einfach
Europa
Frankreich
gekocht
Hauptspeise
Herbst
Krustentier oder Muscheln
Meeresfrüchte
raffiniert oder preiswert
Schnell
Vorspeise
warm
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Miesmuscheln - bretonisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 13.11.2008



Zutaten

für
2 kg Muschel(n) (Miesmuscheln), geputzt und geöffnete aussortiert.
2 Stange/n Lauch
100 g Butter
500 g Karotte(n)
150 ml süße Sahne
250 ml Weißwein
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
Pfeffer, weißer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Lauch in dünne Ringe schneiden. Die Karotten in Streifen schneiden und blanchieren. Die Lauchringe in etwas Wein und der Butter andünsten. Die Sahne dazu gießen und die Sauce auf geringer Hitze einköcheln lassen. Die Karotten dazu geben und die Sauce mit Pfeffer und Muskat abschmecken.

In einem Wok oder einer hohen Pfanne den restlichen Weißwein zum Kochen bringen, die Muscheln hinein geben, zudecken und ein paar Minuten kochen. Wenn sich alle Muscheln geöffnet haben, die Sauce dazu geben und alles gut mischen.

In tiefen Tellern anrichten und Baguette dazu reichen. Dazu schmeckt ein eiskalter trockener Chardonnay.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Blubmuh

War sehr lecker! Wir werden bestimmt ebenfalls Wiederholungstaeter.

07.11.2013 12:13
Antworten
Liddi

Wir haben das Rezept am vergangenen Freitag ausprobiert. Es war wirklich schmackhaft, und wir haben es mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gekocht. Sogar der Jugend schmeckte es. Danke für das Rezept. HG Liddi

29.11.2011 21:50
Antworten