Backen
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel - Kokos - Streusel - Kuchen

für ein Backblech

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 11.11.2008



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Zucker
250 g Mehl
1 Ei(er)
½ Pck. Backpulver
150 g Butter

Für die Streusel:

150 g Butter
250 g Mehl
125 g Zucker
1 Eigelb
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale davon

Für den Baiserbelag:

2 Eiweiß
100 g Zucker
100 g Kokosraspel

Für die Füllung:

2 kg Äpfel, in Spalten geschnitten
1 ½ Liter Apfelsaft
3 Pck. Puddingpulver, Vanille- oder Sahnegeschmack

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus den Teigzutaten einen Knetteig herstellen.
Aus den Streuselzutaten Streusel herstellen. 2/3 beiseite stellen, das andere Drittel mit dem Knetteig verkneten.

Äpfel in Spalten schneiden und in Apfelsaft kurz aufkochen. Apfelspalten herausnehmen.
Aus dem Apfelsaft und dem Puddingpulver Pudding kochen.

Den Teig auf dem Backblech verteilen. Die Apfelspalten gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit Apfelsaft-Pudding bedecken.
Das Eiweiß steif schlagen Zucker einrieseln lassen und mit Kokosraspeln vermengen. Auf dem Apfelsaft-Pudding verteilen und mit Streuseln bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175° C ca. 1 Stunde backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rockingcowgirl

Halli Hallo, da mir gestern einiges an Kokosflocken über geblieben ist, dachte ich mir, ich probiere dieses Rezept einfach mal aus. Äpfel gibt es ja ohnehin im überfluss zu dieser Jahreszeit. Ansich finde ich, dass es ein gutes Rezept ist. Dennoch würde ich beim nächsten mal einiges anders machen. 3 Packungen Pudding und 1,5 l Saft waren uns viiiiiiiiiiiiiiel zu viel. Ich denke das 1 l, eher noch weniger, deutlich ausreichen werden. Übergelaufen ist mir zwar nichts, da ich einen Backrahmen verwendet habe, aber geschmacklich war der Pudding einfach schon zu enorm. Bei den Streuseln werde ich nächstes mal entweder mehr Eiklar verwenden oder weniger trockene Masse. Ich fande es zu klumpig. Leider dauert es auch nicht nur 20 Minuten bis der Kuchen im Ofen steht, sondern eher 45 Minuten. Aber alles in allem hat sich der Aufwand gelohnt. Ich denke es ist einfach geschmackssache. Der Kuchen ist, wenn er dann fertig ist, echt sehr saftig und locker. Für mich nur eben zu Puddinglastig. Backe ihn mit sicherheit aber wieder einmal ;)

21.10.2012 12:11
Antworten
maikyh

Hallo, ich habe den Kuchen heute gebacken, es hat sehr lange gedauert, bis er endlich im Ofen stand. Ist schon ne Menge Arbeit. Ich hab nur ca. 1 kg Aepfel gebraucht und 1 lt Apfelsaft. Geschmacklich ist er gut, sehr schön saftig. LG maikyh

15.09.2012 22:03
Antworten
brisane

Hallo, - Zubereitungszeit haben Mitarbeiter von Chefkoch geändert, ich habe viel mehr Zubereitungszeit angegeben. - Wenn du nur 0,5 Liter Apfelsaft auf 1 Blech nimmst, kannst du die Äpfel nicht mal bedecken. - ich will kein Kokoskuchen backen, nur Apfelkuchen mit Kokos, dann reicht dünne Schicht, und die Kokosschicht ist kein Kaugummi. Wenn du sooooooooooo viele Veränderungen vorgenommen hast, dann hast du mit deiner Bewertung dein Kuchen bewertet, aber nicht meins. Mein Kuchen (ohne deine Änderungen), so wie im Rezept steht, ist sehr lecker. Deine Änderungen sind nämlich unzumutbar. Du hast vom Backen keine Ahnung.

22.04.2012 14:31
Antworten
expedox

20 Minuten Zubereitung ist gelogen, um 2kg Äpfel zu schälen braucht man als geübter Hobykoch schonmal 5 Minuten. Rechnet für die generelle Zubereitung schonmal ne Stunde ein. Verbesserungswürdig: 3 Packungen Pudding und 1,5Liter (!!!!) Apfelsaft ist gewaltig übertrieben! Für eine "leichte" Puddingschicht reicht 0,5Liter Apfelsaft auf 1 Packung Pudding. Beste Alternative: 2 Packungen und 1 Liter Apfelsaft 2 Eiklar auf 100g Zucker und 100g Kokosraspeln? Dann hat man einen riesigen Kaugummi. 4 Eiklar MINIMUM, besser 5! Desweiteren wurde vergessen dass man zuerst das Eiweiß aufschlägt und danach erst den Zucker und die Kokosraspeln untermengt.. Das ist vielleicht nicht jedem klar, der hier ein Rezept sucht.. Im Rezept wurde außerdem vergessen vorher etwas Apfelsaft zu entnehmen damit man damit den Pudding anrühren kann. ansonsten Hat man da schonwieder die nächsten Probleme.. Dass der Pudding beim Backen aus der Form läuft könnte man auch im Rezept direkt anmerken ;) Da ich persönlich viele Veränderungen am Rezept vorgenommen habe werde ich den Geschmack auch nicht bewerten. Das Rezept selbst ist allerdings unzumutbar..

21.04.2012 18:53
Antworten
zizzione

Ich habe den Kuchen gestern gebacken für Arbeitskollegen und alle wollen das Rezept! Schön das sich der Aufwand gelohnt hat. Herzlichen Dank.

14.02.2012 22:06
Antworten
wildcat30

Super Rezept, vielen Dank! Lg Anja

06.11.2009 16:05
Antworten
Kaffeetasse

hallo, ich habe den Apfelkuchen gestern gebacken. ich habe die Kommentare erst hute gelesen, hätte ich eher tun müssen. ABER: der Kuchen ist ein Gedicht....... so etwas von lecker...... die Arbeit hat sich gelohnt. der Apfelsaft-Pudding ist mir auch etwas ausgelaufen, aber nicht soooo schlimm. Ich hätte ja alles lesen können, denn einen Backrahmen habe ich.. naja. Es war für mich der erste Apfelkuchen in dieser Saison, den werde ich noch öfters backen und ihn meinen Freundinnen weiterempfehlen- Ich habe mir schon eine Notiz gemacht, den Teig für den Boden verdoppeln (war mir zu wenig) und den Apfelpudding von 1 ltr. Apfelsaft machen... recht bestimmt. vielen Dank für das tolle Rezept. LG die Kaffeetasse

30.08.2009 10:18
Antworten
teddysunshine

Hallo, der Aufwand für den Kuchen lohnt sich wirklich. Das Ergebnis ist sehr lecker, auch mit Halbfettbutter. Nachdem ich die Kommentare gelesen hatte, war ich schon ein bisschen verunsichert, ob auch nichts überlaufen würde. Da ich keinen Backrahmen habe, habe ich einen Rahmen aus Backpapier gemacht und nichts ist übergelaufen. Auch am dritten Tag ist er noch richtig lecker.

17.02.2009 16:50
Antworten
Sunflower73

Hallöchen, also, ich habe diesen Kuchen zwei mal gebacken bisher. Das erste mal ist er perfekt geworden. und war sowas von super lecker. Das zweite mal ist mir dasselbe passiert wie Sojolech, der Pudding war im gesamten Backofen. Ich werde aber nicht aufgeben*gg* , dafür war der Kuchen beim ersten mal zu lecker. LG Sunflower

15.02.2009 18:29
Antworten