Glutenfreies Reisbrot


Rezept speichern  Speichern

Reisbrot mit gekochtem Reis

Durchschnittliche Bewertung: 2.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.04.2003



Zutaten

für
500 g Mehl (Reismehl)
200 g Reis, gekochter
1 Ei(er)
25 g Milch - Pulver
25 g Butter
20 g Zuckerrübensirup
20 g Mehl (Johannesbrotkernmehl)
20 g Hefe
13 g Salz
30 ml Zitronensaft
380 ml Wasser, 35 - 40°C

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Mengenangaben der Rezepturbestandteile sind für die Herstellung von einem Kastenbrot ausgelegt.
Die Backform sollte etwa folgende Maße aufweisen:
Länge ca. 28 cm / Breite ca. 10 cm / Höhe = ca. 9,5 cm I Inhalt = ca. 2,4 Liter
Für die Herstellung glutenfreier Backwaren kann sowohl Milchreis als auch Naturreis eingesetzt werden. Aus ernährungsphysiologischer Sicht (z.B. höhere Ballaststoffzufuhr) sind der Verarbeitung von Naturreis jedoch deutliche Vorteile einzuräumen. Natürlich können auch Mischungen aus Milchreis und Naturreis verwendet werden.
Zur Vermahlung des Reises muss eine Haushaltsmühle vorhanden sein. Hiermit werden die ganzen Reiskörner so fein wie möglich zerkleinert. Das Mahlprodukt ist dann etwa mit Gries vergleichbar. Zur Erreichung eines vollkörnigen Kaueindruckes können auch Anteile von gekochtem Naturreis eingesetzt werden. Gekochter Milchreis ist aufgrund seiner Klebrigkeit und fehlender Körnigkeit nicht so gut geeignet.
Rezeptur :
Kochanleitung für den Naturreis
Naturreis 100g
Wasser 200ml
Kochsalz 2g
Kochzeit 25 - 30 min
Die mehlartigen Rezepturbestandteile (Reismehl, Milchpulver, Johannisbrotkernmehl) zuerst in eine Rührschussel einwiegen und mit einem Schneebesen gut vermengen. Dann alle weiteren Zutaten und Wasser (ca. 35 bis 40°C hinzufügen und mit einem Haushaltsmixer (Rührbesen) oder einer Kuchenmaschine einen glatten geschmeidigen Teig herstellen. Die Mix - bzw. Rührzeit beträgt etwa 3 Minuten.
Nach der Fertigstellung des Teiges wird dieser in die Backform gegeben. Die Teigoberfläche sollte mit dem nassen Handrücken bzw. mit einem nassen Teigspachtel glatt gestrichen
und evtl. mit Mohn, Sesam oder ähnlichem bestreut werden.
Um bei der Endgärzeit negative Einflüsse von Zugluft zu vermeiden, ist es ratsam,
die Backform z.B. in einen Plastikbeutel einzuschlagen oder unter eine Plastikhaube zu stellen.
Bei Raumtemperatur (20 bis 22 °C) bleibt der Teig für ca.60 Minuten stehen. Danach gibt man die Backform auf die untere Schiene in den auf 250°C Vorgeheizten Backofen (ohne Umluft). Nach ca. 10 Minuten Backzeit die Backofentemperatur auf 200 °C einstellen und weitere 50 Minuten backen.
Nach dem Backen kann die Brotoberfläche mit Speiseöl oder Wasser abgestrichen werden.
Um eine länger anhaltende Frische des Brotes zu gewährleisten, ist es ratsam, diese eine Stunde nach dem Ausbacken in einem Plastikbeutel zu verpacken und bei Raumklima zu lagern.
Mit den genannten Rezepturen können auch Brötchen hergestellt werden.
Hierfür kann der Teig weicher geführt werden, d.h. die Wassermenge sollte um etwa 40 ml erhöht werden. Den Teig gibt man in einen Spritzbeutel (ohne Tülle) und füllt ca. 80 bis 90 g Teig in kleine runde Aluminiumförmchen (Durchmesser ca. 8 bis 9 cm, Höhe ca., 2,5 cm).
Nach erfolgter Garzeit werden diese bei 250°C für etwa 20 Minuten gebacken. Oberflächenbestreuungen mit Mohn, Sesam oder Käse gewährleisten ein verbessertes Geschmackserlebnis.
Folgende Backzutaten können auf Basis der zwei genannten Rezepturen zur Geschmacksvielfalt beitragen:
Rosinen, 150 g
Mandeln, süß 120 g
Nüsse, gehackt 120 g
Kokosraspeln 100 g

Quark 180 g
Sonnenblumenkerne 100 g
Kürbiskerne 100 g
Leinsamen, ganz 60 g
Gewürze (Kümmel, Anis, usw.) 5 g
Röstzwiebeln 80 g
Schinken (fein gewürfelt) 100 g

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Britta3001

Kann man das Milchpulver ersetzen oder es weglassen? Lg! Britta

24.06.2017 08:32
Antworten
MaxMelone

Klar mit milch ersetzten und dafür weniger wasser

25.06.2017 07:50
Antworten
MaxMelone

Hallo ReAa Ja nehm zucker für den Zuckerrüben sirup und lass das brotkernmehl weg.. ist eh nicht viel @urmelhelble Reismehl und gekochter Reis kommt rein.

04.09.2013 18:24
Antworten
ReAa

Hallo :) Also ich hab da ein paar Fragen: ich wohne in Namibia und viele der Zutaten sind hier etwas schwer zu bekommen. Kann ich also Zuckerrübensirup und Johannesbrotkernmehl einfach mit Zucker und Weizenmehl ersetzen? (Ich bin anfänger, daher hab ich keine Ahnung) Vielen dank!

04.09.2013 16:02
Antworten
urmelhelble

Ach nee ... - 100g Reis mahlen, nach der Anleitung unten kochen, das gibt dann etwa 200 g gekochten Reis etc. - so stimmt's, glaube ich?

09.06.2012 22:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Habe heute Reis zum Abendessen gehabt und noch viel übrig, so bin ich auf dieses Rezept gestossen. Ich würde den Teig gern in Brötchenform verarbeiten. Nun zu meiner Frage: Muss ich Förmchen verwenden (hab ich nämlich nicht) oder ist der Teig fest genug, dass ich ihn in Klumpen auf das Backblech setzen kann? Lg Nadine

09.06.2009 21:05
Antworten
MaxMelone

Hallo Nadine klar müßte das gehn wenn du kleine bällchen formst und sie aufs blech setzt.. habe das aber noch nie ausprobiert.. viel glück beim backen und lass es dir schmecken LG Max

10.06.2009 15:02
Antworten
melanie*

Das Brot schmeckt schon allein in der Grundvariante superlecker. Jetzt werden die Variationen ausprobiert. Heiko findet's auch lecker. Danke für das tolle Rezept!

08.03.2005 14:24
Antworten
seda99

Aber hallo, schliesse mich meinem Vorschreiber an. Das Brot muss nachgebacken werden. Ich werde berichten.

12.12.2003 23:18
Antworten
küchenteufelchen

boa, ganz schön lange Zubereitungsanleitung. Bin sicher, dass das Brot super gut schmeckt!!

07.12.2003 20:47
Antworten