Bewertung
(3) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.11.2008
gespeichert: 155 (0)*
gedruckt: 1.566 (10)*
verschickt: 14 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 16.12.2003
48.009 Beiträge (ø8,61/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Brokkoli, in Röschen zerteilt
Süßkartoffel(n), geschält und in nicht zu kleine Würfel geschnitten
Knoblauchzehe(n), unzerteilt
Schalotte(n), unzerteilt
Tomate(n), getrocknete, in Stückchen geschnitten
Pfirsich(e) (Weinbergpfirsiche oder: festfleischige, weiße Pfirsiche), enthäutet und gewürfelt
Orange(n) (Salzorange), klein geschnitten
 n. B. Orangensaft
 n. B. Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
1 Stück(e) Ingwer, ca 5 cm, klein gewürfelt
1 Stange/n Zimt
1 Msp. Kreuzkümmel
1 Bund Koriandergrün, frisch, gehackt
  Meersalz
  Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Süßkartoffeln, Schalotten, Brokkoli und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, Tomaten, Salzorange, Ingwer, Zimtstange und Kreuzkümmel hinzugeben, mit Orangensaft und Gemüsebrühe (1/3 Orangensaft, 2/3 Gemüsebrühe) aufgießen, sodass alles knapp bedeckt ist.

Ca. 10 Minuten köcheln lassen, danach die Pfirsichstücke zugeben, salzen pfeffern, in die Tajine geben und Tajine verschließen.

Weitere 20 Minuten in der Tajine garen (ich mache das auf dem Gasherd).

Wer keine Tajine besitzt, kann das Gericht problemlos in einem Schmortopf auf dem Herd oder im zuvor gewässerten Römertopf im Ofen zubereiten. Die Garzeit im Ofen muss gegenüber der Herdplatte um ca. 10 - 15 Minuten verlängert werden.

Vor dem Servieren evtl. nachsalzen, die Zimtstange entfernen, mit Koriander bestreuen. Ich serviere dazu am liebsten Reis.

Tajine-Gerichte sind immer gut "gar", wer das Gemüse lieber knackiger hätte, kann das Gericht auch "pfannengerührt" zubereiten.

Tipp:
Das Rezept für die Salzorangen findet man in meinem Profil.