Europa
Frankreich
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blanquette de Veau

französisches Kalbsragout - sehr unkompliziert und sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 21.11.2008



Zutaten

für
1 kg Kalbfleisch, (Hüfte)
1 Würfel Hühnerbrühe
1 Würfel Gemüsebrühe
3 Möhre(n)
1 große Zwiebel(n)
2 Handvoll Champignons, braune
1 Becher Crème fraîche
etwas Zitronensaft
1 Eigelb
etwas Mehl
¼ Liter Weißwein
Wasser
Butter
Petersilie, glatte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Portionsweise in Butter anbraten bis die Stücke etwas bräunen.
Das Fleisch für eine bessere Bindung mehlieren (ca. 2 EL Mehl). Gut verrühren und mit Wein und ca. 2-3 Gläsern Wasser aufgießen. Die beiden Brühwürfel zugeben. Zwiebelwürfel, Möhrenscheiben und geviertelte Champignons hinzufügen. Alles bei kleiner Flamme ca. 1,5 Std. köcheln lassen, von Zeit zu Zeit vorsichtig umrühren.

Kurz vor dem Servieren Crème fraîche, Eigelb und Zitronensaft verrühren und zum Fleisch geben. Etwas gehackte Petersilie als Garnitur drüber streuen. Sofort servieren.

In Frankreich gibt es dazu klassischerweise Reis. Bon appétit!

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Charly_XXL

War superlecker. Da ich keine Hüfte bekommen habe, "musste" ich Kalbsbrust/Kalbsnacken nehmen. War etwas mehr durchwachsen, aber super zart, kein Stück trocken und einfach nur ein Traum... Ja, etwas mehr Mehl oder nachträglich noch Mondamin Mehlschwitze um die Soße etwas sämiger zu gestallten und an das gebratene Fleisch etwas Salz und Pfeffer, aber ansonsten würde ich an dem Rezept rein gar nichts ändern.

12.12.2018 06:59
Antworten
geiberuam

Fein! Da ich immer mehr Gemüse mag, noch Selleriestangen und Lauch dazu. Die Schwammerl hab ich erst kurz vor Schluss noch mitgekocht und statt Creme fraiche Kokosmilch genommen. Und ein paar Kräuter, Gewürze - Thymian, Lorbeer und eine Nelke - sind auch noch in den Topf gewandert. Danke für das schöne Rezept.

13.05.2017 18:12
Antworten
Wunschbaeumchen

Habe heute das Rezept ausprobiert und finde es sehr lecker!! Nächstes Mal werde ich etwas mehr Mehl verwenden, weil die Soße etwas zu flüssig war - geschmacklich war es jedoch super! :-) Bei mir gab es Rösti dazu. Das Kalb war schön weich - danke für das Rezept! :-)

15.05.2016 20:57
Antworten
Cuocoloco

Lassen wir mal den Brühwürfel weg. Und die Möhren. Und die Petersilie. Dann ist es ist schon eine "Blanquette" (sic), bei dem die Abwesenheit von Farbkontrasten die Aufmerksamkeit auf den Geschmack lenkt. Deshalb auch habe ich weiße Champignons genommen, geschälte. Und ich habe mit dem Wein ein paar Kräuter zugegeben (feine) und dann wieder herausgefischt. Das gab Flair ohne Farbabdrücke.

07.01.2014 21:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

De rien!!! :-) Avec plaisir!

22.12.2013 12:50
Antworten
cindy_1

Ganz klare 5* ! Wieso noch niemand dieses rezept kommentiert hat weiss ich net aber ich kanns nur empfehlen:) lg cindy

04.10.2010 13:50
Antworten
cindy_1

Danke für die schnelle antwort:) kochs für vatertag und mein vater ist franzose und Koch,und ein wirklich toller! Es MUSS gut werden;) bin sehr zuversichtlich, werde berichten wie es war und brav meine pünktchen abgeben;) lg cindy

01.10.2010 22:41
Antworten
cindy_1

hey nur ne frage: könnte ich das ganze morgen vorkochen?brauche es erst für sonntag aber da hab ich keine zeit..natürlich würde ich erst am sonntag eigelb und creme fraiche hinzugeben! lg cindy

01.10.2010 17:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

cindy, da spricht gar ni nichts gegen, geschmacklich eher im gegenteil! und wenn du es mit ei und crème fraîche genauso machst wie du es vorhast, kann's nur gut werden! :-) bon appétit!

01.10.2010 17:48
Antworten
Gelöschter Nutzer

Entschuldigung, der Schwierigkeitsgrad "pfiffig" hat sich da irgendwie von alleine eingeschlichen. Ist natürlich gaaaaanz einfach!!! LG, paris7

29.11.2008 16:21
Antworten