Zitronengras - Putenspieße auf Erdbeer - Curry - Sauce mit karamellisierten Lauchzwiebeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 22.10.2008



Zutaten

für
600 g Putenbrustfilet(s)
4 EL Weißwein
2 EL Sojasauce
etwas Salz
etwas Pfeffer, frisch gemahlener
8 Stängel Zitronengras
2 EL Butterschmalz

Für die Sauce:

1 m.-große Zwiebel(n)
½ Glas Weißwein
1 Tasse Gemüsebrühe
1 Becher Sahne
1 EL Currypulver
1 Prise(n) Cayennepfeffer
1 Prise(n) Zucker
250 g Erdbeeren
1 Bund Lauchzwiebel(n)
2 EL Butter
2 EL Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Putenbrustfilet waschen, trocken tupfen, in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Nun 4 EL Weißwein mit Honig und Sojasauce verrühren und das Fleisch damit beträufeln. Zum Marinieren ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Das Fleisch anschließend gleichmäßig auf die acht Zitronengrashalme stecken. Mit Salz und Pfeffer würzen und in heißem Butterschmalz von allen Seiten braten.

Für die Sauce die Zwiebel schälen, fein hacken und im verbliebenen Bratfett glasig anschwitzen. Das Ganze mit 1/2 Glas Weißwein ablöschen, die Sahne angießen und zum Kochen bringen. Kurz einreduzieren lassen, dann Currypulver einrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Zucker kräftig abschmecken.
Die Erdbeeren waschen, trocknen und klein schneiden. Anschließend in die Sauce geben und kurz ziehen lassen.

Die Lauchzwiebeln putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Butter erhitzen und die Lauchzwiebel kurz darin braten. Mit Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen.

Dazu passen Kartoffelrösti oder Polenta-Schafskäse-Küchlein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

spielnona

Sehr, sehr lecker! Der Geschmack des Zitronengras kommt noch besser durch, wenn man die Spieße einige Stunden vorher brät und später wieder erwärmt. Gehört bei uns mittlerweile zu den traditionellen Familienessen.

13.06.2019 15:24
Antworten