Hackfleisch im Glas, für Campingreisen oder den häuslichen Vorrat


Rezept speichern  Speichern

für viele Hackgerichte zu verwenden

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.10.2008 1012 kcal



Zutaten

für
300 g Hackfleisch, nach Belieben Rind oder Schwein, auch gemischt
1 EL Öl
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n)
Brühe, aus 1/4 Würfel
2 TL Kräuter, italienische, getrocknet, (Majoran, Thymian, Rosmarin, Salbei, Oregano, Basilikum und Bohnenkraut)
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
1012
Eiweiß
61,17 g
Fett
81,55 g
Kohlenhydr.
10,57 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Hackfleisch in Öl anbraten. Zwiebel und Knoblauch mitbraten. Brühe zugießen, Kräuter zugeben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Masse in ein sauberes, heißes Marmeladenglas (heißes Wasser) füllen, 1 cm Rand frei lassen. Den Rand penibel fettfrei machen. Den heißen (heißes Wasser eingießen) Deckel fest aufschrauben.

Im Backofen mit Heißluft bei 200 Grad ca. 10 Minuten wieder heiß werden lassen.

Ich bleibe immer in der Nähe. Sobald von unten Kochblasen aufsteigen und der Deckel sich nach außen wölbt, das Glas aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem schweren Gegenstand beschweren. Ich nehme immer eine große Konservendose. Das ist zur Sicherheit, weil die Deckel nicht immer gut schließen. Nach kurzer Zeit fängt es im Glas an zu brodeln, es bildet sich ein Vakuum. Wenn der Deckel sich nach innen gezogen hat, kann die Konservendose weg. Nicht versuchen, ob der Deckel sich öffnen lässt. Er ist erst nach dem Erkalten fest zu.

Der Inhalt ist so gut eingeweckt und auch ohne Kühlung (Kellertemperatur) monatelang haltbar.

Anmerkung von Chefkoch.de: Da die Einkochzeit hier doch sehr kurz gewählt wurde, empfehlen wir, sich an dieser Anleitung zu orientieren: http://www.chefkoch.de/forum/2,15,176602/Einkochen-im-Backofen-erprobte-Methode-Els-chen.html

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heidibirn

Von der Grundidee sicher gut, aber die aufgezeigte Art und Vorgehensweise bei der Konservierung ist eine Zeitbombe. Bitte unbedingt die Anmerkung von Chefkoch.de beachten, sonst kann ganz schnell eine Lebensmittelvergiftung drohen.

02.09.2018 08:15
Antworten
santolina

Ich liebe gefährliche Vorhaben und werde das Rezept auf jeden Fall nach kochen...

26.10.2017 19:13
Antworten
ingwe

Hallo santolina, wenn du Camperin bist, wirst du es lieben. Wir sind immer schnell fertig mit einem guten Essen ohne Fettgespritze im Wohnmobil und früher auf dem Segelboot. Ich wecke das Hackfleisch inzwischen öfter im Schnellkochtopf ein. In den gelochten Einsatz stellen, in 2 Tassen kochendes Wasser. Druck aufbauen, 20 Min. unter Druck halten und den Topf erst öffnen, wenn er erkältet ist. Dann muss der Deckel eingezogen sein. Auch bei der Backofenmethode stelle ich das Glas jetzt in eine Metallschüssel mit etwas Wasser. Mit Dampf geht es besser. Man lernt immer dazu. Ich wünsche dir gutes Gelingen. LG, Ingwe

26.10.2017 20:56
Antworten
Billy1973

Dieses Rezept kann zum Tode führen! Bitte macht euch erst richtig schlau wenn ihr richtig einkochen wollt denn auch das dauert nicht viel länger und macht keine Mühe aber eure Gesundheit sollte euch das auf jeden Fall wert sein! Mag sein das es bis heute bei dir liebe ingwe gut gegangen ist aber wenn es dann schief geht ist es zu spät und ich weiß nicht ob man sich das dann noch vergeben kann! An alle die einkochen wollen oder sich dafür interessieren,bitte erkundigt euch vorher wie es richtig gemacht ist-dieses Rezept ist das leider keinesfalls!

09.07.2017 23:03
Antworten
ingwe

Hallo Zauberblümchen und Libeau. Meine Familie, meine Familie und ich, wir leben noch! ! Seit über 40 Jahren koche ich Hackfleisch, Gulasch, Königsberger Klopse, Rouladen auf diese Weise ein. Im Boot habe ich die Gläser am kühlsten Platz aufbewahrt. 4 Wochen ging das immer gut. Jetzt, im Wohnmobil, mache ich es ebenso. Die Deckel werden regelmäßig kontrolliert. Hält das Vacuum nicht, wird das Fleisch sofort gegessen. Wir waren jetzt bei Hitze unterwegs, da habe ich die Vorräte innerhalb von 3 Wochen verbraucht. Alles war gut. Ein Glas hatte ich vorsichtshalber im Kühlschrank. Es muss ja nicht ein ganzes Jahr halten. Diese Art der Haltbarmachen von Fleisch habe ich übrigens von einem Segler, der Apotheker war. Wie gesagt, vor über 40 Jahren. Auch meine Enkelin hat schon mit gegessen und es hat ihr gut geschmeckt und sie ist gesund. Natürlich muss man aufpassen. Es geht auch mal ein Glas auf, wenn es 90 Minuten sterilisiert wurde. Das Fleisch muss selbstverständlich frisch sein und brüllend heiß in saubere, heiße Gläser gefüllt werden. LG ingwe

05.07.2017 13:50
Antworten
Rolle60

Hallo Ingwe, da ja auch Du früher "maritimes Camping" gemacht hast: Wie lange ist das Ganze an Bord haltbar?? Obwohl ich so etwas immer in der Bilsch lagern würde, so herrschen auch dort etliche Temperaturunterschiede . . . LG Rolf

10.04.2009 16:41
Antworten
ingwe

Hallo Rolf, es ist ja eine Konserve und wenn die nicht sehr warm wird, hält sie sich sicher 6 Monate. Wir haben sie beim Segeln immer aufrecht in den unteren Fächern gelagert, so dass das Glas nicht umfallen konnte. Gut "gepolstert" zwischen Tetrapack-Tüten. Wir waren immer 4 Wochen unterwegs, da ist nie was schlecht geworden. Ich habe unserem Sohn jetzt ein Glas Hackfleisch zum Camping mitgegeben, das hatte ich Anfang Dezember eingekocht. Stand im Abstellraum. Der Deckel war eingezogen, dann ist es o.k. Ich hoffe, dir geholfen zu haben. LG, Ingwe

10.04.2009 21:46
Antworten
Herta

Hallo Ingwe! Hast du auch Voschläge, wie du das Hackfleisch weiter verwertest? Besonders beim Camping Gruß Herta

22.01.2009 07:26
Antworten
ingwe

Hallo Herta, vielen Dank für die diese Frage. Ich hatte zu dem Rezept auch die Zubereitung mit Paprika bei CK eingegeben, weil wir das Hack aus dem Glas immer so verwenden. Es wurde von Sonja so nicht angenommen. Grund: Es seien 2 Rezepte. Beim Camping gibt es bei uns immer Hackfleisch mit Paprika. Zutaten: 1 EL Speiseöl, 1 Zwiebel, in Spalten geschnitten, 1 grüne und 1 gelbe Paprikaschote, 1 kl. Dose geschälte Tomaten oder Pizza-Tomaten 1 Tl Speisestärke, 1 TL Essig, Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß oder scharf, wie man es mag. Zubereitung: Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel-Spalten darin glasig werden lassen. Die geputzten, in Streifen geschnittenen Paprika und das Hackfleisch dazu geben. Die in etwas kaltem Wasser angerührte Speisestärke dazugeben und kurz aufkochen lassen. Tomatenmark zugeben und mit Essig, Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Dazu passen Reis oder Nudeln. Das schmeckt natürlich auch zu Hause. LG, Ingwe

22.01.2009 09:48
Antworten
Herta

Hanllo Ingwe, danke für dir schnelle präzise Antwort Gruß Herta

22.01.2009 11:17
Antworten