Saftiger Schokoladenkuchen


Rezept speichern  Speichern

Leckerer veganer Schokokuchen mit Schokostückchen und Guss

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (270 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 24.10.2008 5741 kcal



Zutaten

für
300 g Zucker
450 g Mehl
6 EL, gestr. Kakaopulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
150 ml Pflanzenöl, geschmacksneutrales
200 ml Sojadrink oder Reisdrink, nach Wahl
n. B. Wasser
100 g Zartbitterschokolade
200 g Zartbitterkuvertüre
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
5741
Eiweiß
90,87 g
Fett
228,23 g
Kohlenhydr.
818,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Kakaopulver vermischen. Anschließend mit dem Öl und dem Sojadrink bzw. Reisdrink verrühren. So viel Wasser zugeben und unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Die Zartbitterschokolade in Stücke schneiden und mit dem Teig vermischen. Den Teig in eine gefettete Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 60 Min. backen. Nachdem der Kuchen abgekühlt ist, die Zartbitterkuvertüre zubereiten und auf dem Kuchen verteilen.

Tipp: Den Kuchen beim Verzehr zusätzlich in Sojamilch eintunken - schmeckt göttlich!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eddie99

Ich fand den Kuchen auch zu trocken. Habe den Tipp mit dem Sprudelwasser zu spät gelesen. Vielleicht wäre er dann besser geworden. Man müsste dann aber bestimmt mindestens 250 ml dazu geben.

17.07.2020 19:53
Antworten
Tokki

Der Kuchen ist sehr lecker, etwas fest und anders als gewöhnt von der Konsistenz, da wohl keine Eier enthalten sind. Ich hab ihn mit Hafermilch gemacht und noch ein Glas Sauerkirschen dazu genommen. Kuchen mit Kirschen war dann 1,25h in einer Gugelhupf-Form im Ofen und immernoch innen leicht feucht. Danke!

12.06.2020 13:16
Antworten
Tigerkitty30

Hab den Kuchen heute spontan ausprobiert und muss sagen sehr sehr lecker und Verarbeitung auch top 👍👍👍 hab allerdings Laktosefreie Milch genommen 🤗

16.05.2020 14:59
Antworten
Säbse68

Hallöchen.... der Kuchen ist super lecker hab's gemacht wie beschrieben.....hab bestimmt ne halbe Tasse Sprudelwasser rein und er ist super fluffig geworden. Bei den zu trocknen Kuchen in den Kommentaren habt ihr vielleicht Rohrzucker genommen ??, da passiert sowas nämlich.

16.05.2020 14:19
Antworten
Obstkoerbchen

Leider verbrannt mit gefetteter Form und 200Grad - innen recht lecker 👍

15.04.2020 16:25
Antworten
schmollkoch

Das ist wohl der beste Schokokuchen auf dieser Welt! Ich hab den jetzt schon ganz oft gebacken und hat immer geklappt. Allerdings braucht der bei mir immer länger wenn ich den kompletten Teig in eine Form gebe. Außerdem liefert der Kuchen super Überzeugungsarbeit.."Wie? Kuchen ohne Butter, Eier und Milch? Das kann doch nicht schmecken.." Taha, ein Biss von dem Schokokuchen und sie wahren anderer Meinung^^

25.09.2009 12:23
Antworten
anneliese_schmidt

super, hat gleich beim ersten mal geklappt, jetzt nehme ich ihn mit euf eine Party. (habe gerade keine waage hier gehabt, aber auch bei ungefähren zutatenmengen sehr gut gelungen) werde ich auf jeden fall nochmal machen. LG! anneliese_schmidt

08.02.2009 01:47
Antworten
Rosasmad

Ich war so glücklich, dieses Rezept gefunden zu haben. Mir ist der Kuchen aber völlig missglückt. Vielleicht habe ich Zuviel Kakaopulver genommen und vlt war auch das Kokosöl nicht das Richtige, wie evtl. auch die normale Kuhmilch. Was kann ich besser machen, um ein ‚saftiges‘ Ergebnis zu bekommen?

13.11.2017 21:08
Antworten
Rosasmad

Wie hätte denn die Konsistenz des Teiges sein müssen? Zähflüssig?

13.11.2017 21:12
Antworten
Schirmeister

Die Zutaten sind alle ok. ABER die Backzeit ist viel zulange. Bei Umluft reichen 160 Grad und ca.30-35 Minuten vollkommen aus !!! Ich nehme immer das Alba-Öl ( schwedisches Rapsöl mit tollem Buttergeschmack ) das bringt's wirklich, ist nicht ganz billig aber dafür wahnsinnig gut im Geschmack und nicht nur zum Backen sondern auch zum Kochen hervorragend geeignet !!!!

13.10.2019 17:08
Antworten