Bewertung
(18) Ø4,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
18 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.11.2008
gespeichert: 1.435 (1)*
gedruckt: 4.788 (13)*
verschickt: 22 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.05.2005
1.011 Beiträge (ø0,2/Tag)

Zutaten

600 g Lachsfilet(s)
Zitrone(n), unbehandelte
  Salz und Pfeffer
  Öl zum Bestreichen
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwei unbehandelte Zedernholzbretter (jeweils ca. 1 cm dick) mindestens eine Stunde ins Wasser legen. Dabei beschweren, damit sie richtig unter Wasser sind.

Das Lachsfilet putzen und in 4 Tranchen schneiden. Salzen, pfeffern und mit Öl bestreichen. Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und den Lachs damit belegen.

Einen Grill mit Deckel auf größte Hitze anheizen. Die Holzbretter abtropfen lassen und auf den Grill legen. Den Deckel vom Grill schließen. Nach einer Minute die Bretter umdrehen, die Lachstranchen darauf legen und auf mittlere Hitze reduzieren. Den Deckel vom Grill wieder schließen.

Der Lachs wird gleichzeitig leicht geräuchert als auch gedämpft und ist nach ca. 10 - 20 Minuten gar (je nach Dicke). Die Bretter sollten dabei ankokeln - und können so lange wieder verwendet werden, wie noch "Brett" vorhanden ist.

Diese Zubereitungsart ist im amerikanischen Nordwesten sehr verbreitet. Auf Indianerfesten wird der Lachs auch auf gewässerte Bretter gebunden und dann gegen ein Lagerfeuer "gelehnt". Auf amerikanischen Kochseiten finden sich eine Vielzahl von Varianten, z.B. mariniert mit Sojasauce und braunem Zucker (sucht dann unter "planked salmon"). Als Holz eignet sich auch Erle und Apfel.