Geheimrezept
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Erkältungs - Trunk

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 80 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 20.10.2008 162 kcal



Zutaten

für
½ Zitrone(n), den Saft
1 Stück(e) Ingwer
2 EL Honig, (Bienenhonig)
1 Tasse Wasser, heißes nach Bedarf

Nährwerte pro Portion

kcal
162
Eiweiß
0,64 g
Fett
0,39 g
Kohlenhydr.
37,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Aus der Zitrone presst man den Saft und nimmt ca. 1/2 l Wasser für eine große Tasse und schneidet 2-3 cm Ingwerwurzel in Scheiben. Das Wasser lässt man kochen und übergießt den Ingwer und den Zitronensaft mit heißem Wasser. Die Tasse sollte mit einem Deckel oder einer Untertasse abgedeckt werden, damit die ätherischen Öle nicht entweichen. Man lässt den Aufguss ca. 10 min. ziehen und gibt dann den Honig dazu. Am besten ist frischer Imkerhonig aus der Region in der man wohnt.

Dieser Power-Trunk hilft sehr gut wenn man erkältet ist, da der Ingwer den Kreislauf anregt und der Körper somit zum Schwitzen kommt. Die Zitrone hat, wie auch der Honig, viele Vitamine, u.a. Vitamin C und viele mehr.
Der Trunk eignet sich für Kinder ab 4-5 Jahren und Erwachsene. Wer Probleme hat in der kalten Jahreszeit und schnell friert, kann sich somit sehr gut aufwärmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Birmafreundin

Dem schliesse ich mich an! Danke für das "Rezept" LG

29.01.2019 10:28
Antworten
blume13

Hallo, die Kombination schmeckt sehr gut und ich habe es als sehr Wohltuend empfunden. So kommt man gut gerüstet durch die Erkältungszeit. Danke & Liebe Grße Blume13

28.01.2019 10:56
Antworten
Janosch89

Endlich eine "Medizin", die schmeckt. Ein Tee der schon beim Trinken gut tut. Vielen Dank, fuer das Rezept.

18.11.2018 19:23
Antworten
Ghostwitch

Tolles Rezept, hat mich gut durch meine Erkältungszeit gebracht! Wie schon oft in den Kommentaren erwähnt, habe ich das Rezept etwas abgewandelt (Mit Ingwer ausgegossen, wenn abgekühlt Zitrone und Honig dazu, dann sofort trinken). Da ich die Schärfe vom Ingwer nicht mag, habe ich an dieser Stelle etwas an der Menge gespart.

26.10.2018 12:55
Antworten
patty89

Hallo wirklich lecker Danke für das Rezept LG Patty

12.10.2018 18:39
Antworten
Kräuterjule

Hallo an alle, auf Grund einer KM möchte ich noch einmal darauf hinweisen, Säuglingen und Kleinkindern, diese Art des vorbeugenden Tee nicht zu verabreichen, allein schon wegen dem Honig. Der Honig wirkt negativ auf die Entwicklung der Darmflora eines Kleinkindes, bzw. Säuglings, denn durch das Botulismus kann man mit bleibenden Schäden rechnen, welches bis zum Tod führen kann. Es ist ein gefährliches Toxin! Besonders bei Säuglingen und Kleinkindern unter einem Jahr. Außerdem besteht die Gefahr durch Allergene, die im Blütenpollen und somit auch im Honig vorhanden sein können. Hier sind stark gefährdete Allergie-Familien angesprochen, weil dies dann auch im Honig ist. VG Kräuterjule

28.11.2008 23:15
Antworten
PinkApple

Interessant - aber das Teegetränk ist doch gar nicht in der Kategorie "Babys und Kleinkinder" gelandet. Außerdem bin ich der Meinung, dass Eltern wissen sollten, was sie ihren Kindern zu essen/trinken anbieten und was sie vermeiden sollten. Ohne dass der Ersteller eines Rezepts - in dem Fall Du, liebe Kräuterjule - nochmal explizit drauf hinweisen muss (erinnere mich an diese Kommentare wie "den Alkohol lasse ich weg, weil Kinder mitessen" - ach tatsächlich? So blöd wird ja wohl niemand sein und gerade deswegen noch einen Extra-Schuß drantun) oder per KM entsprechende "Hinweise" erhält. Da ich Ingwer sehr mag, werde ich den Tee demnächst testen :o) Viele Grüße PinkApple

29.11.2008 11:47
Antworten
Kräuterjule

Hallo PinkApple, ich wollte eigentlich darauf hinweisen, warum man es erst den Kindern in dem Alter gibt und viele junge Mütter keine Erfahrungen haben. Es kam eine Nachfrage und die habe ich beantwortet und zur Sicherheit, dass eventuell noch mehrere fragen mir die Arbeit gespart. Es ist aber trotzdem schön, dass du mich unterstützt, dass es viele junge Frauen und nicht nur die, nicht wissen, dass man Honig Säuglingen und Kleinkindern nicht gibt und die Unerfahrenheit sehr groß ist. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, bewährte Rezepte und Praktiken, der jungen Generation wieder rüber zu bringen. Das habe ich auch so in meinem Profil geschrieben. So ist es auch, dass meine Gruppen, besonders zwei davon, in diese Richtungen gehen. Wer mehr wissen will schaut sich bei mir im Profil um, oder kann mich auch gern anschreiben. VG Kräuterjule :-))

29.11.2008 12:04
Antworten
Kräuterjule

Hallo Linda, ich habe es erprobt und bei mir hilft es immer. Außerdem mag ich Ingwer. Für alle Ingwer-Fans ist das ein Genuss, der auch noch hilft. Man sollte es aber nicht zur Gewohnheit werden lassen, denn dies täglich getrunken hat dann keinen heilenden Zweck mehr, so wie es mit anderen Tees und Aufgüssen auch ist, denn es soll ja helfen ähnlich wie ein Medikament. Wenn sich der Körper daran gewöhnt ist dieser Effekt vorrüber. Mein Tipp, nicht langer wie ein paar Tage. >Maximal 4-6 Wochen.< VG Kräuterjule :-))

28.11.2008 11:58
Antworten
linda1972

Ja super... das werde ich dann mal austesten, wenn sich eine Erkältung ankündigt...Oder auch, wenn es mir einfach nur bitter kalt ist (wenn ich mit dem Vierbeiner aus dem Winterwald komme)...

28.11.2008 11:53
Antworten