Bewertung
(20) Ø4,09
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
20 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.11.2008
gespeichert: 518 (1)*
gedruckt: 3.914 (26)*
verschickt: 25 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.04.2008
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Tasse Mehl (Feines Vollkornmehl, Atta bzw. Chapati Mehl)
1/4 TL Salz
1/2 Tasse Wasser, lauwarmes
2 TL Ghee
  Mehl für die Arbeitsfläche

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einem Gefäß Mehl, Salz und Wasser vermischen. Den Teig gut durchkneten und bei Bedarf noch mehr Wasser hinzufügen, bis er schön weich ist. Am Schluss sollte er zwar weich aber nicht klebrig sein. Den Teig mit einem sauberen angefeuchteten Geschirrtuch bedecken und zumindest 10 Minuten stehen lassen

Danach den Teig in 8 gleich große Stücke teilen, zu Bällchen formen und flach drücken.
Jedes Stück nehmen, beidseitig in Mehl eintauchen und zu einem ca. 15 cm großen Fladen ausrollen. Falls der Teig zu kleben beginnt, nochmal mit Mehl bestäuben.

Die Pfanne auf mittlere Hitze vorheizen (am besten geeignet sind Eisenpfannen). Sobald die Pfanne heiß genug ist (mit ein paar Tropfen Wasser ausprobieren, muss zischend verdampfen), ein Roti in die Pfanne geben. Das Roti sollte sich an verschiedenen Stellen aufblähen und verfärben. Das Roti umdrehen und nach einigen Sekunden wieder zurück drehen. Nun am besten mit einen Pfannenheber auf die aufgeblähten Stellen drücken damit sich das ganze Roti aufbläht. Danach das Roti wieder wenden.

Es sollte auf beiden Seiten golden-braune Flecken haben. Die Seite, die zuletzt in der Pfanne unten war, mit Ghee bestreichen. Danach das Roti in ein mit Küchenpapier ausgelegtes Gefäß füllen und zudecken damit es weich bleibt.

Mit den restlichen Fladen genauso verfahren.

Tipp: Besonders luftig werden die Brote, wenn man den Teig über Nacht rasten lässt.