Braten
Festlich
Hauptspeise
Rind
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Erzherzog Karl Ferdinands Leibspeise

Wienerschnitzel-Tascherl mit Kapern-Sardellen-Frischkäse-Füllung

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 26.10.2008



Zutaten

für
4 Kalbsschnitzel
400 g Doppelrahmfrischkäse
4 EL Kapern, (ca. 80 g Abtropfgewicht)
8 Sardellenfilet(s), (in Öl eingelegt)
2 Ei(er)
2 Brötchen, (trocken)
Mehl
1 TL Senf
Salz
Pfeffer
Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Schnitzel in handflächengroße Stücke schneiden, Taschen (wie für Cordon bleus) hinein schneiden, Innenseiten salzen und pfeffern.

Kapern grob hacken, Sardellenfilets sehr fein hacken, mit dem Frischkäse (abgetropft) vermengen.

Schnitzel mit der Käsemischung füllen.

Eier mit Senf, Salz und Pfeffer verkleppern. Brötchen reiben.

Schnitzeltascherl nacheinander in Mehl, Ei und Semmelnbröseln wenden.

In reichlich Butterschmalz bei nicht zu hoher Temperatur beidseitig goldbraun braten.

Dazu passen sämtliche Beilagen, die man aus Kartoffeln herstellen kann, z.B. Pommes, Kartoffelgratin oder Kroketten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

viechdoc

Hallo Hias2000, ich hab mittlerweile eine neue Methode, das Cordon bleu zu braten ( von Frau Poletto im Fernsehen bei Polettos Kochschule gelernt: Auf beiden Seiten goldgelb anbraten, dann bei 140° Umluft ca. 20 Min. in die Röhre. Vorteil: Garantiert durch, immer zart, Käse läuft nicht raus! Liebe Grüße viechdoc

30.06.2016 16:39
Antworten
Opakochtgut

Hallo Hias2000, Der Erzherzog Karl Ferdinand wusste was schmeckt und ich weiß es jetzt auch. Dieses Rezept stellt eine Bereicherung für meine Küche da. LG. Hans

28.05.2011 11:12
Antworten
Hias2000

Dankeschön, Viechdoc, für Deine durch Zufall geborene Variante! Das werde ich auch mal probieren. Man kann ja auch frische Kräuter verwenden. Ansich mag ich Sardellen überhaupt nicht, aber ich finde, in diesem historischen Rezept stören sie überhaupt nicht. So kann und soll jeder variieren... Herzlich - Hias

16.06.2009 20:40
Antworten
viechdoc

Hallo Hias2000 , neue Variante : Mit Kräuterfrischkäse ( Fehlgriff im Regal ) und ohne Sardellen ( beim Einkauf vergessen ) auch sehr lecker. LG viechdoc

05.05.2009 18:24
Antworten
Hias2000

Gott zum Gruße, Viechdoc! Freut mich, wenn es Dir geschmeckt hat - wer Kapern nicht wahnsinnig liebt, kann die Menge auch ohne Weiteres reduzieren. Für alle, die sich für die Historie dieses aus einem alten Kochbuch entlehnte Rezept interessieren: Hier habe ich es beschrieben: http://www.chefkoch.de/forum/2,57,430821/Also-doch-Wiener-Schnitzel-mit-Kapern-und-Sardellen.html Gruß - Hias

14.11.2008 20:58
Antworten
viechdoc

Hallo Hias2000 , sehr lecker . Ungewöhnlich der Kaperngeschmack , aber eine Bereicherung an der Cordon-bleu-Front . Danke fürs tolle Rezept sagt der viechdoc

14.11.2008 18:08
Antworten