Geflügelleber - Pilz - Ragout


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.41
 (32 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.10.2008



Zutaten

für
400 g Geflügelleber (gewaschen, von Sehnen befreit)
200 g Champignons (geputzt, in dünne Scheiben geschnitten)
250 g Zwiebel(n), ( in Ringe geschnitten )
125 ml Fleischbrühe
150 ml Rotwein ( halbtrocken )
Salz und Pfeffer, schwarzen aus der Mühle
2 TL Preiselbeeren
3 EL saure Sahne
2 EL Schmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Schmalz in einer Pfanne erhitzen. Leber, Champignons und Zwiebeln darin gut anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Anschließend mit Brühe und Rotwein ablöschen.
Zugedeckt bei geringer Hitzezufuhr 20 Minuten köcheln lassen.

Preiselbeeren und saure Sahne unterrühren, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt ofenfrisches Brot oder Kartoffelpüree.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tig

Sehr lecker! Ich habe die Preiselbeeren durch Kirschen ersetzt, weil im Moment die Kirschen reif sind. Sonst bin ich nach dem Rezept vorgegangen. Wir hatten Nudeln dazu. LG tig

16.06.2020 20:35
Antworten
heuwena

Ich habe das Gericht heute gekocht, hatte weder Pilze, Preiselbeeren noch saure Sahne. Stattdessen Schmand und Johannisbeergelee und viele Zwiebeln. War sehr lecker, schöne sämige Soße. Koche ich auf alle Fälle wieder!

13.02.2020 13:46
Antworten
bimi2261

Ich mag eigentlich keine Leber, aber dieses Gericht schmeckt auch mir sehr gut. Nächstes Mal versuche ich es mit Steinpilzen oder Pfifferlingen . 5 Sterne!!!

23.11.2019 17:22
Antworten
Gekawe

Haben wir schon mehrfach, original oder leicht verändert, gegessen und wir waren jedesmal begeistert! Hätte längst kommentiert werden sollen! Säuerlicher Apfel mitgeschmort und statt Champignons frische oder getrocknete Steinpilze oder Pfifferlinge schmecken uns am besten, weil sie etwas würziger sind als die Champignons. Aufgrund eines Fehlkaufs hatten wir neulich Hähnchenherzen statt Hähnchenlebern. Auch so war das Gericht perfekt, brauchte nur etwas längere Garzeit. In jeder Hinsicht empfehlenswert! 5 Sterne!

07.02.2019 17:11
Antworten
heuwena

Hallo, ich hab genau nach Rezept gekocht, allerdings habe ich erst Zwiebeln und Pilze angebraten, später die Leber dazu mit gebraten. Ich hatte auch Angst vor dem „totbraten“. Aber wider Erwarten war die Leber nach dem 20- minütigen Köcheln ganz zart. Also keine Angst, Rezept gelingt auch ohne des umständlichen Bratens und Herausnehmens aus der Pfanne und schmeckt prima. Schon in meinem Kochbuch gespeichert.

28.01.2019 14:13
Antworten
muffles

Hallo Schmausimausi, sehr fein, Dein Ragout. Das gab es heute als Kontrastprogramm zum asiatischen Essen von gestern. Ich habe noch etwas Majoran dazugegeben, passt gut. LG muffles

30.05.2010 20:22
Antworten
Herta

Bei 2 Personen waren 1 kg Putenleber zu viel. Alles wurde nach Rezept zubereitet. Eine Hälfte gab es zum Mittag warm mit Reis und die 2. Hälfte wurde zu Leberparfait verarbeitet. So wirds gemacht: Die fertige Leber abwiegen in ein hohes Gefäß geben etwas Sosse und etwas Portwein oder Rotwein dazu und mit dem Schneidestab fein pürieren. Auf 400 g Lebermus ca. 200 g schaumig gerührte Butter geben, untermischen und abschmecken. Für eine Stunde in den Kühlschrank und anschließend geniesen Gruß Herta

19.03.2009 16:18
Antworten
Herta

Gab es gestern bei uns Da ich offenen Portwein hatte, wurde der Rotwein durch Portwein ersetzt. Ein klasse Rezept. Danke Gruß Herta

19.03.2009 05:14
Antworten
Friesin

Hallo schmausimausi! Hatte seit längerem Putenleber in der TK-Truhe und so haben wir heute dieses köstliche Mahl draus gemacht. Wirklich sehr lecker, habe anstatt saurer süße Sahne genommen (mögen wir lieber), dann Kartoffelbrei und Salat dazu gegessen. Achja, ein kleiner Rest Rosenkohl wurde auch noch dabei verzehrt; passte vorzüglich. Danke für das gute Rezept. Liebe Grüße bvon der Küste Elly

12.03.2009 13:29
Antworten
mima53

Hallo da wir gerne Hühnerleber essen, habe ich heute dieses Rezept ausprobiert und dieses Ragout hat uns sehr gut geschmeckt, ich habe zuletzt noch einen Esslöffel Sojasoße reingegeben- dazu haben wir Mehlnockerl gegessen lg Mima

22.02.2009 15:05
Antworten