Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Krustentier oder Muscheln
Sommer
Italien
Europa
warm
Braten
Meeresfrüchte
Pizza

Rezept speichern  Speichern

Scampi Diavolo

Garnelen in scharfer Tomaten - Champignon - Sahnesoße

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 15.11.2008



Zutaten

für
6 große Tomate(n)
200 g Champignons, frische, weiße
4 Zehe/n Knoblauch
1 kleine Zwiebel(n)
1 Peperoni aus dem Glas, scharf
1 kleine Chilischote(n), getrocknet, kann weggelassen werden
2 EL Olivenöl
200 g Sahne
1 EL Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Brühe, instant oder Vegeta
24 Garnele(n), frische, geschält, entdarmt, ohne Schwänze oder
700 g Garnele(n) (TK), geschält, glasiert
2 EL Olivenöl
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Tomaten häuten, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Champignons waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln, die Peperoni in dünne Scheibchen schneiden (oder ganz lassen und nach dem Garen entfernen).

Das Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln kurz anschwitzen, die restlichen Zutaten zugeben, evtl. die Chilischote einbröseln, mit Salz (ich verwende nur Instantbrühe) und Pfeffer würzen und ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen. Mit Sahne ablöschen, abschmecken und ggf. mit Crème fraiche verfeinern. Wem die Soße zu dünn ist, der kann gerne etwas Soßenbinder verwenden.

Die Garnelen in dem Olivenöl von jeder Seite ca. 2 - 3 Minuten braten, kurz ziehen lassen und portionsweise auf Tellern anrichten. Die Soße darüber geben und mit frischem Ciabattabrot servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schwaddy

Es hat sich gelont dieses leckere Gericht zu kochen, waren alle sehr begeistert. Wer es nicht ganz so scharf mag, lasse die Chilischote besser weg.

18.01.2009 14:45
Antworten