Stachelbeer - Whisky - Konfitüre


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 15.11.2008



Zutaten

für
1 kg Stachelbeeren
8 cl Whisky
1 Pck. Vanillezucker
1 kg Gelierzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Stachelbeeren putzen und waschen. Mit einem Pürierstab grob pürieren. Nun Vanillezucker und Gelierzucker unterrühren und aufkochen. Dann 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Vom Herd nehmen und den Whisky hinzugeben. Die Konfitüre heiß in vorbereitete Gläser füllen und sofort verschließen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-AnnaB-

Moin, Super lecker! Habe auch 2:1 genommen und ein Ideechen Zimt statt Vanille. Die Stachelbeeren waren reif, aber nicht zu sehr. Dafür recht klein und die Pulerei hat relativ lange gedauert - hat sich aber gelohnt! Top! Danke!

21.07.2016 13:17
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, danke für das Rezept, ich habe auch 2:1 Gelierzucker genommen aber zu sauer ist die nicht. Meine Stachelbeeren waren ziemlich reif, vielleicht lag es daran. LG Omaskröte

15.07.2015 08:47
Antworten
oceangipsy

Super lecker mit dem Whiskey. Ich habe leider 2:1 gelierzucker genommen, kann aber empfehlen, sich lieber ans Rezept zu halten, denn meine ist lecker, aber super sauer.

28.07.2013 16:39
Antworten
magkatt

sehr lecker, besonders auch mit dem Vanillezucker.

19.07.2011 12:10
Antworten
Ginka2008

Habe das Rezept eben ausprobiert, allerdings als Kombination mit einem Rezept für Stachelbeer-Pfirsich-Marmelade. Ist lecker geworden. Hier meine Zutaten: 1kg Stachelbeeren, 400g Pfirsiche, 100 ml Weinbrand(hatte keinen Whisky), 2 Pck. Vanillinzucker, 500g Gelierzucker 3:1. Hat 6 kleine Gläser ergeben. Warscheinlich wäre es mit Whisky noch aromatischer. Danke für das Grundrezept.

26.06.2009 20:50
Antworten