Braten
Deutschland
Ei
Europa
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Resteverwertung
Schnell
Snack
Studentenküche
Winter
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pillekauken oder Leineweber

Westfälischer Pfannekuchen mit Kartoffel- und Speckstreifen

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 13.11.2008



Zutaten

für
600 g Pellkartoffeln, am Vortag gekocht
Fett, zum Braten
150 g Speck, durchwachsen
2 Zwiebel(n), je nach Größe und Geschmack

Für den Teig:

125 g Mehl
250 ml Milch
4 Ei(er)
Salz und Pfeffer
Muskat
Rübenkraut

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Pellkartoffeln pellen und in feine Streifen schneiden. Den Speck ebenfalls in Streifen schneiden. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden.

Das Mehl mit der Milch verrühren, etwas quellen lassen, dann die Eier einrühren und den Teig mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

Etwa ein Viertel der Kartoffel/Speck/Zwiebel-Menge in eine Pfanne mit heißem Fett geben; kurz anbraten (mittlere Hitze), dann etwa ein Viertel des Pfannkuchenteiges darüber gießen, einen Deckel auf die Pfanne geben und den Pillekauken stocken lassen. Dann wenden und goldgelb braten.

Den heißen, fertigen Pfannekuchen isst man gewöhnlich mit Rübenkraut oder grünem Salat. Allerdings ist Birnen-Dattel-Kraut auch wirklich köstlich dazu.

Als "Leineweber" isst man das Ganze, wenn man die Kartoffeln nicht in Streifen, sondern in Scheiben schneidet, aber mit dem Rest genauso verfährt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kitchenqueenforever

Ach ja, Kindheit lässt grüßen, Oma hat die immer für uns gemacht. Jetzt mach ich sie selbst, und meine Kids lieben sie. Danke für das Rezept.

04.08.2018 17:49
Antworten
Letti_Scarletti

@1schwester: Rübenkraut ist stark eingedickter Zuckerrübensaft, der sehr zähflüssig ist, fast schwarz ist und süß-malzig schmeckt. Eine bekannte Marke ist "Grafschafter Goldsaft". Gibt es in jedem Supermarkt, auch bei Aldi und Lidl und steht bei den Marmeladen. Falls dies deine Frage war.

12.05.2017 23:40
Antworten
1schwester

Rübenkraut?

12.05.2017 17:36
Antworten
Gartenliebe

Wow, super! Ein Gericht, das mir wirklich gut gefällt und zudem lecker schmeckt. Gehört einfach in das Kochbuch und regelmäßig auf den Tisch. Danke Dir fürs einstellen. LG von der Gartenliebe

18.11.2012 22:47
Antworten
suse2806

So ein gutes, einfaches und regionales Essen hat 5 Sterne verdient! Uns hats sehr gut mit Rübenkraut geschmeckt UND mit grünem Salat! Danke für das Rezept! Gruß Suse

12.07.2011 16:06
Antworten
mimam

Lavande, ich danke dir für den netten Kommentar! Und besonders für die Fotos!! LG mimam

30.10.2010 08:08
Antworten
lavande

Hallo mimam, im Zuge nostalgischer Rezepte war dieses auch nach Jahren mal wieder auf meiner Liste. Meine Oma hat es auch so gemacht und die Zutaten nach Belieben variiert. Ein leckeres Gericht, was zukünftig wieder häufiger bei uns gemacht wird. LG L., die auch ein paar Fotos gemacht hat.-

30.06.2010 10:42
Antworten
mimam

Hallo narit. Na klar, frische Petersilie passt ganz hervorragend dazu! Und mit dem Rübenkraut ist es ja wie mit so vielen Dingen - eben Geschmackssache und ob man es gewohnt ist, oder nicht. Ich danke dir für deinen Kommentar. LG mimam

21.04.2009 19:51
Antworten
narit

Das kenne ich noch aus meiner Kinderzeit, gab es immer bei meiner Oma. Sie hat allerdings frische Petersilie hineingetan und es gab kein Rübenkraut dabei. Aber kann ich mir gut dazu vorstellen.

23.03.2009 08:56
Antworten