Roter Linsensalat mit Ananas und Frühlingszwiebeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 25.10.2008



Zutaten

für
200 g Linsen, rote
150 g Ananas, frisch oder ungezuckerte aus der Dose
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Ei(er), hart gekocht

Für die Sauce:

2 EL Öl (Salatöl)
2 EL Ananassaft oder Apfelsaft
1 EL Essig
1 TL Salz
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Msp. Ingwerpulver
½ TL Currypulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Linsen in ungesalzenem Wasser etwa 10 Minuten kochen, so dass sie nicht mehr hart, aber auch noch nicht ganz zerfallen sind. Abtropfen und abkühlen lassen. Die Ananas in kleine Stückchen schneiden. Die weißen Teile der Frühlingszwiebeln und etwas vom Grün in Ringe schneiden. Die Eier in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten miteinander in eine Schüssel geben.

Für die Sauce Öl, Saft, Essig und Gewürze gut aufschlagen und unter den Salat mischen. Etwa 1 Stunde durchziehen lassen.

Anrichtetipp für Besuch: In einer ausgehöhlten Ananashälfte oder auf einer mit Salatblättern ausgelegten Platte servieren!

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ankleima

Hatte leider keine Ananas mehr vorrätig, aber auch mit einem Apfel 🍎 schmeckt der Salat sehr lecker. LG ankleima

07.07.2020 19:50
Antworten
angelika2603

hallo vielen dank für das Rezept hat lecker geschmeckt. allerdings habe ich die Linsen in Brühe gekocht. und noch etwas von der Brühe zum Dressing gegeben glg Angelika

06.09.2014 08:38
Antworten
MissNovostrojka

Ich hatte den Salat eine Nacht im Kühlschrank stehen (ohne das Dressing, das ich kurz vor dem Essen dazugegeben habe) und er war danach matschig. Die Zwiebelringe waren mir auch zu penetrant (ich habe deinen Tipp befolgt mit der Flüssigkeit). Auch das Dressing fand ich ein wenig zu fad und zu wenig von der Menge. Aber es kann natürlich sein, dass mir deine Version geschmeckt hätte... meine war mir leider nicht gelungen. LG MissNovostrojka

15.05.2014 11:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Falls der Salat längere Zeit durchziehen muss (z.B., weil man ihn ins Büro mitnimmt), empfehle ich, die Lauchzwiebelringe mit etwas kochendem Wasser oder Gemüsebrühe (dann weniger Salz nehmen) zu überbrühen und 5 min stehen zu lassen. Die Flüssigkeit ganz oder teilweise abgießen (je nachdem, ob man sie anstelle des Saftes für das Dressing verwenden will) und die Zwiebelringe zu den Linsen geben. Das Überbrühen verhindert den aufdringlichen Zwiebelgeschmack, der sich gern bei längerem Stehen entwickelt. Ich habe heute eine vegane Variante des Salates für die Mittagspause mit: Statt Ei habe ich einige Cashewkerne untergemischt (leider hatte ich keine Zeit, sie vorher noch anzurösten, sonst wäre es noch leckerer!)

23.04.2013 11:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe den Salat gerade wieder selber gemacht - allerdings gab es gerade keine Frühlingszwiebeln, so dass ich frische Staudenselleriescheibchen untergemischt und das Dressing dafür mit etwas Senf abgeschmeckt habe. Eine etwas andere Geschmacksvariante, die aber auch sehr gut zur Ananas gepasst hat! LG Angie

17.11.2008 13:37
Antworten
Rest

Hallo Angie, den Roten Linsensalat habe ich gestern vorbereitet und zu Freunden mitgenommen, nun leider wurde ich jetzt für die nächste Geb.Feier aufgefordert diesen Salat wieder mitzubringen :-) Habe eine frische Ananas dazu genommen und wie du beschreiben hast, ausgehölt und den Salat in die Ananas gegeben, alles leer gegessen, mehr brauche ich ja nicht dazu schreiben, super lecker danke für das Rezept Grüße Rest

09.11.2008 09:36
Antworten