Johannisbeerkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 15.11.2008



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl
1 Prise(n) Salz
80 g Zucker
100 g Butter
1 Ei(er)

Für die Füllung:

3 Eiweiß
1 Prise(n) Salz
120 g Zucker
120 g Mandel(n), gemahlene
1 Pck. Vanillezucker
500 g Johannisbeeren, rote
n. B. Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Aus den ersten 5 Zutaten einen Mürbeteig zubereiten, in eine Klarsichtfolie einpacken und ca. 30 Minuten kühl stellen.

Den Teig dann ausrollen und in eine Springform (Durchmesser 26 cm) legen, so dass ein Rand von ca. 3 cm entsteht. Den Teigboden einstechen, mit Backpapier belegen und beschweren (z.B. mit getrockneten Hülsenfrüchten).

Den Boden dann in der unteren Hälfte des auf 220°C vorgeheizten Backofens blindbacken. Danach herausnehmen, das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und den Backofen auf 175°C herunterschalten.

Die Eiweiße mit dem Salz steif schlagen. Den Zucker beigeben und so lange weiterschlagen, bis der Eischnee glänzt. Mandeln, Vanillezucker und 400 g der Johannisbeeren vorsichtig unter den Eischnee ziehen. Die Masse auf dem blind gebackenen Boden verteilen und die restlichen Johannisbeeren darüber streuen.

Den Kuchen nun ca. 45 Minuten in der unteren Hälfte des heißen Backofens backen. Danach den Ofen ausschalten und bei leicht geöffneter Tür ca. 10 Minuten trocknen lassen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

_doerthe_

Sehr lecker! Habe den Kuchen direkt quasi 2 mal gebacken, einmal in einer kleinen Springform als Geschenk, den restlichen Teig in einer Tarteform... ich fand ihn mit dünnerem Teig und dünnerem Belag fast noch besser! Da nicht genug Mandeln vorhanden waren, wurden der Baisermasse außerdem noch einige Kokosraspeln hinzufügt, die haben sehr gut mit den Beeren harmoniert. Alles in allem ein tolles Rezept für einen Sommerkuchen, wird bestimmt bald wieder gebacken!

02.08.2012 19:30
Antworten