Wolfgangs gefüllter Puter


Rezept speichern  Speichern

Ideal zu Weihnachten, reicht auch für mehrere Personen

Durchschnittliche Bewertung: 4.69
 (94 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 25.10.2008



Zutaten

für
1 Pute, ca. 3 Kg

Für die Füllung:

400 g Champignons, frische, oder Mischpilze aus dem Glas
125 g Katenschinken, gewürfelt
2 große Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie, glatte
300 g Brät, (grobe Bratwurstfülle)
1 EL Thymian, getrockneter
Salz und Pfeffer
50 g Butterschmalz
1 große Zwiebel(n)
1 große Möhre(n)
6 Scheibe/n Speck
500 ml Gemüsebrühe
250 ml Weißwein
etwas Kartoffelmehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Den Puter innen und außen unter kaltem Wasser abwaschen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
Für die Füllung die Pilze blättrig schneiden. Die Zwiebel fein würfeln und zusammen mit den Katenschinkenwürfeln in einer großen Pfanne glasig andünsten, dann die Pilze dazugeben und 5 Minuten weiter dünsten lassen. Pfanne vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen. Petersilie fein hacken und mit der Bratwurstfülle und dem getrockneten Thymian zu der Pilz-Speck-Zwiebel-Mischung geben. Puter damit füllen und mit Rouladengarn zunähen.

Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und den Puter mit der Brust nach oben hineinlegen. Brust und Keulen mit den Speckscheiben belegen. Zwiebel und Möhre fein würfeln und um den Puter herum verteilen. Mit Alufolie abdecken und in dem auf 200 °C vorgeheizten Ofen auf die untere Schiene schieben. Garzeit ca. 3 Stunden, pro kg Puter 1 Stunde.

Während der Garzeit nach und nach die Brühe angießen. 30 Minuten vor Ende der Garzeit Alufolie und Speckscheiben entfernen. Backofentemperatur auf 175 °C reduzieren und mit Umluft noch eine halbe Stunde braten.

Nach Ende der Garzeit den Puter herausnehmen und auf eine vorgewärmte Platte legen. Mit Alufolie abdecken und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Bratenfond mit dem Weißwein loskochen, durch ein Sieb in einen Topf passieren. Speisestärke mit etwas Wasser in einer Tasse verquirlen und einrühren, nochmal aufkochen lassen und abschmecken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

allrad4

Moin hab das Rezept am 24. gemacht. Grandios!! Allerdings war mein 6,8kg Puter beim Test nach 5h bereits gar und der Speck lies sich auch nicht mehr entfernen - hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan. Somit sind 1h pro Kg bei größeren Tieren nicht korrekt denke 4,5h hätten bei mir gereicht. Wird es bestimmt wieder geben in 2021. Danke für das tolle Rezept.

27.12.2020 10:16
Antworten
captain2018

Die Angabe 1 Stunde Garzeit pro KG Puter ist Unsinn. Bei einen 8 KG Puter wären es 8 Stunden im Ofen, da ist alles Matsche.

26.12.2020 12:27
Antworten
tinibee

Ich mache diese Pute jetzt schon seit Jahren zu Weihnachten! Sie ist so grandios lecker!!! Danke

25.12.2020 12:26
Antworten
laux257

Hallo muss ich den Wein direkt zur Gemüsebrühe geben ?

24.12.2020 09:49
Antworten
Chefkoch_Wanda

Hallo laux257 wenn du den Puter die 10 Min. ruhen lässt, machst du die Sauce. Erst dann brauchst du den Wein mit dem du den Bratenfond loskochst. Grüssle Wanda/Team Chefkoch.de

24.12.2020 09:56
Antworten
Bantaweibchen

wirklich seeeeehr lecker! ***** sind noch zu wenig!! Da ich nicht Wolfgang heisse, sondern Yvonne hab ich das Rezept minimal abgeändert... ich habe die Soße nicht durch ein Sieb gegeben sondern püriert und alkoholfreien weißwein genommen! Hmmm, das war lecker! Dank an dich, von mir und meine Gästen für dieses Rezept! lg Yvonne

01.01.2009 20:43
Antworten
Fannylein

Hallo Yvonne, freut mich, dass Euch der Puter so gut geschmeckt hat. Wenn man das Röstgemüse püriert, dann spart man sich die Speisestärke. Auch die Idee mit dem alkoholfreien Wein finde ich gut. Aber Wein sollte schon sein, denn der gibt der Soße einen guten Geschmack. lg Fanny

02.01.2009 06:07
Antworten
Zscherneck

Die Familie war begeistert!!! Das Fleisch ist wunderbar zart und durch die Speckscheiben nicht trocken, die Haut sehr knusprig. Die Füllung ist wirklich pfiffig gibt einen tollen Geschmack. Auch für einen Anfänger im Bereich Braten gut nachzukochen. Alles in allem ein gelungenes Rezept. Gib auch ein leckeres Sößchen, das super mit Knödeln und Rotkraut harmoniert. Liebe Grüße Zschernek

25.12.2008 22:01
Antworten
Fannylein

Hallo Zscherneck, freut mich, dass Euch der Puter und die Füllung so gut geschmeckt hat. Bei uns ist er auch immer der Renner. lg Fanny

26.12.2008 08:13
Antworten
sanne-5

Hallo , also das hört sich ja mal Super Lecker an und genau nach meinem Geschmack . Hmmmm...........habe gestern ne Babypute gekauft das werde ich auf jeden Fall ausprobieren an einem Adventssonntag oder auch an Weihnachten. Dazu werde ich Semmelknödel machen und Rotkraut. Ich freu mich jetzt schon darauf und werde dann noch mal berichten. Lg Sanne

25.11.2008 19:34
Antworten