Bärlauchspätzle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 16.11.2008



Zutaten

für
500 g Mehl
5 kleine Ei(er)
½ Handvoll Salz (Bärlauchsalz)
2 Gläser Wasser, kaltes
evtl. Gemüsebrühe
etwas Salz
etwas Bärlauch, gerebelter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Für die Zubereitung des Spätzleteiges gebt ihr das Mehl, die Eier, den gerebelten Bärlauch und das Bärlauchsalz in eine Schüssel. Gebt soviel kaltes Leitungswasser wie nötig hinzu, um einen dicken, aber zähfließenden Teig herzustellen. Ihr müsst den Teig so lange schlagen, bis er Blasen bildet.

Nun benötigt ihr einen weiten Kochtopf, in dem ihr das Salzwasser aufkocht.
Tipp: Ich gebe dem Salzwasser gerne etwas Gemüsebrühe hinzu. Ganz gleich, ob bei Nudeln, Reis oder Spätzle - es gibt ein angenehmes Aroma.
Sobald das Salzwasser aufkocht, einen Teil des Teigs als Spätzle ins Wasser schaben oder aber über eine Spätzlereibe ins Wasser geben. Wichtig ist, dass das Wasser nur zu Beginn kocht, danach ggf. kaltes Wasser zufügen. Die fertigen Spätzle schwimmen im Topf an die Oberfläche und können abgehoben werden. Dann kann die nächste Teigportion weiter verarbeitet werden.

Die Teigmenge ist für 2 Portionen als volle Mahlzeit. Dienen die Spätzle als Beilage, entspricht diese Menge ca. 4 Portionen.

Tipp: Als Käsespätzle eignen sich die Bärlauchspätzle auch sehr gut.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Habe diese Spätzle mit eingefrorenem, mit etwas Salz und Öl grob püriertem Bärlauch zubereitet. Vom Bärlauchsalz habe ich für den Teig sicher viel weniger als "1/2-Handvoll" genommen - dafür kam noch 1EL ins Kochwasser. Die Menge ergab für uns 5 leckere Beilagen-Portionen. LG Gabi

09.01.2016 17:33
Antworten