Rinder - Tatar


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Beefsteak tartare, tartare de boeuf, filet américain, Schabefleisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.73
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 08.11.2008 209 kcal



Zutaten

für
300 g Tatar vom Rind, frisch gehackt, Filet oder Hüfte
1 m.-große Eigelb, ganz frisch
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
n. B. Salz
n. B. Pfeffer
n. B. Paprikapulver
n. B. Muskat, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
209
Eiweiß
34,58 g
Fett
6,57 g
Kohlenhydr.
2,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Das frisch gehackte Rindertatar wird mit fein gewürfelter Zwiebel, Salz, Pfeffer, Paprika (nach Belieben rosenscharf oder edelsüß), Muskat und einem ganz frischen Eigelb gut durchmischt. Alsbald mit Brot oder Brötchen anrichten.

Tipp:
Etwas weiche Butter kann untergehoben werden, wenn die Masse immer noch zu trocken sein sollte.
Dieses Gericht erfordert sehr frische, qualitativ hochwertige Zutaten.
Worcestershiresauce, Senf und ein Klecks Sardellenpaste runden den Geschmack ab.
Dekoration mit Petersilie

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ginamai

So machen wir es auch schon jahrelang, allerdings ohne Muskat. Essen wir immer wieder gern.

27.03.2021 21:29
Antworten
MuhamedKüchenchef

Gutes Rezept aber für mich ist es nicht ganz rund für mich gehört kein Paprika und Muskat rein ich nehme lieber Charlotten und glatt Petersilie fein gehackt mit den Eigelb ist sehr gut man kann noch nach Geschmack frischen Limettensaft frisch gepresst dazugeben und feine Limetten rispen die selben Änderungen können auch für ein Lachs Tatar oder ein Thunfisch Tatar verwendet werden ist auch sehr lecker.

04.02.2020 18:46
Antworten
KochVeri

Hallo, genau so kommt es Samstags bei uns immer auf den Tisch. Kapern gehören da für mich auf keinen Fall rein. Immer wieder suuuuper lecker. LG KochVeri

09.11.2018 14:38
Antworten
Gerzsie

Hallo ihr Feinschmecker, So kenne ich es auch, Kapern sind ganz wichtig, aber wer es ganz abrunden möchte, der schmeckt es mit einem Malteserschnaps oder änlich ab, nicht zu viel, denn der Rest kann vor dem Essen dann getrunken werden. Als Brot schätze ich westfälisches Schwarzbrot. ( Vollkornbrot, kein Pumpernickel) und dann natürlich einkräftiges Pils. gerzsie

24.05.2013 23:52
Antworten
Christin1986

so kenn ich das aus ungarn..

03.07.2011 17:43
Antworten
Mardesol

Hallo, kenne das Ta(r)tar auf eine gute Art aus dem ..... nu frag nicht^^ bin Monteur, komme überall rum^^ Hatte es serviert bekommen, in einem Gasthof mit Metzgerei, schöner großer Teller, darauf in der Mitte das tartar.... eine kleine mulde in der mitte, in der das eigelb schwimmte. Außen herum waren Paprika , Salz, Pfeffer, gehackte Zwiebeln und Knoblauch verteilt und schön angerichtet ( so kleine häufelis mit gewürzen) Dazu gute Butter. Dabei gab es frisches Graubrot, was eine delikate zusammenstellung war. Selber würzen, wie es einem beliebt.... :) Der Höhepunkt war allerdings das eigelb, was je nach belieben verstrichen werden konnte. Gruß Markus P.S. ich versuch noch mal rauszufinden wo das war^^

02.12.2010 21:34
Antworten
yava

kapern nicht vergessen, bitte!!!

23.07.2010 11:18
Antworten