Okonomiyaki


Rezept speichern  Speichern

Japanischer Mix aus Pfannekuchen und Pizza

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 18.04.2003



Zutaten

für
300 g Mehl
210 ml Wasser
2 Ei(er)
4 große Kohlblätter (Weißkohl)
Fleisch, verschiedene Sorten
Pilze und was mann noch will
Belagzutaten nach Wahl, z.B. Pilze, Meeresfrüchte, gehacktes Fleisch
Fett zum Braten

Außerdem:

n. B. Bonitoflocken (katsuobushi)
n. B. Seetang, getrockneter (Aonori)
n. B. Mayonnaise
n. B. Sauce (Okonomi-Sauce)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Schneiden Sie etwa vier große, äußere, grüne Weißkohlblätter ohne die harte, weiße Blattrippe in dünne Streifen, ca. ca. 4 mm breit.

Mischen Sie das Wasser, das Mehl, die Eier und den geschnittenen Kohl.
Dem Teig können Sie nun weitere Zutaten beimischen, z.B. in kleine Stücke geschnittene Meerestiere, gehacktes Fleisch oder Pilze, ganz nach Ihren Wünschen.

Braten Sie den Teig wie einen Pfannkuchen in einer Bratpfanne. Die Okonomiyaki sollten einen Durchmesser von etwa 20 cm haben.

Bevor Sie das Okonomiyaki umdrehen, können Sie weitere Zutaten in den noch weichen Teig stecken.
Das Okonomiyaki dann von der zweiten Seite braten.

Wenn fertig gebraten, geben Sie Katsuobushi, Aonori, Mayonnaise und Okonomi-Sauce über das Okonomiyaki, und servieren Sie es.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

littlestormtrooper

Ich esse total gerne Okonomiyaki beim Japaner in Düsseldorf und hab es heute erstmals nachgekocht. Hat gut geschmeckt und war gar nicht so schwer, das gibt's jetzt öfter 😋 Statt dem Wasser habe ich Dashi Brühe verwendet. Ich hätte mir beim Braten eine etwas genauere Anleitung gewünscht, bei welcher Hitze der Teig gebraten wird. Mein erster Teig ist ein bisschen daneben gegangen. In einem anderen Rezept auf Google habe ich dann den Tipp gelesen, dass der Teig am besten zuerst auf der einen Seite angebraten wird und nachdem man ihn gewendet hat mit Deckel weitergegart wird, damit die Hitze gut durchzieht. Der Rest hat dann gut geklappt. Foto folgt 😉

31.01.2021 17:39
Antworten
Haubndaucher

Servus. Dieses Gericht war mal was anderes. Aber gut. Hat uns gut geschmeckt. Vor allem die Mischung aus Ketchup, Mayo und BBQ-Sauce war der Bringer. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße aus Oberbayern. Oliver & Tina

22.02.2020 20:29
Antworten
Tinneeee19

🙋🙋🙋...das war das leckerste Abendessen das ich seit langem hatte 😘.. ärgere mich das ich das Rezept so lange gespeichert hatte und jetzt erst ausprobiert habe...das gibt's jetzt öfters 😉.. danke für das tolle Rezept🌈

03.09.2019 16:55
Antworten
mia46

Hallo zusammen ich möchte ein kaltes japanisches Fingerfood machen. Kann ich das auch kalt servieren? Z.B. in rauten geschnitten mit spießchen angerichtet? Vielen Dank vorab. lg Mia

04.01.2019 14:37
Antworten
MezoMix

Hallo Mia, dazu eignet sich Okonomiyaki eher weniger. Ich würde Onigiri empfehlen. https://www.chefkoch.de/rezepte/1578291265302963/Onigiri-mit-Lachs-und-Haehnchen.html Grüße MezoMix

13.07.2019 15:30
Antworten
Nalf

Wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich in einer deutschen Rezeptedatenbank Okonomiyaki wiederfinde. Hat meine Mutter oft gemacht, als ich noch zu Hause gewohnt habe, leckerlecker... an Telsche: ich habe die Pfannkuchen nie mit einer extra Okonomiyakisauce (obwohl die bestimmt lecker ist) gegessen, stattdessen gab es bei uns Worcestersauce einer japanischen Marke (Bulldog). Wenn Du auch daran nicht herankommst, würd ich Dir vorschlagen, Tomatenketchup mit Soyasauce zu mischen, aber ohne Sauce ist ein Okonomiyaki nix. Grüße, Nalf

27.01.2004 10:30
Antworten
sebastian.1985

interessant, aber leider nicht mein geschmack

28.12.2003 15:51
Antworten
motte1168

Das klingt lecker, aber wo bekomme ich die angegebenen Soßen her? Ich wohne auf dem platten Land und die nächste Großstadt ist eine Stunde Autofahrt entfernt. Geht´s vielleicht auch ohne? Gruß Telsche

22.11.2003 18:07
Antworten
Akino-chan

Statt solchen speziellen saucen kann man auch einfach BBQ Sauce und Mayo oder auch Curryketchup verwenden

18.06.2012 19:47
Antworten
TamagoPfanne

Du kannst dir auch ganz einfach die Soßen aus dem Internet bestellen.

08.04.2013 18:13
Antworten