Vegetarisch
Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
fettarm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfelkuchen - ganz leicht

ein super leckerer, kalorienarmer Apfelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 18.11.2008 2290 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er)
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Weizenmehl
3 TL Backpulver
150 g Joghurt
3 TL Öl
850 g Äpfel, evtl. etwas mehr
25 g Mandelblättchen

Nährwerte pro Portion

kcal
2290
Eiweiß
55,34 g
Fett
43,35 g
Kohlenhydr.
425,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Boden der Springform mit Backpapier belegen. Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten und auf einem Teller erkalten lassen. Die Äpfel schälen und in Achtel schneiden. Den Backofen auf Ober-/Unterhitze: etwa 180°C Heißluft: Etwa 160°C vorheizen.

Die Eier in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe schaumig schlagen. Den mit Vanillin-Zucker gemischten Zucker unter Rühren langsam einstreuen und die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Das Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit Joghurt und Öl kurz auf niedrigster Stufe unterrühren.

Den Teig in der Springform glatt streichen. Die Apfelstücke auf dem Teig verteilen und mit den Mandeln bestreuen. Die Form auf dem Rost im unteren Drittel in den Backofen schieben. Backzeit: etwa 25 Minuten. Den Springformrand lösen und entfernen.

Den Kuchen auf dem Springformboden auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Schmeckt aber auch sehr gut warm. Das ist einer meiner Lieblingskuchen. Fruchtig, leicht und einfach nur lecker.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Happiness

Hallo Sehr fein. Ich habe Boskoop Äpfel genommen, die sind ja sehr saftig. Ein paar geviertelte Äpfel kamen noch in den Teig. Ausserdem etwas Zimt. Ein Drittel war Vollkornmehl, etwas Milch war daher noch benötigt. Gerne gebe ich auch Nussöl in den Teig und streue noch etwas geröstete Mandeln über den Teig. Zum Schluss hatte ich den Ofen noch 10 Minuten auf 210 Grad gestellt. Liebe Grüse Evi

22.01.2018 11:35
Antworten
verbandsbinde

Schnell gebacken; super Geschmack, und noch viel schneller gegessen. Alle Gäste wollten nicht glauben, daß es nur ein "leichter" Kuchen ist.

28.10.2014 16:50
Antworten
Küchen_Mine

Habe das Rezept ausprobiert und muss sagen, dass der kuchen wirklich sehr lecker ist. Ich habe noch Zitronenaroma und etwas Vanille hinzugefügt. Am anfang kam mir der Teig etwas zäh vor nach dem backen war er aber perfekt! 4 sterne von mir LG Küchen_Mine

07.07.2014 18:15
Antworten
gruenerseestern

Hallo, habe Deinen Kuchen heute gebacken, weil ich was ohne großen Aufwand gesucht habe. Ist schnell gemacht und schmeckt sehr gut. Das Einzige, was ich noch drauf gemacht habe ist eine kleine Prise Zimt und etwas Limettenguß. Sehr schön LG

18.05.2014 16:37
Antworten
claudi-1963

Hab das Rezept gestern ausprobiert, klasse Kuchen geworden, allerdings habe ich Zwetschgen statt Äpfel draufgelegt. Also das Rezept mache ich sicher noch öfters und ist gleich in meine Liste gelandet.

18.11.2013 00:51
Antworten
südzuckersusi

Ich backe gerne gleich die doppelte Menge auf einem Backblech.

10.11.2012 11:54
Antworten
dolcepanna

Hallo!!! Hab gestern deinen Kuchen gebacken und obwohl ich eher skeptisch war ist er echt super geworden! Es kam mir anfangs sehr wenig Teig vor aber er ist so gut aufgegangen daß er die Form doch noch richtig gut gefüllt hat. Er war auch so super locker, und das fast ohne Fett! Hab die Oberfläche noch apricotiert und ihn damit zum Glanzstück gemacht ;-). Den werd ich auf jeden Fall bald wieder machen... danke für das tolle Rezept! LG, Siria

26.11.2008 14:44
Antworten