Johannisbeermuffins


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ergibt 12 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 22.10.2008 280 kcal



Zutaten

für
400 g Johannisbeeren, rote
150 g Butter
200 g Zucker
4 EL Zucker
1 Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
1 Prise(n) Salz
3 Ei(er)
200 g Mehl
50 g Haselnüsse, gemahlen
3 TL Backpulver
4 EL Milch
12 Papierförmchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Johannisbeeren waschen. 200 g Johannisbeeren von den Rispen streifen. Fett, 100 g Zucker, Zitronenschale und Salz cremig rühren. Die Eier trennen. Das Eiweiß beiseitestellen. Die Eigelbe nach und nach unter die Fettmasse rühren. Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen. Abwechselnd mit der Milch unterrühren. Johannisbeeren unterheben.

Ein Muffinblech mit 2 Mulden mit Papierbackförmchen auslegen. Den Teig darin verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen.

Eiweiß steif schlagen. 100 g Zucker dabei einrieseln lassen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen. Eischnee darauf verteilen und weitere 10 Minuten backen. Muffins herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Übrige Johannisbeerrispen mit Wasser abspülen und in 3 – 4 EL Zucker wälzen. Die Muffins damit verzieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katkanemca

Habe sie heute gebacken. in den Teig hab ich ca. 1 EL mehr Milch rein. Dafür sind sie nachher beim Essen etwas zerfallen. Meine Eischneeberge waren vielleicht zu hoch, sie waren innen noch sehr weich. Auch hab ich in den Eischnee nur 50g Zucker (auf 4 Eiweiße sogar, musste eins noch verarbeiten) und empfand es noch zu süß. Die Johannisbeeren haben eine angenehme Säure, die Muffins selbst schmecken aber nicht sauer, sondern sehr lecker. Weil ich das Rezept abgeändert habe trotzdem 5 Sterne.

20.03.2019 15:48
Antworten