Deutschland
Europa
Hauptspeise
Pilze
Rind
Schmoren
Schnell
Winter
einfach
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rouladentopf mit Pfifferlingen

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 15.04.2003



Zutaten

für
¾ kg Fleisch (Rouladenfleisch)
2 Gläser Pfifferlinge
1 Pck. Kräutersauce
1 Pck. Sauce (Stroganoff o. Pfifferlingsoße)
1 Beutel Suppe (Zwiebelsuppe)
1 Becher Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Rouladenfleisch in Streifen schneiden, in einen Bräter geben und mit Pfifferlingen bedecken/ wahlweise auch Champignons
Sahne mit Kräutersoße u. Zwiebelsuppe u. Stroganoffsoße verrühren und über das Fleisch geben. Bräter mit Deckel bei 180 Grad im Backofen ca. 2 Std. braten - nach 90 Min. den Deckel abnehmen.
Dazu passen sehr gut Spätzle - Reis oder Knödel, aber auch Baguette und Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sissi-t

also ich kann dem nur zustimmen :-) erstmal nachkochen und dann meckern.... ich habe den Rouladentopf schon öfter gemacht und er ist jedesmal super angekommen...

23.01.2014 10:27
Antworten
berkeley0049

Schmeckt richtig gut! ...hab allerdings frische Pfifferlinge genommen was geschmacklich mehr nach Pilzen schmeckte sofern ich das beurteilen kann.

17.10.2007 11:26
Antworten
muffin66

Bevor man meckert sollte man es ausprobieren. Es ist lecker und wir kochen es bestimmt wieder. Ist sehr gut vorzubereiten mit wenig Aufwand und hauptsache ist doch für alle, dass es schmeckt. Es ist suuuuppppperrrlecker :-) :-)

20.03.2004 12:02
Antworten
jannahoj

Kann ja sein, daß es schmeckt. Aber ich halte von den ganzen Fertig-Tüten-Sachen nichts. MfG Jona

17.01.2004 19:28
Antworten
miguan

so gutes Fleisch und soviel Chemie ?

04.09.2003 20:20
Antworten
AnjaInge

Das Rezept gefällt mir, ich habe dazu aber noch drei Fragen, die aus dem Rezept leider nicht hervorgehen: 1. Welche Kräutersosse genau. 2. Werden die Pfifferlinge abgegossen oder mit der Flüssigkeit verwendet und 3. Kommt ausser dem einen Becher Sahne keine Flüssigkeit mehr dazu... das klingt nämlich sehr konzentriert und ich kann mir vorstellen, es ist dann zu versalzen. Hoffe auf Erläuterung, würde es nämlich gerne mal nachkochen, danke und Gruss von Anja

25.04.2003 02:15
Antworten
chantie

Hallooo, ihr mü0t das Rezept erst einmal kochen und es essen.....dann könnt ihr immer noch entscheiden ob es eklig ist....grummel. Ich finde es suuuuperlecker:-)))!!!

20.04.2003 19:56
Antworten
Utee

Doch bitte keinen industriell gefertigten Soßenbinder für ein solches Rezept! Alternativen: Butterkugel (Butter mit Mehl oder Stärke verkneten und ca. 5 Min. mitkochen) Rohe Kartoffel reinreiben und kurz mitkochen. Mit eiskalter Butter aufmontieren. Grüße Utee

17.04.2003 16:00
Antworten
Bono

Gleich 3 Tüten in einem Gericht und dann noch so unterschiedlicher Art! Tut mir leid, aber dieses Konglomerat kann und will ich mir nicht vorstellen... Grüße Bono

16.04.2003 11:36
Antworten