Asien
Hauptspeise
Geflügel
Braten
Wok
Thailand

Rezept speichern  Speichern

Gebratenes Hühnchen mit roter Currypaste & Cashewnüssen

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
bei 58 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 25.10.2008



Zutaten

für
400 g Hühnerbrust
3 EL Öl, (Erdnussöl)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Fischsauce
2 EL Currypaste, rote
2 EL Zucker, braun
2 Chilischote(n), rote
80 ml Wasser
4 Blatt Kaffir-Limettenblätter
3 Zweig/e Basilikum
150 g Cashewnüsse, ungesalzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Hühnerbrust würfeln oder in Streifen schneiden. Knoblauchzehen und Chili in dünne Scheiben, sowie die Kaffir-Limettenblätter in dünne Streifen schneiden.

Die Cashewnüsse in einer Pfanne vorsichtig braun rösten (kein Öl zugeben) und weg stellen.

Das Öl in einem Wok erhitzen. Hühnerfleisch etwas anbraten, dann den Knoblauch dazugeben und unter Rühren mitbraten lassen. Sobald das Fleisch Farbe angenommen hat, Currypaste,
Fischsoße, Wasser, Zucker, sowie 1 klein geschnittene Chili in den Wok geben. Bei starker Hitze etwa 1 min. rühren.

Kaffir-Limettenblätter und geröstete Cashewnüsse zugeben und noch ca. 2 min. rühren.

Mit Basilikum und Chilischeiben garnieren.

Beilage: Thai-, Basmati- oder Jasminreis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidrulle

Wir fanden das Gericht sehr lecker. Ich habe noch eine rote Paprikaschote zugefügt. Lecker.

12.02.2020 13:41
Antworten
gotreg

Hallo, auch wenn alle Vorschreiber begeistert sind. Mir hat es überhaupt nicht geschmeckt. Keine Ahnung woran es lag. Ich habe mich komplett ans Rezept gehalten. Nicht mal leer gegessen habe ich. Sorry.... nicht für ungut. Gruß Regina

08.08.2018 07:21
Antworten
froggi

Das ist ein super Rezept. Habe die Limettenblätter ganz fein geschnittenen und mit gekocht. 1 Essl. rote Currypaste hat uns gereicht. Sehr, sehr lecker. Jicky viele deiner anderen Rezepte hören sich auch gut an. Werde mal das ein oder andere testen.....

03.02.2017 18:46
Antworten
schnubbulinchen

Also ich habe nur gelbes Curry verwendet und keine extra Chilischote da ich nicht so gern ultrascharf esse. Es war wirklich lecker, vor allem raffiniert durch die gerösteten Cashewkerne, das habe ich zum ersten Mal so gekocht. Fischsauce auch durch Sojasauce ersetzt und Limettenblätter hatten wir keine. Es war uns zu wenig Flüssigkeit, der Reis war ganz schön trocken. Trotzdem insgesamt lecker, danke für das Rezept!

31.03.2016 19:11
Antworten
Cartmanismyboy

Ich mag dieses Rezept sehr gern, normalerweise nehem ich auch rote Currypaste, beim letzten Mal probierte ich allerdings Vindaloo Paste und es schmeckt phänomenal! Die Kaffirlimettenblätter würde ich auf keinen Fall weglassen, sie geben den richtigen "Asia-Touch" im Aroma.

27.01.2016 16:20
Antworten
einsbisvierzig

Hallo, das Rezept hört sich super lecker an - allerdings habe ich ein Problem mit der Fischsauce......für mich gibt es nichts Schlimmeres als Fisch - egal ob Sauce oder anders. Was kann man als Alternative nehmen? Kokosmilch? Oder Brühe? LG, Sabine

15.11.2010 09:59
Antworten
rehpfad11

Hallo Sabine, die Fischsosse ist nur der Ersatz für Salz. Ich mag sie auch nicht und ersetze sie immer mit Sojasosse. Grüssle Renate

15.11.2010 10:28
Antworten
Goldmannpark

Tolles Rezept! Habe ebenfalls etwas Gemüse hineingeschnippelt, Paprika in diesem Fall. Die Limettenblätter ließ ich im Ganzen und entfernte sie später wieder. Außerdem habe ich den braunen Zucker durch Palmzucker ersetzt. Keine großen Änderungen also, aber der bedarf es bei diesem Schmaus auch nicht! Lieben Gruß - Karina

11.06.2010 15:26
Antworten
nina_1981

Wirklich sehr lecker! Ich fand auch super, dass es ohne Kokosmilch und dadurch nicht so fett war. Habe es allerdings etwas abgewandelt und zusätzlich noch kleingeschnittene Karotten, Zuckerschoten, Zucchini und Champignons mit verwendet, da wir Curry immer gerne mit viel Gemüse mögen. Machen wir auf jeden Fall wieder!

31.12.2008 18:22
Antworten
cremona

Tolles Rezept. Wenn man übrigens einen Teil des Zuckers schon zugibt, wenn man das Fleisch anbrät, erhält man noch mehr Röststoffe, weil der Zucker karamellisiert. VG, Cremona

26.10.2008 21:17
Antworten