Asien
Dünsten
einfach
Gemüse
Hauptspeise
Low Carb
raffiniert oder preiswert
Schnell
Thailand
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chinakohl-Curry

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 171 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 10.11.2008 486 kcal



Zutaten

für
500 g Chinakohl
2 Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Dose Kokosmilch, (420 ml)
1 EL Thai-Currypaste, rote
1 TL Salz
1 Paprikaschote(n), grün
200 g Tofu
1 EL Öl, neutrales

Nährwerte pro Portion

kcal
486
Eiweiß
14,60 g
Fett
42,03 g
Kohlenhydr.
13,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Chinakohl putzen, in 2 cm breite Streifen schneiden und waschen. Möhren schälen und in schräge Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Paprika waschen, Stiel und Kerne entfernen und in schmale Streifen schneiden. Tofu in dünne Scheiben schneiden (ca. 3 x 3 cm)

Öl in einer großen Pfanne oder einem Wok erhitzen. Den Tofu darin von beiden Seiten knusprig braun braten, dann aus der Pfanne heben und beiseite stellen. Zwiebel und Möhren in die Pfanne geben, kurz anbraten, dann die Currypaste kurz mitbraten. Chinakohl hineingeben, einige Male umwenden. Nun die Kokosmilch hineingeben, nach Geschmack salzen. Paprikastreifen darüber streuen und die Pfanne mit einem Deckel schließen. Herd herunterdrehen und das Gericht 10 Minuten köcheln lassen.

Dazu schmeckt Basmati-Reis

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kucki232

Hat uns gut geschmeckt. 4 Sterne

15.03.2019 10:05
Antworten
Kucki232

Ganz vergessen: Anstatt Tofu kam Hühnerfleisch dazu.

15.03.2019 10:06
Antworten
lissy

Ich habe statt Tofu Hähnchenbrust verwendet, fein gehackten Ingwer ergänzt und die Möhren mit dem Paprika angebraten, den Chinakohl erst ganz zum Schluss dazugegeben und alles mit der Kokosmilch abgelöscht und nur etwa drei Minuten ziehen lassen - sonst wäre der Kohl matschig geworden. Wie auf einem der Fotos gesehen, habe ich auch eine Handvoll Erdnüsse darübergestreut. Beim nächsten Mal würde ich zusätzlich noch Chili hinzugeben, vielleicht war meine Thai-Currypaste aber auch einfach nur etwas mild - wir essen sehr gern scharf :o) Danke für das Rezept! Lissy

03.02.2019 22:46
Antworten
frankinchen

Habe Weißkohl genommen (musste weg) und Tofu weggelassen. Außerdem mein scharfes Chiliöl zum Braten genommen und noch etwas Kurkuma dazu getan. Sehr lecker. Dankeschön für die Anregung.

08.01.2019 14:58
Antworten
JayBee82

Super für Resteverwertung! Habe statt Paprika ne Zucchini und Erbsen genommen, und statt Zwiebel Frühlingszwiebeln. In Ermangelung an rotem Curry habe ich gelbes genommen (schön scharf). 2 Dosen Kokosmilch und etwas Erdnussbutter noch dazu 5 ***** :)

23.10.2018 13:18
Antworten
kaya1307

Hallöchen, hab heut mittags dein leckeres Curry gekocht. Ich hab nur den Tofu weggelassen. Aber ansonsten extrem lecker. Dazu gabs natürlich Basmati-Reis. Danke fürs Rezept. LG Kaya

28.10.2009 15:27
Antworten
Salzstreuerin

Das war wirklich sehr lecker und durch den Chinakohl richtig schön knackig! Hab aber den Tofu weggelassen, denn den mag ich nur in Sojasauce mariniert, paniert und gebraten - so wird er viel knuspriger als wenn man ihn nur einfach so anbrät. Habe übrigens nur 1 TL gelbe Currypaste genommen, war mir schon scharf genug. Aber wieso ist das Rezept als vegan angegeben? Rote Currypaste ist doch noch nicht mal vegetarisch, oder irre ich mich da?

12.04.2009 23:01
Antworten
Banilla

Hallo Salzstreuerin, Du irrst nicht. Laut original Thai-Rezept für rote Currypaste sind da Garnelen drin. Daher stimmt es nicht ganz mit dem vegan. Aber man könnte sich ja vegane rote Currypaste machen oder besorgen.

28.05.2009 11:50
Antworten
esmerald

Die im Asialaden käufliche Rote Currypaste ist vegan. Sie enthält: Rote Chili, Zitronengras, Knoblauch, Salz Schalotten, Galgant, Koriandersamen, Korianderwurzel, Kafir Limettenschale.

17.12.2012 19:57
Antworten
melly1975

Hallo, das könnte glatt mein neues Lieblingsessen werden! Ich liebe Kokosnussmilch und Gemüse sowieso! Ich habe das Curry heute mittag nachgemacht, alle waren total begeistert! Hab genau nachgekocht, nur ein Stück Stangensellerie hab ich noch dazugegeben. Herzlichen Dank für das tolle Rezept Alles liebe Melly

23.01.2009 12:35
Antworten