Backen
Beilage
Gemüse
Herbst
raffiniert oder preiswert
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotkohlpäckchen mit Bulgur

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.11.2008



Zutaten

für
4 Blätter Rotkohl
1 TL Butter
100 g Bulgur
200 ml Gemüsefond
2 Möhre(n)
3 Frühlingszwiebel(n)
Salz und Pfeffer
1 EL Sahne
etwas Butter, zum bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Von einem Rotkohl 4 große, äußere Blätter ablösen, die Rippen etwas flach schneiden. Die Blätter der Länge nach halbieren.
In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Die Rotkohlblätter im kochendem Wasser einige Minuten blanchieren, dann abgießen und abschrecken.

Für die Füllung die Möhre fein würfeln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Butter bei nicht zu großer Hitze im Topf schmelzen, den Bulgur und die Möhren zugeben und kurz mitdünsten und mit Gemüsefond aufgießen. Den Herd ausschalten und den Bulgur 7 - 8 Minuten quellen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Lauchzwiebeln und die Sahne unterrühren. Die Masse ein wenig abkühlen lassen und auf die Rotkohlblätter geben, dabei den Rand und das Ende freilassen. Die Seiten einschlagen und die Blätter zu Päckchen rollen. Die Naht soll auf der Unterseite sein. Pro Päckchen ein Stück Backpapier zurechtschneiden. Die Päckchen auf das Papier geben und Butterflöckchen darauf geben. Nun die Päckchen in das Papier einwickeln und die Seiten wie bei einem Bonbon verdrehen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160° ca. 15 Minuten backen.

Man kann die Päckchen auch mit Garn verschnüren. Wenn sie fest gewickelt sind, ist das nicht nötig.
Alternativ zu Rotkohlblättern kann man auch Wirsing, Weißkohl, Spitzkohl oder Mangold verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lüdia5691

... und zum leichteren Händeln eine große Fleischgabel in den Strunk stecken. Damit kann man den Kopf schön drehen und anheben usw.

16.01.2014 20:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Man kann den ganzen Rotkohl in kochendes Wasser geben, dann lösen sich die Blätter leichter runter.

06.01.2014 20:42
Antworten
Bond008

Also.....dann haste was geanz andere gekocht.

08.03.2013 08:28
Antworten
larakt

Habe es heute abgewandelt nachgekocht. Die Kohlblätter waren bei mir leider sehr schwer vom Kohl abzubekommen und daher eingerissen. Ich habe das ganze Rezept mit Karotten, Zucchini und Couscous gemacht. Dazu das Gewürz Ras-el-hannout und Salz. Außerdem habe ich noch grüne Oliven dazugegeben. In Rotkohlblätter eingewickelt und gedünstet. War sehr lecker! :)

22.03.2012 19:41
Antworten
curly64

Du kannst sie "pur" essen oder einfach einen frischen Salat dazu. Als Beilage kannst du auch Bulgur machen. Oder die Päckchen als Beilage zu Kurzgebratenem servieren. Gruß curly

22.11.2008 00:43
Antworten
aerdna

Das Rezept interessiert mich. Aber was isst man so dazu? Andrea

19.11.2008 08:17
Antworten