Bewertung
(30) Ø4,03
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
30 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.05.2001
gespeichert: 1.022 (1)*
gedruckt: 13.048 (13)*
verschickt: 198 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
237 Beiträge (ø0,04/Tag)

Zutaten

1 kg Rindfleisch zum Braten
  Salz und Pfeffer
1 Becher Sahne
1 Pkt. Saucenkuchen
  Für die Marinade:
 n. B. Wasser
1/2 EL Salz
1 EL Zucker
1/4 TL Zimt
3 kleine Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
Nelke(n)
Wacholderbeere(n)
Pimentkörner
Pfefferkörner
1 TL Senfkörner
100 g Essigessenz (= 1 Teilstrich auf der Flasche)
  Außerdem:
  Fett zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch in einen Topf geben und so viel Wasser dazugießen, bis das Fleisch bedeckt ist. Alle Zutaten für die Beize hineingeben, umrühren, Deckel draufgeben und ca. 1 - 2 Tage an einem kühlen Ort stehen lassen.

Fleisch aus der Beize nehmen und gut abtrocknen. Fett erhitzen (gleichzeitig auch die Beize) und das Fleisch von allen Seiten gut anbraten, salzen und pfeffern. Mit etwas Beize inklusive Gewürze aufgießen und bei mäßiger Hitze schmoren lassen. Deckel nicht ganz schließen, da es leicht überkocht. Das Fleisch ab und zu wenden und bei Bedarf Beize nachgießen. Nach 1,5 Stunden 1 Becher Sahne über das Fleisch gießen. Nach einer weiteren Stunde 1 Pck. Saucenkuchen zerbröckeln und dazugeben. Darauf achten, dass genügend Flüssigkeit im Topf ist, da es jetzt leicht anbrennt. Nach einer weiteren halben Stunde ist der Braten fertig.

Fleisch herausnehmen, ruhen lassen und die Sauce durch ein Sieb oder die "flotte Lotte" passieren und abschmecken. Falls sie zu sauer ist, noch etwas Sahne dazugeben.