Vegetarisch
Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Schnell
einfach
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Versunkener Apfelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
bei 79 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 04.11.2008 3655 kcal



Zutaten

für
250 g Butter
3 Ei(er)
125 g Zucker
200 g Mehl
½ Pck. Backpulver
3 EL Milch
1 Prise(n) Salz
4 Äpfel
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3655
Eiweiß
47,87 g
Fett
230,27 g
Kohlenhydr.
357,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die weiche Butter mit den Eiern und dem Salz schaumig schlagen.
Als nächstes den Zucker unterrühren, das Mehl sowie Backpulver vermengen. Die Milch hinzufügen.
Den Teig in eine Springform geben.
Die geschälten Äpfel halbieren und das Kernhaus entfernen.
Die Oberfläche der Äpfel längs einschneiden und auf den Teig legen.
Der Kuchen wird bei 200 Grad ungefähr 45-60 Minuten gebacken.

Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Carina-Schnick

Habe den Kuchen heute gebacken und ihn gerade probiert. Lecker! Ich habe noch vor dem Backen Zucker und Zimt drüber gestreut. Erstens hat er beim backen gut gerochen und der karamelisierte Zucker ist einfach lecker.

13.02.2019 13:25
Antworten
enimi

Hallo, grad den Kuchen gebacken. Habe auch die Butter auf 170 gr reduziert und etwas weniger zucker genommen.... mach ich aber immer. Der Kuchen sieht prima aus und duftet lecker. Hab ihn auch nur bei 180C gebacken und nach 30 min abgedeckt, da er schon anfing dunkel zu werden, was sicherlich von Ofen zu Ofen ziemlich unterschiedlich ist. Ich freu mich schon auf den Kaffee mit dem Apfelkuchen später😊

13.10.2018 14:02
Antworten
meerjungfrau

Hallo, kenne diesen Kuchen unter dem Namen "Apfelkuchen, sehr fein" - Zutaten sonst identisch, ABER nur mit 125 g Butter (von mir immer auf 160 g erhöht)! Nun dachte ich, ich teste es mal mit mehr Butter und habe 200 g verwendet. Auch das fand ich schon zuviel. Er sah in der ersten Backhälfte richtig fettig aus auf der Oberfläche und nach dem Auskühlen sah man, das etwas Butter aus der Springform gelaufen war. Die Backzeit empfinde ich als zu lang. Bei 1 h, 200° wäre er verkohlt. Zum Glück habe ich nach 40 Minuten schonmal nachgesehen. Da halte ich mich in Zukunft auch wieder an mein altes Rezept: 190°40-45 Minuten backen, 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. VG -meerjungfrau- PS: manchmal ersetze ich 80 g vom Mehl durch gemahlene, abgezogene Mandeln. Dann kommt noch 1 EL Rum mit rein. Auch ganz lecker.

29.10.2017 13:36
Antworten
Girly16

Der Kuchen kommt immer sehr gut an bei meiner Familie. Deshalb wird dieser Kuchen immer zu Familienfesten gebacken. Und wird dann immer komplett verputzt.

15.04.2017 22:57
Antworten
Experimentalistin

Sehr einfach und seeeehr lecker. Habe noch ordentlich Zimt und etwas gemahlene Haselnüsse in den Teig gegeben - am Ende war es vielleicht ein My zu trocken, aber das war meine eigene Schuld, ich hätte die Haselnüsse mit etwas mehr Flüssigkeit ausgleichen müssen. (Aber dafür kann das Rezept ja nix, wenn ich mich nicht dran halte. ;)) Trotzdem hat es uns sehr gut geschmeckt. Nächstes mal gibt's halt einen EL mehr Milch rein und dann ist es gänzlich perfekt. (Aber ehrlich Leute, versucht es mal mit Zimt, gerade jetzt im Winter der Hit!)

16.01.2017 23:35
Antworten
maSelma

Mega fein!

14.04.2010 21:47
Antworten
bläcky

Hallo maSelma Das ist ein kurz und bündiger Kommentar. Liebe maSelma, Vielen Dank für deine tolle Punktzahl. lg bläcky

15.04.2010 16:48
Antworten
maSelma

Stimmt. Also ich hätts auch ausführlicher schreiben können! Der Kuchen ist einfach sehr sehr fein und auch sehr schnell zubereitet. Genau so hab ich mir den versunkenen Apfelkuchen vorgestellt. Danke für das tolle Rezept! Liebe Grüße maSelma

15.04.2010 20:33
Antworten
bläcky

Hallo traude Ich mache den Kuchen immer mit 250 g Butter , wir mögen ihn so . Aber wer möchte kann auch weniger Butter nehmen, Schmeckt bestimmt genauso gut. lg bläcky

16.11.2008 14:16
Antworten
traude

Hallo Bläcky, bei deisem Kuchen kommt aber sehr viel Butter in den Teig. Stimmt das? - Oder wird der Kuchen gerade wegen der vielen Butter so flaumig? Ich verwende für meinen Standard Obstkuchen immer nur 125g Butter. Sonst ist meine Rezepte ganz gleich. Liebe Grüße Traude

15.11.2008 10:34
Antworten