Putenunterkeulen


Rezept speichern  Speichern

einfaches Rezept zur Zubereitung von Putenunterkeulen

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (43 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 09.11.2008



Zutaten

für
2 Putenunterkeule(n)
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Handvoll Suppengrün (Möhren, Sellerie, Lauch etc.)
6 EL Öl
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, süß
süße Sahne
Sojasauce

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Garzeit gesamt: Etwa 120 min.
Die frischen oder aufgetauten Keulen mit reichlich Salz, Pfeffer und Paprika "einreiben" und in einen Bräter, eine Auflaufform o.ä. legen.
Die grob gewürfelte Zwiebel und das Suppengrün um die Keulen herum verteilen. Ein Glas Wasser (~200 ml) dazugeben, die Keulen mit 3-4 EL Öl bestreichen/begießen und dann den Bräter auf die unterste Schiene im auf 200°C vorgeheizten Backofen (E-Herd) stellen. Die Keulen braten lassen, dabei ab und zu mit der Flüssigkeit aus dem Bräter einpinseln. Nach ca. 60 min den Backofen auf 180°C herunterregeln und weitere 30 min braten.

Den Bräter aus dem Ofen nehmen, die Putenunterkeulen herausnehmen und die Flüssigkeit (mit dem Gemüse) für die Soße in einen Topf gießen. Restliches Öl im Bräter verteilen, die Keulen umgedreht hineingeben und noch etwa 30 min bei 200°C auch auf dieser Seite braun und kross werden lassen.

Soße:
Die Flüssigkeit mit der Zwiebel und dem Suppengrün mit dem Zauberstab "bearbeiten", nach Belieben mit Wasser strecken und abbinden. Abschmecken tue ich mit etwas süßer Sahne, Pfeffer und Sojasoße. Aber: Der persönlichen Fantasie und Vorliebe sind hier keine Grenzen gesetzt.

Junggesellen-Anfänger Tipp(ja, so einer bin ich auch):
Diese letzten 30 min, bevor die Keulen zerteilt und serviert werden, eignen sich hervorragend dafür, um Beilagen zu garen (z.B. Salzkartoffeln und grüne Bohnen).

Meine Putenunterkeulen brachten zusammen etwa 1800g auf die Waage. Bei kleineren Keulen bitte die Bratzeit kürzen, damit sie nicht zu sehr austrocknen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

siehatesprobiert

Ganz lieben Dank für dieses tolle & einfache Rezept. Ich habe alles nach deiner Vorgabe gemacht, jedoch habe ich 2 Bund Suppengemüse und 400 ml Gemüsefond für mehr Soße benutzt. Das waren meine ersten und mit Sicherheit nicht die letzten Putenunterkeulen! Ein Bild habe ich hochgeladen.

19.04.2020 14:17
Antworten
SilkeH2211

Hallo UltimateFighter, die Bilder müssen nicht passen, jeder kann von seinem Gebratenen Bilder dazu hochladen. Als ich mal ein Rezept einstellen wollte, durfte meiiiiin Foto kein Copyright haben und auch meinen Namen nicht, somit habe ich das Rezept ( ein anderes ) nicht hochgeladen bekommen. traurig aber wahr.....

24.02.2019 16:18
Antworten
SilkeH2211

Hallo Soltar, habe dein Rezept schon mehrfach probiert und muss sagen, es war immer lecker.....heute wieder....danke für das tolle Rezept

24.02.2019 16:13
Antworten
UltimateFighter

Leider passt die Anleitung nicht zu den Bildern. Auf den Bildern ist viel mehr Gemüse zu sehen als „eine Hand voll“. Das wäre schön alleine die Zwiebel. Dadurch liegen auf den Bildern die Keulen nicht in der Flüssigkeit, was laut Anleitung aber logischerweise passiert. Was ist denn nun richtig? So knusprig, wie es auf den Bildern aussieht geht es nicht, wenn die Keulen in der Flüssigkeit liegen.

17.10.2018 18:51
Antworten
Soltar

Die Keulen dürfen bis gut zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen, da sie zum Ende hin noch einmal (ohne Flüssigkeit) umgedreht werden. LG

18.10.2018 09:27
Antworten
die_danza

Habe das Rezept heute nachgekocht. Einfach super. Die Anleitung zum Garen war genau richtig. Die Haut war knusprig, die Keulen saftig. Echt super. Da ich ziemlich viel Suppengrün genommen habe, würde ich davon abraten, den Bratensaft mit dem kompletten Gemüse zu pürieren. Die Soße sah bei mir danach eher aus wie eine Gemüsecreme-Suppe. Hab das ganze nochmal "gefiltert" und abgeschmeckt, danach war es perfekt!

12.12.2010 18:23
Antworten
Kieselchen78

Wirklich klasse dein Rezept!!! Vor allem das Du Wasser hinzugibst war mir neu da ich sonst immer nur das Blech mit Öl bestrichen habe Vielen Dank!!

04.12.2009 13:45
Antworten
oiaxel

Gruß! Also für nen Studenten nen ganz feines Mahl... Danke dir! Axel

19.02.2009 22:58
Antworten
Karinasaal

Habe das Rezept nachgekocht und muss sagen *lecker* Dazu gab es bei mir Nudeln und Salat. LG Karian

26.11.2008 10:20
Antworten
streiffi

mein liebes brüderlein, hast du dieses rezept nicht z.t. von mir? gruß schwesterlein

12.11.2008 15:37
Antworten