Bewertung
(61) Ø4,49
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
61 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.11.2008
gespeichert: 1.295 (2)*
gedruckt: 6.490 (51)*
verschickt: 9 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.07.2008
3 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Zitrone(n)
1 Stück(e) Ingwer, daumengroß
1 Beutel Tee, schwarzen, jede Sorte möglich
1 Stängel Minze, nicht zwingend notwendig
3 EL Zucker
1 Liter Wasser
 n. B. Eis - Würfel
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Also...Das Rezept ist teilweise von meiner Urgroßmutter Charlotte (Grüße himmelwärts) und von uns beiden, die wir Ingwer so lieben.

Zuerst koche ich den Tee, damit der schon mal abkühlen kann. Wie bekannt: Einen Beutel Tee auf einen Becher heißes Wasser, 3 - 5 Minuten ziehen lassen, Beutel herausnehmen - fertig. Den Tee süße ich mit dem Zucker (3 EL sind unsere persönliche Vorliebe, jeder,wie er´s mag).

Danach nehme man den Ingwer und reibe ihn. Ich nehme immer eine Vierkantreibe und stelle sie auf einen Teller. Die hat einen guten Stand und der Teller fängt mir Wurzelfruchtfleisch und -saft auf. Diese gebe ich in ein Gefäß mit Ausschütte (bei mir ein Messbecher mit Ausschüttschnabel), presse dann die Zitronen aus und gieße sie hinzu. Dann zerrupfe ich die Minze (wer es gesitteter mag, kann sie schneiden, ich rupf halt gerne) und werfe sie dazu.

Das alles fülle ich schon mal mit Wasser (kalt aus Hahn) auf, damit sich die Aromen lösen können (ca 1/4 Liter). Das lasse ich eher nach Gefühl ziehen, so eine halbe Stunde sollte es wohl sein. Nach der halben Stunde siebe ich die Zitronen-Minz-Ingwer-Mischung in eine Saftkaraffe (1 Liter Fassungsvermögen), dabei presse ich alles schön durchs Sieb, damit mir nichts vom herrlichen Aroma flöten geht, gebe den schwarzen Tee hinzu und fülle mit kaltem Wasser auf, bis sie voll ist (die Karaffe). Dann schmecke ich ab und versenke dann die Eiswürfel darin.

Wie gesagt, mit den Mengenangaben sollte man ruhig experimentieren. Den Ingwer finden wir wegen seiner zitronigen Schärfe absolut genial darin und gesund ist er auch (hat wohl lt. Alfons Schuhbeck über 500 gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe). Haben die Limonade auch mal mit Chilischoten ausprobiert - lecker, aber nicht jedermanns Fall.