Stir Fry mit Schweinefilet


Rezept speichern  Speichern

super schnell zubereitet und einfach köstlich fernöstlich

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 20.11.2008



Zutaten

für
500 g Schweinefilet(s)
4 EL Austernsauce
Pfeffer, frisch gemahlen
1 kl. Dose/n Bambussprosse(n)
200 g Blattspinat, frisch
3 EL Öl, (Sesamöl)
1 EL Currypaste, gelb (nach Geschmack auch mehr)
3 TL Zucker
3 EL Limettensaft, frisch gepresst

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Schweinefilet in mundgerechte Stücke schneiden, mit Austernsauce und Pfeffer mischen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Den Spinat waschen, abtropfen lassen und die harten Stiele entfernen. Die Bambussprossen abgießen.

Das Öl im Wok erhitzen und das Fleisch bei starker Hitze unter Rühren etwa 2 Minuten anbraten. Die Currypaste dazugeben und gut vermischen. Dann die Bambussprossen und den Spinat dazugeben. Mit Zucker und Limettensaft abschmecken und unter Rühren noch etwa 2 Minuten dünsten. Falls es zu trocken ist, kann noch ein Schluck Wasser angegossen werden.

Dazu schmecken Basmatireis oder Mie-Nudeln.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

emma_peal

Habe dieses Rezept letztens nachgekocht und es war prima! Ich konnte mir nicht vorstellen, wie mariniertes Fleisch in Austernsoße schmeckt, da wir eigentlich kein Fisch essen, aber beim braten ging der Geruch weg und durch die Currypaste wurde es phantastisch. Da ich noch frische Champignons und ne halbe Paprika da hatte, habe ich sie beim braten mitgenommen und hatte somit noch etwas mehr Gemüse in der Pfanne.

11.09.2012 17:41
Antworten
Antlia

Ich liebe dieses Rezept schon seit vielen Jahren (ich kenne es schon seit etwa 8 J.), - aber ich hätte es aufgrund der Zutatenzusammensetzung niemals probiert, wenn nicht Freunde es uns einmal vorgekocht hätten. Und es schmeckt wirklich genial! Also: traut Euch, es ist scharf, aber die zitronige Note durch den Limettensaft ist mit der Currypaste einfach unschlagbar gut! Und ja, der Zucker muss rein! ;-) Im Übrigen nehme ich immer einen halben Teelöffel Pfeffer beim Marinieren und der Einfachheit halber immer TK-Blattspinat, den ich in der Mikrowelle kurz ein paar Minuten auftaue! 5 Sterne für dieses tolle Rezept! Viele Grüße Andrea

27.03.2011 19:40
Antworten
Julemotzt

Hallo, ersatzweise kann man natürlich auch TK-Blattspinat verwenden. LG Jule

05.01.2010 17:40
Antworten