Schweinsmedaillons in Kräuterkruste mit Weißweinsoße


Rezept speichern  Speichern

eine Gaumenfreude

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (54 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 17.10.2008 583 kcal



Zutaten

für
600 g Schweinefilet(s)
½ TL Rosmarin, frisch oder gertr.
½ TL Salbei, frisch oder getr.
2 TL Senf, mild
1 Knoblauchzehe(n)
Salz und Pfeffer
2 EL Mehl
1 EL Butter oder Rapsöl
⅛ Liter Weißwein, trocken
2 EL Petersilie, fein gehackt
2 Becher Crème fraîche
etwas Gemüsebrühwürfel oder -pulver

Nährwerte pro Portion

kcal
583
Eiweiß
36,23 g
Fett
40,50 g
Kohlenhydr.
13,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Schweinefilet von Sehnen befreien.
Aus Rosmarin, Salbei, Knoblauch, Senf, Salz und Pfeffer eine Mischung bereiten und das Filet damit bestreichen. Etwas Mehl darüber stäuben.

In einer hohen Pfanne das Filet im heißen Fett beidseitig kurz scharf anbraten, mit dem Weißwein ablöschen und leicht einköcheln lassen.
Gehackte Petersilie und Creme fraiche dazugeben und zuletzt mit etwas Gemüse-Brühpulver abschmecken.

Dazu passt körniger Reis, ein paar gebratene Pilze und grüner Salat.

Variante:
Statt Schweinefilet eignen sich auch Hühnerbrustfilets.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchenmädchen123

Hallo und vielen Dank für das tolle Rezept. Die Kräuterkruste ist richtig gut geworden, das Fleisch zart und rosa - so, wie es sein sollte. Wir haben lediglich die Creme fraiche durch Schmand und einen Schuss Sahne ersetzt. Bei uns gab es dazu Herzoginkartoffeln und im Ofen geschmorte Knoblauch-Honig-Tomaten. Sehr lecker!

20.05.2019 19:27
Antworten
KüchenTini

Hallo, ich habe heute dein Rezept ausprobiert, leider ist die Kräuterkruste beim Anbraten in der Pfanne angebacken. Somit war das Filet etwas nackt. Ansonsten habe ich es nach dem Anbraten 5 min in Wein köcheln lassen und anschließend in Alufolie eingewickelt. Das war ganz toll zart und rosa. Es gab Kartoffelpüree dazu. Wird es bestimmt noch mal geben, vlt. verrät mir jemand, wie ich es mache, dass die Kräuterpaste drauf bleibt. Gruß Küchentini

09.07.2017 16:41
Antworten
JessicaFroschi

Ich liebe dieses Rezept. Es schmeckt richtig lecker! Sehr gut. Und vor allem geht es so schnell und so leicht. Das bekommt wirklich hin und die Zutaten hat man auch meist schon Zuhause. Gehört ab jetzt zu meinen neuen Lieblibgsrezepten. Hatte innerhalb von 15 min ein perfektes Mittagessen, welches nach viel mehr Arbeit aussah und geschmeckt hat.

09.03.2016 23:42
Antworten
Frozenlampe

Geniales Gericht! Lende noch nie so gut gegessen = ) die Soße hab ich allerdings mit einem zusätzlichem becher saure sahne gemacht und nicht mit brühe sondern Harissa/Pfeffer/Salz abgeschmeckt.

05.05.2012 13:20
Antworten
katzemurna

freut mich, dass es euch geschmeckt hat ;-) Danke dir und den Vorgängern für die tolle Bewertung LG Katzemurna

19.09.2011 13:51
Antworten
boni0815

Hallo katzenmurna, hört sich super an! Muss das Filet / die Medaillons nach dem Anbraten in den Ofen (und falls ja, wie lange, welche Temp.?) Oder lässt man es auf dem Herd schmoren (wie lange dann hier?) Danke für Info im Voraus! boni

11.07.2009 11:11
Antworten
josie111275

sehr lecker und sehr schnell zubereitet.. wird es jetzt öfter mal geben

11.07.2009 10:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Katzemurna ! Habe dieses Rezept inzwischen - allerdings mit Hühnerbrustfilets - gemacht. Einfach, schnell, gut ! Schön, dass hier auch mal getrocknete Kräuter Verwendung finden dürfen. Ich habe allerdings "mittelscharfen" Senf benutzt - aber ich denke, das ist eine Geschmacksfrage. LG Viola

06.04.2009 23:17
Antworten
katzemurna

Danke Viola für deine Bewertung...ich mach das Rezept auch oft mit Hühnerbrustfilet als Variante.

07.04.2009 20:00
Antworten
Goodfeels

Hallo Viola, ich habe mich lange von diesem "frisch, Bund, getrocknet, gerebelt, gerieben und so" einschüchtern lassen :-) Mit den getrockneten muss man nur etwas sparsamer umgehen, weil sie die Power komprimiert im trockenen haben.... ansonsten .... probiere alles aus! Geht auch ne Handvoll Rosmarin.... oder ein Teelöffel ;-) (als beispiel und nicht auf dieses Rezept gemüntz *anmerk*) Und bevor ich wieder neu schreibe: 4 Punkte (ich wandel noch immer ab ;-) - sinn von Chefkoch).... für dieses leckere Essen ! Herzlichen Gruss und weiterhin guten Appetit sagt Bille

11.07.2009 21:27
Antworten