Backen
Europa
Vegetarisch
Kuchen
Schweden
Skandinavien
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Schwedische Zimtschnecken - Kanelbullar

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
bei 953 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 15.04.2003 223 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Butter oder Margarine
500 ml Milch
50 g Frischhefe
150 g Zucker
1 TL Salz
1 TL Kardamompulver, gemahlen
1.000 g Weizenmehl

Für die Füllung:

75 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 EL Zimtpulver
1 Ei(er), zum Bestreichen
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
223
Eiweiß
4,75 g
Fett
7,40 g
Kohlenhydr.
33,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 8 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 38 Minuten
Die Butter oder Margarine schmelzen. Die Milch hinzufügen und auf ungefähr 37 Grad erwärmen. Die Hefe in der Milch auflösen. Danach Zucker, Salz, Kardamom und fast das ganze Mehl hineinrühren.

Den Teig kneten, bis er geschmeidig wird. Falls nötig: noch etwas mehr Mehl hinzufügen.

Den Teig anschließend mit einem Handtuch abdecken und für rund 30 bis 40 Minuten aufgehen lassen.

Den Teig auf einer mehligen Arbeitsfläche durchkneten. Dann in drei Teile aufteilen und jeweils eine dünne, rechteckige Fläche ausrollen. Diese mit weicher Margarine oder Butter (am besten Raumtemperatur) bestreichen. Zucker und Zimt mischen und den Teig damit dick bestreuen.

Zu einer Rolle wickeln. In ungefähr 4 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Stücke mit der geschnittenen Seite nach unten auf das Backblech legen. Den Teig so noch einmal aufgehen lassen. Er wird in 30 Minuten ungefähr doppelt so groß.

Den Ofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.

Die Kanelbullar (Zimtschnecken) mit geschlagenem Ei bepinseln. Anschließend mit Zucker bestreuen.

Auf der mittleren Stufe im vorgeheizten Backofen bei 250 - 275 Grad etwa 5 - 8 Minuten backen.
Unter einem Handtuch abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zombiechirurg

Das ist das bisher beste Rezept was ich hier auf Chefkoch zum Thema Kanelbullar (Zimtschnecken) gefunden habe. Danke! Die Anleitung ist super. Ich empfehle es, die Kanelbullar auf 275° zu backen. Dann karamellisiert der Zimt außen noch etwas mehr. Für mich war es aber etwas zu viel Teig. Ich empfehle nur die Hälfte zu nehmen.

26.05.2020 21:12
Antworten
Jennifer-Dunger

huhu ich habe kein Kardamom was gibt es für eine alternative lg

19.05.2020 13:04
Antworten
Clerell

Habe 1 Würfel Hefe á 42g benutzt statt 50, war völlig ausreichend. Teig ist vorm Ausrollen wunderbar gegangen, im Ofen dann nochmal ordentlich. Beim Ruhen nach dem Rollen eher weniger, doch das war auch gut, denn sie sind recht groß geworden. Habe die 3-fache Menge Füllung gemacht (auf Margarine), nachdem ich bei der ersten Rolle bereits das meiste der Zimt-Zucker-Mischung aufgebraucht hatte. Sind super lecker geworden. Werde nächstes Mal vielleicht maximal 2 EL weniger Zucker nehmen als ich genommen habe, aber schmecken auch so wirklich wunderbar. Statt 30 Stück habe ich allerdings 46 Stück herausbekommen und das bei 3cm dick geschnittenen Schnecken. Das meiste wurde sofort eingefroren. Beim nächsten Mal mache ich die Hälfte des Rezepts, 500g Mehl reicht völlig aus :) War eher ein Versehen und dann gab es keinen Weg zurück ;) Aber ich bereue nichts Der Kardamom im Teig ist klasse. Schmecken übrigens auch richtig lecker, wenn man statt Zimt einfach Zucker mit Vanillepaste oder Vanillesirup nimmt. Erinnert stark an Vanillepuddingteilchen minus den Pudding.

15.05.2020 21:26
Antworten
Sonne146

Ich habe die Zimtschnecken am Sonntag gebacken und danach in einer Frischhaltedose aufbewahrt. Heute am Dienstag waren sie noch total lecker, nicht ausgetrocknet und ein bisschen mehr durchgezogen als am ersten Tag. Vielen Dank für das tolle Rezept, es hat alles super geklappt. Ich habe Hafermilch und Margarine verwendet, um weitestgehend auf Milchprodukte zu verzichten. Für Füllung habe ich aufgrund der Kommentare die 1,5 fache Menge genommen.

12.05.2020 20:34
Antworten
Fairway18

Perfektes und einfach umzusetzendes Rezept! Vielen Dank dafür! Mein Mann ist der Meinung, es seien die leckersten Kanelbullar, die er je innerhalb und außerhalb Schwedens gegessen hat. :-)

12.05.2020 16:18
Antworten
bored_turtle

Tipp: Fett immer erst zum Schluss zum Hefeteig geben, da er das Wachstum der Hefe behindert! Also die Hefe in der Milch (am besten mit zucker) auflösen, aber die Margarine nicht dazu geben.

09.07.2003 17:13
Antworten
maggie03

Hallo bored_turtle, das mit dem Fett wusste ich auch noch nicht. Wann gibst Du dann das Fett dazu? Erst wenn der Teig gegangen ist? Kann man das dann noch unterarbeiten? Lg maggie03

20.03.2013 16:59
Antworten
Gottegris

Ich habe einen Vorteig gemacht und damit klappt es wunderbar. 4 EL von der Milch erwärmen (lauwarm), mit 1 TL Zucker (die Hefepilze mögen es süß!) verrühren, Hefe darin auflösen und 4 TL Mehl unterrühren. An einem warmen Ort 10 min. gehen lassen. Der Vorteig sollte dann mindestens doppelt so groß und voller Luftlöcher sein. Danach die übrigen Teigzutaten inklusive Butter/Margarine verrühren und den Vorteig einarbeiten. Den Teig dann nochmal 20 - 30 min gehen lassen (z.B. im ausgeschalteten Backofen bei etwa 40°). Anschließend wie im Rezept beschrieben die Schnecken formen. So ist der Teig bei mir herrlich fluffig geworden :)

06.12.2013 17:05
Antworten
irisri

yammi, yammi ... komme eben aus Schweden zurück und habe im Internet als erstes ein Rezept für die Kanelbullar gesucht - und hier auch dankenswerter Weise gleich gefunden ! LECKER ! Herzliche Grüsse - irisri

20.06.2003 13:26
Antworten
krisha

hmmmh, die liebe ich. meine schwester is meisterin im kanelbular backen und ich habe schon lange mal ein rezept dafür gesucht. toll. am schönsten sehen sie aus, wenn man groben kristalzucker darüber streut. rezept wird gespeichert :) fröhliche grüße ~krisha.

04.05.2003 16:41
Antworten