Braten
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hirschgulasch Förster Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.11.2008



Zutaten

für
800 g Hirschfleisch, Keule oder Schulter
75 g Speck, fetter
2 EL Öl
n. B. Fleischbrühe
1 Zitrone(n), Saft davon
150 g Backpflaume(n)
2 cl Weinbrand
2 EL Nüsse, gehackt
1 EL Mehl
Pfeffer
Salz
1 Zwiebel(n)
Essig
Zucker
Weißwein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Fleisch würfeln, pfeffern und salzen. In einer Mischung aus Speckwürfeln und Öl anbraten. Klein geschnittene Zwiebel zugeben. Alles gut braten, bis das Fleisch Farbe bekommen hat. 1 Esslöffel Zucker darüber streuen und leicht bräunen lassen. Einige Tropfen Essig zugeben. Mit Mehl bestäuben und durchschwitzen lassen. Mit Fleischbrühe auffüllen, so dass das Fleisch gerade bedeckt ist. Zugedeckt garen.
In Zitronensaft und Weinbrand für 1 Stunde eingeweichte Backpflaumen untermischen und mit gehackten Nüssen bestreuen.

Dazu schmecken Kartoffelklöße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Das Hirschgulasch hat uns sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich die Nüsse und den Weinbrand weggelassen. Mache ich bestimmt wieder, dann mit Semmelknödeln. Die Kartoffelknödel waren nicht unser Geschmack. LG Estrella

16.11.2017 19:22
Antworten
kyselak

Habe ein traditionelles Hirschgoulaschrezept auf Grund der "Förster Art" mit Backpflaumen (allerdings weniger und ohne Nüsse) und Calvados (in Ermangelung von Weinbrand) "aufgepeppt" - sehr gut! Danke für den Tip.

16.12.2011 23:46
Antworten