Auflauf
Ei
einfach
Geflügel
Hauptspeise
Kinder
Nudeln
Pasta
Resteverwertung
Schnell
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gebackene Nudelpfanne nach italienischer Art

gut zur Resteverwertung

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 13.10.2008



Zutaten

für
250 g Nudeln, z.B. kleine Schleifen oder Gabelspaghetti)
300 g Putenfleisch, oder Hühnerfleisch, gegart
2 Zehe/n Knoblauch
50 g Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegte
1 kl. Glas Oliven, grüne mit Paprikafüllung
100 g Wurst (italienische Mortadella)
6 Ei(er)
200 ml Sahne
50 g Parmesan, frisch gerieben
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
Basilikum, zur Dekoration

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Nudeln in Salzwasser knapp al dente garen.
Das Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, den Knoblauch leicht anschwitzen und das in kleine Stücke geschnittene Geflügelfleisch kurz mit anbraten. Die Tomaten und die Mortadella in Streifen schneiden, die Oliven halbieren. Alles zusammen mit den Nudeln zum Fleisch geben und einmal durchschwenken.
Die Pfanne vom Herd nehmen. Sahne (wer Kalorien sparen möchte, kann auch Milch nehmen), Eier und Parmesan in einer Schüssel verquirlen und über die Nudeln geben.
Die Pfanne in den auf 180°C vorgeheizten Ofen stellen und den Auflauf ca. 30 Minuten backen, bis die Eiermasse gestockt ist. Mit gezupften Basilikumblättern bestreut servieren.

Tipp:
Dieses Gericht eignet sich besonders gut zur Verwendung von Resten. Anstatt der Mortadella kann man auch Salami- oder Schinkenreste gut verarbeiten. Je nach Gusto kann man das Gericht mit frischen oder getrockneten Kräutern aufpeppen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.