Zwetschgenbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Pain aux prunes

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.10.2008



Zutaten

für
400 g Roggenmehl
600 g Mehl (Halbweißmehl Type 720)
3 TL, gestr. Salz
1 Pck. Sauerteig (-extrakt)
2 Pck. Trockenhefe
700 g Zwetschge(n)
6 EL Zucker
1 EL Schnaps (Pflümli, Pflaumenschnaps)
6 dl Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die entsteinten Zwetschgen in feine Streifen schneiden. Zusammen mit dem Zucker bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. köcheln. Die Flüssigkeit muss vollständig verdampft sein. Den Schnaps dazugeben und nochmals eine Minute köcheln. Dann die Zwetschgen vom Herd ziehen und auskühlen lassen.

Mehl, Salz, Sauerteigextrakt, Hefe in einer Schüssel gut vermischen. 6 dl zimmerwarmes Wasser beigeben und alles gut zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck auswallen, ca. 1 cm dick. Die Zwetschgen darauf verteilen und den Teig aufrollen.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 1/2 Stunden gehen lassen. Anschließend den Teig teilen und zwei Brote formen. Diese nochmals etwa 30 Min. gehen lassen.

Backofen auf 230 Grad vorheizen.
Die Brote ca. 15 Minuten bei 230 Grad backen, dann den Backofen auf 180 herunterschalten und die Brote in ca. 25 Minuten fertig backen.
Herausnehmen und mit etwas Wasser bestreichen.

Achtung: Kein zusätzliches Wasser in den Backofen geben, da das Brot sehr feucht ist.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

ach ja und noch ein Tipp, lass dem Brot nach dem Einrollen wirklich noch einmal genug Zeit zum Aufgehen, damit die Zwetschgen schön im Teig "versinken". Ich habe das Brot etwas zu früh verarbeitet. Der Geschmack war aber einwandfrei. Ich habe sogar ein Bild vom fertigen Brot gemacht , leider hat mein Göga ausgerechnet dieses Bild gelöscht. Vom halbfertigen Produkt sollten demnächst 2 Bilder aufgeschaltet werden. LG amaretti

16.10.2008 07:11
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Marquise ich gehe ab und zu nach Deutschland einkaufen. Man bekommt es so viel ich weiss aber auch in guten Reformhäusern. LG amaretti

16.10.2008 07:02
Antworten
Marquise

Hoi amaretti Klingt sehr interessant, dein Rezept. Eins musst du mir aber verraten: Wo nimmst du hierzulande "1 Pck. Sauerteig (-extrakt)" her? Viele Grüsse Marquise

16.10.2008 00:57
Antworten