Backen
Kekse
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Oma Kissingers beste Plätzchen der Welt

Etwas aufwändig, aber es lohnt sich!

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
bei 218 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 23.10.2008



Zutaten

für
150 g Mehl
150 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlene
150 g Zucker
1 TL, gestr. Backpulver
1 TL Zimt
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
100 g Butterflöckchen, kalte
150 g Kuvertüre zum Verzieren
1 Pck. Walnüsse, halbierte, zum Verzieren
1 Glas Aprikosenmarmelade zum Bestreichen
1 Pck. Haselnüsse oder Mandeln, gemahlene, zum Verzieren
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Mehl und Backpulver auf die Arbeitsfläche sieben. Haselnüsse, Zimt, Salz und Zucker untermischen. Die kalte Butter auf den Rand geben, in die Mitte eine Mulde drücken und das Ei hinein geben.

Aus diesen Zutaten schnell einen gehackten Mürbteig herstellen. Den Teig dafür zuerst mit zwei Teigkarten "durchhacken" und zum Schluss so lange mit den Händen verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Nicht länger kneten als nötig, denn wenn der Teig zu weich wird, muss er erst wieder kaltgestellt werden.

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (ca. 2 - 3 mm dick) und runde Plätzchen nach Bedarf ausstechen. Anschließend auf ein vorbereitetes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unzerhitze ca. 7 - 10 Min backen, dabei darauf achten, dass die Plätzchen nicht zu dunkel werden.

Inzwischen die Marmelade in der Mikrowelle erwärmen und anschließend durch ein Sieb streichen. Die fertigen, noch warmen Plätzchen mit ca. 1 TL Marmelade bestreichen und jeweils zwei Hälften zusammenkleben.

Wenn sie anfangen fest zu werden, die geschmolzene Kuvertüre in ein flaches Gefäß geben und die Plätzchen einmal mit dem Rand "durchrollen".

Hierbei muss man aufpassen, dass die Plätzchen nicht zu weit in die Schokolade tauchen, sonst sehen sie nachher nicht so schön aus.

Anschließend den Schokoladenrand in die gemahlenen Haselnüsse tauchen. Zum Schluss noch mit einem Klecks Schokolade eine Walnusshälfte obendrauf kleben und fertig sind die Kissinger.

Reicht für ca. 30 Stück.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nischasadzi

Hallo, wie lange kann man die Kekse denn aufbewahren, ohne dass sie weich werden oä?

13.09.2019 21:52
Antworten
philomle

Volle Punktzahl!Habe ein paar mit Johannisbeermarmelade gefüllt. Aber auch einfach schmeckten sie sehr gut.

09.12.2018 19:59
Antworten
SunMoon78

Hallo, ich püriere die Marmelade und mache sie dann warm.. Das geht wunderbar! Tolles Rezept, backe diese Plätzchen seit fünf Jahren immer für Weihnachten!

06.12.2018 14:44
Antworten
Katinka-Limetta

Herrliche Plätzchen!!! Habe noch eine helle Variante probiert- mit gemahlenen Mandeln ohne Schale im Teig, Zimt weggelassen, mit selbstgemachter Mango-Maracuja Marmelade gefüllt und außen mit weißer Schoko und Kokosrasepeln. Auch sehr lecker! Foto ist eingestellt. Danke für das köstliche Rezept <3

26.11.2018 14:08
Antworten
Wiebke172

Habe heute die Plätzchen Saison mit diesem tollen Rezept eingeläutet. :) Meine Variante: Orangenmarmelade, Haselnusskrokant und Cashewkern - lecker!

07.10.2018 21:44
Antworten
gmaier

Bei der Suche nach neuen Plätzchenrezepten bin ich auf dieses gestoßen. Diese Rezept stand schon 1975 in der 1. Serie von MENÜ als es diese einzeln als Sammelhefte gab. Wurden sofort zu unseren Lieblingskeksen zur Weihnachtszeit und sind es bis heute geblieben. gm

29.07.2010 11:42
Antworten
Backfeh

Habe die Plätzchen Vorgestern gebacken und Heute schmecken sie erst so richtig mhhhhhhh.... Die Arbeit lohnt sich und das durchrollen der Plätzchen in der flüssigen kuvertüre ist nach dem 5 auch kein Thema mehr. Die halbe Walnuss habe ich weggelassen, mag ich nicht so gerne.

12.12.2009 11:58
Antworten
KampfschneckeLa

Freut mich, dass sie dir schmecken! Du hast recht, nach einigen Tagen sind sie unglaublich gut! Liebe Grüße und einen schönen Advent!

12.12.2009 21:44
Antworten
missmarple007

Danke für dieses tolle Rezept! Ja, es ist schon eine Menge Filigran-Arbeit, aber das Ergebnis belohnt für alle Mühen! Schon alleine rein optisch das absolute Highlight auf dem Weihnachtsteller! Und schmecken tun sie... - hmmmm!!!

22.11.2009 10:51
Antworten
KampfschneckeLa

Vielen Dank für den lieben Kommentar. Hab die Kissinger gestern in 4facher Menge gebacken und muss sagen, dass es nach ner Zeit echt Routine wird und gar nicht mehr sooo "schlimm"! Diese Plätzchen sind meine absoluten Lieblinge und es freut mich wirklich sehr, dass sie auch bei dir Anklang finden! Liebe Grüße und einen schönen Advent!!!

22.11.2009 13:24
Antworten