Deutschland
Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Rind
Schwein
spezial
Suppe
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Meine Erbsensuppe

ähnlich wie schon Oma sie machte

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 19.11.2008



Zutaten

für
250 g Erbsen, getrocknete, geschälte gelbe
1 Stück(e) Suppenfleisch, Brust, Beinscheibe, hohe Rippe, auf jeden Fall mit Knochen
250 g Schinken (Reste), auch gern mit Fettrand, oder Mettendchen
100 g Speck, fetter
2 Zwiebel(n)
1 Porreestange(n)
2 Karotte(n)
7 m.-große Kartoffel(n)
evtl. Sellerie
Liebstöckel
Salz und Pfeffer
n. B. Würstchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Erbsen, geschälte müssen nicht eingeweicht werden, mit dem Suppenfleisch in einem großen Topf aufsetzen, mit Wasser natürlich, die Menge kommt auf die spätere gewünschte Konsistenz an, ich sag mal so 2 l Wasser, und zum Kochen bringen. Währenddessen die Porreestange in Scheiben schneiden, die Karotten schrappen und würfeln, die Kartoffeln schälen, waschen und auch würfeln und alles zur Suppe geben. Wer mag, kann auch etwas klein gewürfelten Sellerie dazu geben. Nach dem Aufkochen die Temperatur herunter schalten und die Schinkenreste oder Mettendchen dazu geben. Die Suppe so 2 bis 3 Stunden vor sich hin köcheln lassen, auf ganz kleiner Flamme bei zugedecktem Topf. Etwas Liebstöckel dazu geben, schon bei Kochbeginn, es geht auch gut getrockneter.

Unterdessen den fetten Speck fein würfeln und in einer Pfanne auslassen, die Zwiebeln würfeln, wenn der Speck ausgelassen ist, die Zwiebeln darin anrösten, auf dem Herd beiseite stellen.
Dann die Suppe abschmecken, evtl. nachsalzen und etwas pfeffern. Das Fleisch heraus nehmen, vom Knochen lösen und klein gewürfelt wieder in die Suppe geben. Evtl. noch ein paar Bockwürstchen oder Wiener drin erhitzen, aber nicht kochen, weil sie sonst platzen, also, Topf von der Herdplatte, Würstchen rein und kurz stehen lassen. Dann das Speck-Zwiebel-Gemisch in die Erbsensuppe geben, inclusive dem ausgebratenen Fett, und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Axonia

Heute habe ich deine Erbsensuppe nachgekocht, habe 1 Bund SUPPENKRAUT genommen weil dort Porree Karotten Sellerie enthalten ist anstatt fetten Speck nehme ich durchwachsenen Speck . da ich keine Wiener hatte gab es Fleischwurst mit Knoblauch war lecker lg

09.11.2016 14:25
Antworten
Jasminchen1981

Die Suppe ist in jedem Fall echt lecker ABER Als Tipp würde ich hinzufügen dass das Fleisch erst eine halbe Std.allein kochen sollte damit man den ganzen Schaum vom Eiweiß abschöpfen kann denn das hat sich mit dem Gemüse dazwischen etwas schwierig gestaltet.. ;-) Lg Jasmin

21.12.2013 20:12
Antworten
KuechenPatin

Die Suppe habe ich jetzt schon öfter gekocht. Eine kräftige Fleischsuppe ist für einen guten feinen Geschmack wichtig und für mich ein muß. genauso der angebratene Speck. Bei den Erbsen muß ich gestehen, nehme ich auch schon mal die "Guten" aus der Dose (2x800ml). Rezept "Perfekt"! 5 Sterne!

13.11.2012 10:20
Antworten
Ela*

Seid bitte so gut und stellt ausschließlich Kommentare bzw. Fragen ein, die sich auch tatsächlich auf das (nachgemachte) Rezept beziehen. Für alles weitere stehen entweder die KM-Funktion oder unsere Foren zur Verfügung. Gruß Ela* Chefkoch.de

14.09.2012 20:55
Antworten
anlu27

Die Suppe ist super lecker und du hast echt toll die Vor- und Zubereitung beschrieben , so dass man ohne Fragezeichen im Kopf loslegen konnte. Koche sie gerade das 2. Mal und da ich ein ganz großer Fan von Erbsensuppe bin, und die genauso super schmeckt wie bei Mama zu Hause gebe ich volle Punktzahl :-) Hast du auch so ein tolles Rezept für Hühnersuppe ? ;-) LG

13.09.2012 14:52
Antworten
Nine97

Heute habe ich deine Erbsensuppe nachgekocht, ich habe mich genau an das Rezept gehalten sie hat uns allen sehr gut geschmeckt, vielen Dank! Das Gute an den Schälerbsen ist ja, dass man sie nicht über Nacht einweichen muss, daher kann man dieses Rezept auch mal spontan kochen.

14.06.2011 21:19
Antworten