Muskatnussmilch


Rezept speichern  Speichern

Schlummertrunk

Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (29 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

3 Min. simpel 19.10.2008



Zutaten

für
200 ml Milch
1 TL, gestr. Muskat, gemahlen
2 TL Honig, flüssig
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Minuten
Die Milch (vorzugsweise Vollmilch) vorsichtig erhitzen und abschließend geriebene Muskatnuss und Honig unterrühren. Die Mengen sind variabel. Das ergibt einen guten Schlummertrunk.

Achtung:
Muskatnuss in hohen Maßen genossen, gilt als leicht berauschend. Möglicherweise beruht auch darauf die schlaffördernde Wirkung. Mehr als 4 g (= ca. 2 gestr. TL) sollten nicht verzehrt werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mooreule

Hallo, ich fand deine Muskatnussmilch, erst etwas ungewöhnlich, dann etwas gewöhnunsbedürftig, und dann erst richtig lecker. Danke für das schöne Rezept, wird noch mal wieder zubereitet. Liebe Grüße Mooreule So, und jetzt ab in das Heiabett 😉 😴 💤 🛌 💤 😴 😂

12.01.2021 22:32
Antworten
Bebberle

Hallo, mir hat diese Milch sehr gut geschmeckt. Da ich sie heute zum ersten Mal getrunken habe, machte ich nicht ganz so viel Muskatnuss rein. Wird's wieder geben. Vielen Dank für das Rezept. Schöne Grüße Bebberle

15.05.2018 20:25
Antworten
mause1991

Ist es wirklich notwendig frische Muskatnuss zu verwenden? Hatte es gerade ausprobiert, begeistert hat mich das eher weniger. Nun frage ich mich , lag es daran das ich bereits geriebenen Muskat verwendet hab oder ob es eben einfach nicht so mein Geschmack war. Wenn es mit frischem Muskat besser sein soll,probiere ich es nochmal. Die Bewertung gebe ich jetzt noch nicht ab, denn es wäre doof wenn das mit frischer Muskatnuss besser schmeckt und ich einfach beim ersten mal mit bereits geriebenen Muskat bewerte.

03.11.2015 22:09
Antworten
alestar1

Bin gerade beim stöbern auf dieses Rezept gestossen,bin neugierig geworden und hab mir den Trunk direkt zubereitet-was soll ich sagen: mega lecker.den wird es wieder geben. LG alestar1

16.01.2015 00:01
Antworten
Hilfefunktion

Whow, das hat geknallt. Aber es war superlecker. Ich werde das nächste mal etwas vorsichtiger dosieren, aber zumindest habe ich dann sehr gut geschlafen. Danke für das Rezept.

29.09.2014 02:09
Antworten
freches_binchen

Hallo sonnenschweif, seit meiner Kindheit bin ich heißer Milch mit Honig verfallen.. Gerade stöberte ich in meinem Kochbuch, stieß auf dein Rezept und dachte: "So heute ist sie fällig!" Ich liebe sie und muss mich soooo zusammenreißen mir nicht direkt noch eine zuzubereiten.. Habe selbstverständlich frisch geriebene Muskatnuss und Bergblütenhonig (feste Konsistenz ;-) ) genommen.. Milchschnutige Grüße freches_binchen

17.02.2009 21:27
Antworten
sonnenschweif

Hallo Binchen, übertreib es eben nicht! Muskatnuss ist - wie in der Rezeptveschreibung geschildert - nicht ganz ohne. Ja, lecker empfinde ich die Muskatnussmilch auch. Viele Grüße

17.02.2009 22:03
Antworten
freches_binchen

Guten Morgen sonnenschweif.. ja das ist mir auch vorher schon bekannt gewesen.. Hab selbstverständlich keine Zweite getrunken ;-) LG und eine schöne Woche freches_binchen

18.02.2009 08:38
Antworten
Gelöschter Nutzer

Lieber Sonnenschweif! Muskatnussmilch kannte ich ja nun mal überhaupt gar nicht. Da war ich doch sehr neugierig, wie das wohl schmecken würde; dass es sooo gut ist, hätte ich nicht erwartet! Wirklich köstlich! Ich empfehle die Muskatnuss frisch zu reiben. Ja, der Muskatnuss werden leicht „berauschende“ Eigenschaften zugeschrieben. Da gibt es ja auch die berühmten Nerven-Kekse nach Hildegard von Bingen, die bei regelmäßigem Verzehr gegen Depressionen helfen sollen. Die von Dir angegeben Menge sollte nicht überschritten werden und bei Kindern soll man ganz besonders vorsichtig sein, da würde ich Deinen Schlummertrunk nicht empfehlen. Meinen Honig beziehe ich immer von meiner Freundin die Imkerin ist. Die hat mir mal etwas über flüssigen Honig gesagt, dass ich hier gerne wiedergeben möchte, da ich denke, dass die Schlummermilch nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sein soll. Also *Klugscheißmodusan*: Honig ist flüssig, wenn er frisch geerntet wird. Früher oder später kristallisiert aber jeder gute Honig aus, wird also fester. Es gibt nur zwei Ausnahmen, die auf Grund des hohen Fruchtzuckeranteils länger flüssig bleiben, das sind Akazien- bzw. Robinienhonig. Die im Handel angebotenen flüssigen Honige werden behandelt, in dem sie auf über 70 °C erhitzt und mit großer Kraft durch diverse Filter gepresst werden. Das hat zur Folge, dass der Honig zwar flüssig bleibt, aber auch wertvolle Inhaltsstoffe zerstört und die Pollen entfernt werden. Honig sollte deshalb nie über 40 °C erhitzt werden. Ich habe also meinen cremigen Imkerhonig in die Milch gegeben und nur so lange unter ständigem Rühren erwärmt, bis der Honig sich aufgelöst hatte. *Klugscheißmodusaus* Ich bin auf jeden Fall begeistert und werde Mühe haben davon nicht mehrere hintereinander zu konsumieren ;-) Schlaftrunkene Grüße von Pätty

23.10.2008 20:50
Antworten
sonnenschweif

Hallo Pätty, ich weiß schon, warum ich dafür nur Akazienhonig verwende. Und der schmeckt auch noch sooo gut. Danke für die lehrreichen Ausführungen zu flüssigem Honig. Heute abend gibt es für mich auch wieder einen kleinen Schlummertrunk mit dieser "Droge" Muskatnuss;-) Viele Grüße

23.10.2008 22:05
Antworten