Festlich
Fisch
gekocht
Hauptspeise
Lactose
Low Carb
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Billas Hechtklößchen

gelingen immer - wie auch meine Markklößchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 16.10.2008 339 kcal



Zutaten

für
300 g Fischfilet(s) (Hecht)
250 ml Schlagsahne, gekühlt
1 Zitrone(n)
1 Bund Suppengrün
250 ml Weißwein
Petersilie
Salz
2 Lorbeerblätter
1 Eiweiß

Nährwerte pro Portion

kcal
339
Eiweiß
17,75 g
Fett
21,44 g
Kohlenhydr.
8,65 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Hechtfilet würfeln und mit Salz bestreuen, ca. 15 Minuten in den Froster stellen, ebenso die Schlagsahne.

Inzwischen die Zitrone fein abreiben, den Saft auspressen, das Suppengrün grob würfeln und mit 2 l Wasser, 250 ml Weißwein, Salz und Lorbeer 20 Minuten zugedeckt köcheln.

Dann den Fisch, die Petersilie, die Zitronenschale und das Eiweiß im Mixer pürieren und in eine große Schüssel geben. Die eiskalte Sahne nach und nach unterarbeiten.

Ich stelle dann ein großes Sieb in den Gemüsefond und forme mit zwei Esslöffeln ca. 20 Hechtklößchen, die ich dann ca. 4-5 Minuten im Fond ziehen lasse.

Dazu passt sehr gut eine Safransoße.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

trishas-welt

Ich hab da mal eine Frage. Muss es unbedingt Sahne sein? Oder könnte man die Sahne auch durch die etwas weniger kalorienhaltige cremefine zum kochen mit nur 7 % fett ersetzen?

23.09.2018 18:57
Antworten
Bambooseiro

Das war gestern Abend unser Rezept für einen Teil des 2,5 kg-Hechtes. Bei uns gab es Champignons und Graupenrisotto dazu - hervorragend!!! - Zu den Hechtklößchen empfehlen sich generell m. E. eher milde Beilagen, da sonst der feine Hechtgeschmack mglw. nicht mehr das sehr schön frische Zitronenaroma duchdringen kann. Der Hintergrund: Ich hatte den Butternut-Kürbis ein bisschen stark mariniert - wäre allein prima gewesen, hat aber die Hechtklößchen ein bisschen leise gemacht. Graupenrisotto war dagegen prima. Nun frage ich mich: was kann ich mit dem Rogen ca. 500g anstellen - Taramasalata? Und die Leber? - kennt jemand eine gute Verwendung für Hechtleber? Grüße Bamboo

06.11.2013 13:01
Antworten
moselle

Noch was ganz anderes: Ich habe keinen Mixer, sondern benutze einen Pürierstab, was sehr gut funktioniert. Kürzlich habe ich im TK-Regal Hechtfilet entdeckt und eine Packung gekauft. Da habe ich es umgekehrt gemacht: den Fisch bei Zimmertemperatur so weit auftauen lassen, bis er zwar nicht mehr gefroren, aber noch ein bißchen frostig war, dann kurz unter kaltem Wasser abgewaschen und mit Petersilie, Eiweiß, Zitronenschale, Salz und kalter Sahne püriert. Das hat wunderbar geklappt, die Konsistenz war phantastisch und der Zeitaufwand wirklich gering.

11.10.2013 23:08
Antworten
moselle

Diese Hechtklößchen sind ganz phantastisch! Das liegt auch daran, daß Geschmack und Konsistenz nicht durch Mehl kaputtgemacht werden (wie in den meisten französischen Rezepten für Quenelles de brochet, von den Fertigprodukten ganz zu schweigen). Ich mag besonders gern das Aroma der Zitronenschale, aber auch die Petersilie paßt m. E. sowohl geschmachlich als auch farblich sehr gut. Meine Abwandlungen: 1. Ich nehme mindestens die doppelte Portion, weil wir die Klößchen als Hauptgericht essen. 2. Ich nehme weniger Wasser, lasse den Zitronensaft weg und gebe die Klößchen direkt in die Brühe - sie zerfallen nie und lassen sich mit einem Schaumlöffel ganz leicht herausnehmen. 3. Ca. 1/2 l der Brühe lasse ich danach auf großer Flamme einkochen, gebe noch einen Schuß Weißwein, Sahne und ein Gläschen (40 g) Krustentierpaste dazu. So entsteht eine Art Sauce Nantua. 4. Ich fülle die Hechtklößchen in eine Jenaer Form und begieße sie großzügig mit Sauce. Dann schiebe ich die Form in den Ofen und lasse sie bei ca. 200 ° 20 Min. ziehen. 5. In der Zwischenzeit koche ich in der restlichen Brühe Kartoffeln (das Suppengrün in der Brühe stört mich nicht; es wird später einfach mitgegessen), außerdem mache ich Spinat. Was soll ich sagen - ein Gedicht! Danke für das Rezept!

11.10.2013 23:01
Antworten
schmitzebilla

Hallo Moselkoch, nein die Sahne musst Du vorher nicht schlagen. Ich mache es mittlerweile so, dass ich die Zutaten (inkl. Sahne) alle zusammen "ver"mixe. Das muss allerdings schnell gehen und die Zutaten müssen kalt sein. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen? lg und gutes Gelingen schmitzebilla

06.10.2013 17:49
Antworten
curly64

Hallo Schmitzebilla, heute habe ich deine Hechtklößchen gemacht. Ich habe weniger Sahne gebraucht. Die Klößchen waren wunderbar fluffig. Ich habe noch angeröstete, gemörserte Fenchelsaat dazu gegeben und in den Sud ein wenig Pastis. Weiterhin habe ich eine schaumige Weißweinsauce zubereitet und damit die Klößchen gratiniert. Serviert habe ich sie auf im Ofen gebackenem butternutkürbis. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Heute war nur die Probe, in Kürze werde ich das als Zwischengang in einem Menü servieren. Bilder lade ich noch hoch. LG curly

06.11.2010 23:46
Antworten
Ajerkees

Das Rezept funktioniert wirklich sehr gut, leider ist der Geschmack vom Hecht nicht ganz so mein Fall. Ich werde es aber ganz bestimmt nochmal mit einem anderen Fisch versuchen. Ich finde das ergebnis wirklich gelungen und habe mal ein Foto gemacht und hoffe, dass es freigeschaltet wird.

20.05.2010 19:04
Antworten
schmitzebilla

So, habe nun auch ein Foto zum Rezept eingestellt aber leider den wunderschönen grünen Blattspinat dazu vergessen. lg billa

02.11.2008 10:39
Antworten
schmitzebilla

Hallo Mhobe, schön, dass es Dir gefallen bzw. geschmeckt hat. Ich werde die Klößchen nächste Woche als Fischvorspeise mit Safransoße und anbieten. Als Hauptgang mögen wir auch gerne Spinat dazu - auch farblich ein sehr schönes Bild. Deinen Tip werde ich nächste Woche aufgreifen und es auch passieren. Schmitzebilla

24.10.2008 22:10
Antworten
mhobe

Wow! Ausgesprochen gut - habe die Petersilie weggelassen, um den Hecht mehr für sich selbst sprechen zu lassen und das Fischpürree noch vor der Zugabe von Eiweiß, Salz & Sahne durch ein feines Sieb gezogen. Recht großer Aufwand, ganz großes Ergebnis. Dazu Mangold und Reis mit Fenchelgrün - grandios!

22.10.2008 22:39
Antworten