit bestreichen.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Backzeit:
- Martinsweckle: 12 - 13 Minuten
- Weckmänner: max. 15 Minuten

HINWEIS:
drauf achten, dass die Teilchen nicht zu dunkel werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zottel2020

Heute einen XXL Weckmann mit der Hälfte der Zutaten gemacht, seeehr lecker. Habe den Tag sehr früh heute fertig gemacht und dann in der Nähe der Heizung ruhen lassen. Er ist im rohen Zustand bereits Mega aufgegangen. Wenn ich die Foto Upload Funktion finde, lade ich ein Foto hoch 😉

13.11.2021 13:56
Antworten
LieblingsZukker

So lecker! Habe nur 1/4 des Rezepts gemacht, etwas Mehl nachgegeben und nur die Hälfte vom Zucker verwendet. Ein Traum!

07.11.2021 19:42
Antworten
inchen81

Hallo! Ich bin wirklich kein Anfänger was das Backen angeht aber ist es normal, dass der Teig kaum knetbar wegen zu "matschig" ist? Habe die Hälfte gemacht und die Zutatenmengen 3x kontrolliert. 🤔 Die werden jetzt bestimmt nichts, weil ich noch viel mehr Mehl dazu getan habe damit man ihn später zu etwas formbaren bekommt. Kann mir da jemand helfen??

05.11.2021 11:25
Antworten
Vernale

Es ist halt ein fettiger Hefeteig, er muss aber ja auch zuerst gehen, bevor er geformt wird, also genau nach Rezept vorgehen und erst verarbeiten, wenn er gut gegangen ist!

09.11.2021 19:34
Antworten
Geidine

Seit ich dieses Rezept kenne, mache ich Hefezöpfe und Rosinenbrötchen nur noch mit diesem Teig (allerdings ohne Zitronenschale). Er gelingt immer und schmeckt hervorragend. Übrigens tue ich gern eine Prise Safran mit in die Milch, und statt der Rosinen (ca. 200 g auf 500 g Mehl) kann man auch hervorragend getrocknete Blaubeeren nehmen. Der Hefeteig selbst ist jedenfalls wunderbar!

28.03.2021 12:43
Antworten
MeraVasquez

Hallo, ich würde das Rezept gerne dieses Jahr an St. Martin ausprobieren und den Kindergarten mit Weckmännern versorgen (hier sind Weckmänner zu St. Martin völlig unbekannt, genau wie Hefezuckerbrezeln). Die 10 Portionen Angabe in deinem Rezept oben...heißt das es ergibt 10 Weckmänner/Wecken oder wieviel kommt da ungefähr raus? Brauch ja irgendein Maß um nicht zuviel, aber auch nicht zuwenig zu machen ;-) . Danke schonmal im Vorraus. LG Mera

22.10.2010 10:08
Antworten
KatjaGehr

Huhu, ja das solls geben, dass die unbekannt sind :o) Also es sind gute 2kg Teigmenge und pro Weckmann brauchst Du 130g. Ich würd mal so auf 15 Stück tippen. LG, Katja

22.10.2010 17:46
Antworten
MeraVasquez

Danke

08.11.2010 14:41
Antworten
Marion19

Himmlisch, dein Weckmannrezept!!!!!! Ich habe daraus Mürbchen gemacht für meine Familie. Alle sind hin und weg. Genial morgens zum Frühstück!!! Vielen Dank für dein Rezept. Lieben Gruß, Marion

10.12.2008 00:32
Antworten
KatjaGehr

Hallo Marion, es freut mich, dass Euch die Wecken schmecken. Meine Kids sind auch ganz begeistert davon. Muss jetzt auch wieder welche machen. Hatten vom letzten Mal noch welche eingefroren, aber irgendwann sind auch die weg. Liebe Grüße, Katja

10.12.2008 08:20
Antworten