Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
raffiniert oder preiswert
Schwein
Winter
Deutschland
Eintopf
Herbst
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Herzhafte Hack-Sauerkraut-Suppe

schnell zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.10.2008



Zutaten

für
2 m.-große Zwiebel(n)
3 EL Öl
1 Dose Sauerkraut
125 ml Weißwein
1 Liter Gemüsebrühe
1 Paprikaschote(n), rot
250 g Hackfleisch, gemischt
1 Ei(er)
2 EL Paniermehl
2 EL Ajvar
200 g Cabanossi
½ TL Majoran
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer
evtl. Basilikum zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zwiebeln abziehen, in feine Würfel schneiden. 1 EL Öl erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten. Sauerkraut hinzufügen, mit Wein und Brühe ablöschen. Aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 20 min. köcheln lassen.

Inzwischen Paprikaschote putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Die Würfel ca. 5 Min. vor Ende der Garzeit zum Kraut geben.

Das Hack währenddessen mit Ajvar, Ei und Paniermehl vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus der Hackmasse kleine Klößchen formen und in 2 EL Öl ca. 5 min. braun anbraten.

Cabanossi in Scheiben schneiden und mit Hackklößen in die Suppe geben. Ca. 3 min. ziehen lassen. Dann die Sauerkrautsuppe mit Majoran, Zucker, Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ricoreibold

Hallo,ich habe Dein Rezept genau so gemacht wie Du es beschrieben hast und ich muss sagen es war Weltklasse,vielleicht kommt es daher das ich gern Sauerkraut esse,vor allem ist es mal etwas ganz anderes,das hat sogar meinem Mann geschmeckt und das will schon was heißen :-) 10* dafür

04.02.2020 05:46
Antworten
angelika1m

Hallo, ich hatte eine große Dose Sauerkraut ansonsten nach Rezept und es war wider Erwarten überraschend lecker, vielleicht ein wenig viel Fleischeinlage. Die Hackklösschen schmecken sehr gut in dieser Variante - zart und locker. LG, Angelika

03.06.2017 18:42
Antworten
froetz

Das Rezept ist sehr gut, allerdings hab ich sie mit Tomatenmark , saurer Sahne und etwas süß-saurer Soße mit Chili verfeinert, damit die etwas cremiger wurde . Die Basis ist super !!

25.10.2016 07:46
Antworten
BerJo

Hallo fine1, wie zuletzt "angedroht" habe ich Dein Rezept ein wenig variiert (die Betonung liegt dabei auf Kalorienbewusst): Hackfleisch unter größter Hitze in einem großen Topf pausenlos rühren bis es krümelig wird (dabei benötigt man weder Öl noch Butter), Salz, Pfeffer, flüssigen Süßstoff und Zwiebelgewürz hinzu und dann das Sauerkraut hinein. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Hitze deutlich reduzieren und etwa 20 Minuten köcheln lassen. Jetzt hat man Zeit die Paprika zu reinigen, zu zerkleinern und die Cabanossi (ich habe Putensalami genommen) in kleine Würfel zu schneiden damit man beides nach den 20 Minuten köcheln in den Topf geben kann; ebenfalls kommt jetzt der Weißwein und Ajvar hinzu. Zusätzlich eine Dose Tomatenmark -70g- ergibt nicht nur eine deutliche rote Farbe, sondern rundet auch den Geschmack ab. Nach weiteren 5 Minuten mit Majoran, Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken. (Bei dieser Variation spart man Öl. Ei und Paniermehl – etwa 140 Kcal p. P.) Bon appétit. BerJo

08.04.2014 10:56
Antworten
BerJo

Hallo fine1, schmeckt prima, aber ich werde das nächste Mal keine Hackbällchen machen, sondern Hack inm Topf krümmelig braten, dabei spart man ÖL, Ei und Paniermehl (!) ... überhaupt ist dieses Rezept besonders ausbaufähig und variationsfähig - ich halte Dich auf dem laufenden. Bon appétit. BerJo

21.03.2014 18:19
Antworten
fine1

@beage, man kann aber auch wirklich jedes Wort auf die Goldwaage legen. Im übrigen finde ich für 4 pers. eine 400 g Dose recht wenig. Zumindest wäre das bei uns so ;-) Wenn jemand weniger Sauerkraut möchte dann soll er sich halt eine kleine Ds. kaufen. Jeder so wie er mag!

07.01.2010 07:58
Antworten
arminmigge

Wie groß ist eine Dose Sauerkraut? Im Handel gibt es mehrere Größen. Warum schreibt man das nicht ins Rezept?

04.01.2010 22:29
Antworten
fine1

Hallo. Meines Wissens nach gibts nur 2 Dosengrößen. Einmal die 400-450 g Dose und 800-850 g Dose. Natürlich nimmt man für die Suppe eine große Dose Sauerkraut. @Catcorner, danke für die Bewertung. Freut mich das das Rezept gut angekommen ist. Lg fine1

05.01.2010 05:30
Antworten
beage

@fine1: Wieso "natürlich"? Für Dich vielleicht, aber doch nicht für die anderen. Woher soll man das wissen, welche Dosengröße man nehmen soll? Es macht schon einen Unterscheid ob 400 oder 800 Gramm!

06.01.2010 22:14
Antworten
Catcorner

Klasse Rezept, vor allem die Variante mit Ajvar. Habe jedoch etwa die doppelte Menge Wasser genommen, da es sonst mehr Pürree als Suppe ist :-) Statt Cabanossi haben es auch zwei Mettwürstchen getan.

04.01.2010 14:39
Antworten