Europa
Vegetarisch
Vegan
Deutschland
Basisrezepte
Herbst
Diabetiker

Rezept speichern  Speichern

Sanddorn - Saft

Grundrezept des Muttersaftes verschiedenen Variannten

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

150 Min. pfiffig 17.10.2008 7803 kcal



Zutaten

für
2 kg Sanddorn - Beeren, frisch
½ Liter Wasser
1 ½ kg Zucker
1 Vanilleschote(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
7803
Eiweiß
28,52 g
Fett
142,10 g
Kohlenhydr.
1,564,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Beeren werden gepflückt, gesäubert und dann in einem Topf leicht mit Wasser bedeckt und man gibt den Zucker mit darunter. Dann wird die Vanilleschote mit in den Ansatz gegeben und kurz vor dem Aufwallen alles vom Feuer genommen, damit die Vitamine nicht zu sehr zerstört wird. Das ist der Saft, wenn man ihn kocht.

Sanddornsaft kann man aber auch kalt gepresst machen, indem man die Früchte sucht, säubert und dann das Ganze durch ein Sieb drückt und den Muttersaft auffängt. Dieser wird nicht gekocht und man kann ihn nur begrenzt aufheben im Kühlschrank zum sofortigen Gebrauch oder zur Weiterverarbeitung.
Das ist der Gesündeste und enthält dann auch sämtliche Inhaltsstoffe.

Bedenkt, dass beim Kaltgepressten obenauf das Öl schwimmt, denn der Sanddorn ist ein Ölgewächs!

Wer abnehmen will, kann ihn in jeder Form zu sich nehmen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kyra20091

Wie lange ist der Muttersaft haltbar (angebrochen im Kühlschrank) und was kann man daraus leckeres herstellen? Lieben Gruß Birgit

29.05.2016 10:10
Antworten
Kräuterjule

Maximal 2 Wochen, wenn man ihn nicht zu anderen Sachen verarbeitet. Eis, Likör, Marmeladen usw., der Ideen sind keine Grenzen gesetzt. VG Kräuterjule

29.05.2016 13:37
Antworten
GourmetKathi

Sehr fein! Ich rühre den Saft gerne in Topfen mit etwas Honig. Lecker und gesund! GLG Kathi

23.04.2015 20:49
Antworten
Nikita-83

Hallo, warum wird hier Wasser zugefügt? Ich presse die Beeren immer aus (Entsafter oder Sieb) und erhitze ihn kurz, mit Zucker, bei ca. 80°C. Dann ab in Flaschen oder Gläser und er ist lange haltbar, da das Öl auch oben auf schwimmt. Vor dem Gebrauch schüttel ich die Flasche durch. So habe ich hervorragenden Saft. LG Nikita

15.03.2014 18:25
Antworten
Kräuterjule

Hallo Nikita, ja, man kann es auch anders herum machen, aber das Wasser schadet nicht und hilft zum verdünnen/verlängern des Saftes. VG Kräuterjule

15.03.2014 23:32
Antworten
zwergenmuomi

Hallo Jule, sag´ mal - hast Du einen Tipp für´s Pflücken? Da sind immer soooo viele lange Dornen dran...... ich brauch´ da ewig!! Danke!

08.10.2009 09:00
Antworten
preciosa

Hallo Kräuterjule, werden die Beeren in der gekochten Variante genauso durch ein Sieb gepresst oder tritt da der Saft durch das Erhitzen aus? Danke schon mal! lg Renate

24.08.2009 10:19
Antworten
Kräuterjule

Hallo Renate, da der Sanddorn auch verhältnismäßig große Kerne hat und man die Schale ebenfalls nicht im Saft haben will, presst man ihn auch aus, ähnlich als wenn man Mus machen will. VG Jule

24.08.2009 21:57
Antworten
cremona

Hallo Kräuterjule, Was macht man mit dem Öl, das auf dem kaltgepressten Saft schwimmt ? VG, Cremona

19.10.2008 00:12
Antworten
Kräuterjule

Hallo Cremona, so gut es geht abschöpfen und andersweilig verwenden. Ansonsten darauf lassen und mittrinken, bzw. verarbeiten. VG Kräuterjule

19.10.2008 23:54
Antworten