Braten
Gluten
Hauptspeise
Kartoffeln
Kinder
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Reibekuchen nach Opas Art

Kartoffelpuffer

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
bei 86 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.10.2008 278 kcal



Zutaten

für
2 kg Kartoffel(n)
2 Ei(er)
1 große Zwiebel(n)
60 g Mehl
Salz
n. B. Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
278
Eiweiß
8,86 g
Fett
3,85 g
Kohlenhydr.
49,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Kartoffeln waschen, schälen und gut abgetropft reiben. Eventuell Flüssigkeit abschütten. Die Zwiebel schälen, fein reiben und unter die Kartoffeln geben, die Mischung mit Salz abschmecken. Die Eier und das Mehl untermischen. Wenn der Teig noch zu flüssig ist, mehr Mehl zugeben.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen. Jeweils etwas Teig in die Pfanne geben und die Kartoffelpuffer portionsweise von beiden Seiten goldbraun backen.

Kartoffelpuffer schmecken am besten ganz heiß, wenn sie gerade aus der Pfanne kommen, mit Zucker bestreut, mit Apfelmus oder mit Salat

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Myrcella

Nehmt Ihr mehlige oder festkochende Kartoffeln?

30.10.2019 15:05
Antworten
MReinart

Hallo Myrcelle Sorry für die späte Reaktion auf Deine Frage! Also ich bevorzuge festkochende / vorwiegend festkochende Kartoffeln. Habe damit die besten Ergebnisse erzielt. LG Michael

09.11.2019 10:39
Antworten
Mützchen1

Kann ich sie auch in Fett braten?

09.08.2019 08:27
Antworten
MReinart

Reibekuchen sollten im Öl schwimmen. In Fett gebraten sind es dann wohl eher Kartoffelröstis

21.09.2019 05:23
Antworten
barbassee

Super lecker! Hab ebenfalls ein wenig Joghurt unter die geriebenen Kartoffeln getan, sie wurden tatsächlich nicht braun. Statt Mehl habe ich Kartoffelmehl verwendet und ein paar Dinkelflocken dazu getan. In Schmalz ausgebacken: fast wie bei meiner Oma! Überaus verdiente 5 Sterne!

17.07.2019 21:42
Antworten
rafi01

genau mein rezept. aber für mich gehört da ganz klar salz drauf und kein zucker. :-) gruß rafi

01.08.2009 09:17
Antworten
pepeundbiggi

Hallo nach langer zeit gab es bei uns Kartoffelpuffer mit Apfelmus, so mache ich die Puffer auch. Mein Mann mag die auch kalt mit Rübenkraut. LG Biggi

13.07.2009 18:30
Antworten
cremona

Sehr lecker ! Mein Großvater hat die Reibekuchen mit Rübenkraut bestrichen. VG, Cremona

16.10.2008 11:00
Antworten
wuffi7

Was ist Rübenkraut? als Österreicher kann man nicht alles wissen.

01.03.2018 18:39
Antworten
geobrass

das ist Zuckerrübensirup, also z.B. Grafschafter Goldsaft

01.03.2018 20:31
Antworten