Backen
Frucht
Kuchen

Apfel - Schmand - Torte

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 bei 311 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 min. normal 05.10.2003
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für

Für den Teig:

175 g Butter
160 g Zucker
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Ei(er)

Für die Füllung:

4 Äpfel(Boskoop)
½ Liter Apfelsaft
1 Zitrone(n), den Saft
200 g Zucker
2 Pck. Vanillepuddingpulver

Für die Creme:

200 ml Sahne
2 Becher Schmand
2 TL Zimtzuckerzum Bestreuen


Zubereitung

Für die Füllung:
4-5 Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Dann den Apfelsaft mit dem Zitronensaft, dem Zucker und dem Puddingpulver zum kochen bringen (großen Topf verwenden!). Während des Aufkochens mehrmals umrühren bis die Mischung etwas fest wird. Dann von der Herdplatte nehmen und die Apfelstückchen unterheben.

Für den Teig:
Aus den Zutaten den Mürbeteig zubereiten und auf eine mit Backpapier ausgelegten Springform geben. Teig an den Rändern der Form hochziehen (hier braucht man etwas Geduld). Dann die abgekühlte Apfel-Pudding Masse auf den rohen Mürbeteig füllen und bei 180 - 200 Grad C Ober-/Unterhitze ca. 20 - 30 Min. im vorgeheizten Backofen backen.
Einige Stunden abkühlen lassen.

Für die Creme:
Für die Dekoration die Sahne mit dem Zucker steif schlagen und anschließend den Schmand vorsichtig unterheben. Sahne-Schmand Creme auf der erkalteten Torte verstreichen und - je nach Geschmack - die Zimt-Zucker Mischung darüber streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung gefällig? Probiere die Schritt für Schritt Anleitung.



Verfasser




Kommentare

armitageIII

ich hatte die torte gute 20 minuten im ofen. am rand etwas teig sichtbar lassen, anhand des bräunungsgrades kann man gut abschätzen ob er schon fertig ist.

vorteile der torte:

super einfach zubereitet - vor allem ist es sehr von vorteil, dass man den mürbeteig nicht wie gewohnt erst in den kühlschrank legen muss, so lässt er sich leichter am rand hochziehen. einzigartiger geschmack durch vanillepudding und schmandcreme. sieht obendrein noch klasse aus!

nachteile der torte:

ich musste soviel davon essen, dass mir übel wurde *g*

tips:
etwas bourbon vanille in die schmand-sahne einrühren; mit einer schablone für capuccino-milchschaum kann man gut muster mit dem zimt-zucker auf die torte streuen!

05.10.2003 20:29
Antworten
jokerfreak

muss dir bei den nachteilen zustimmen *gg*

16.07.2010 20:40
Antworten
bifi1272

super, mach ich jetzt öfter.

20.11.2003 13:16
Antworten
hhirschmann

habe diesen Kuchen aus Verzweiflung gebacken, weil nichts im Hause war. War ein großer Erfolg. "Er"(ein wirklicher Kuchenfan) ist begeistert.
Kann ich nur empfehlen!

Gruß hhirschmann

20.01.2004 19:32
Antworten
didlmaus

Hab den Kuchen gestern gebacken und die Schmand-Sahne -Creme erst heute rauf gemacht.
Der Kuchen war sehr lecker und werde ihn in meiner Rezeptensammlung aufnehmen.
LG Didlmaus

25.01.2004 17:04
Antworten
attilali

Der Teig ließ sich sehr, sehr schlecht in der Form auslegen. Wirkte auch überhaupt nicht wie ein Mürbeteig. Am Boden war der Kuchen nach dem Backen zu weich.
Er schmeckt aber wirklich sehr lecker!

13.10.2018 19:34
Antworten
Resteprofi

Wooow, mir ist ja gestern etwas passiert... man man man... irgendwie war die Konsistenz vom vanillepudding echt komisch und ich hatte auch viel zu viele Äpfel... und nun ist mir mein Fehler aufgefallen... ich hab vergessen den Zucker hinzuzufügen... nun ja... es schmeckt trotzdem glaube ich gut, die Äpfel waren sehr süß... werde etwas mehr Zucker in die schmandmasse packen... wird wohl trotzdem etwas...

Auch wenn ich nen fetten Fehler gemacht habe, war die Rezeptumsetzung einfach. Danke für das Rezept

20.10.2018 12:20
Antworten
hibu82

Habe die Torte heute zum Geburtstag eines Kollegen gebacken. SEHR lecker - ich habe bereits weniger Zucker im Teig und in der Füllung verwendet und es war immer noch recht süß. Der Boden ist generell jetzt nicht so mein Favorit - ist lecker, aber haut mich nicht um. Ich werde beim nächsten mal mein klassisches Mürbeteig-Rezept damit versuchen. Wird auf jedenfall wieder gebacken - vielen Dank für das tolle Rezept.
4 * und Bild folgen

13.11.2018 09:24
Antworten
kuekeneve

Hallo, für welche Formgröße ist denn das Rezept? Oder habe ich die Angabe nur nicht gesehen?

Danke!

22.12.2018 18:11
Antworten
luciad

Einfach nur lecker! Mein Lieblingskuchen. Danke für das Rezept!

06.04.2019 13:10
Antworten