Hackbällchen mit Sauerkraut - Cufte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Eintopf - altes Hausrezept aus Kroatien

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 13.10.2008 525 kcal



Zutaten

für
500 g Hackfleisch vom Schwein oder gemischt
1 Tasse Reis
1 Zwiebel(n), klein gehackt
2 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
Paprikapulver, edelsüß
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer
1 gr. Dose/n Sauerkraut, abgetropft
evtl. Saucenbinder oder Mehlschwitze

Nährwerte pro Portion

kcal
525
Eiweiß
30,32 g
Fett
30,28 g
Kohlenhydr.
31,61 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Hackfleisch, Reis, klein gehackte Zwiebel, Knoblauch, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Ei vermengen, und Klopse formen.

In einen großen Topf kaltes Wasser geben und die Klopse hinzufügen (soviel Wasser, dass die Klopse mit Wasser bedeckt sind). Zum Schluss das Sauerkraut (vorher ausdrücken) hinzugeben.

Das Ganze ca. 1 - 1,5 Stunden köcheln lassen. Die "Suppe" mit Salz und Pfeffer (wer mag, kann auch noch andere Gewürze nehmen) würzen und abschmecken.

Der Eintopf kann (muss nicht) mit einer Mehlschwitze angedickt werden. Schneller geht es mit hellem Soßenbinder! Dazu passt frisches Weißbrot!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

floechen77

Hallo, Ist der Reis normaler Reis oder Minuten Reis? LG Sylvia

18.06.2020 20:29
Antworten
akopalueze

Das koche ich auch gerne. So wie gruenelin, nur ohne Lorbeerblätter. Dafür schwitze ich separat noch etwas Paprika rosenscharf oder Cayenne Pfeffer in Öl an und gebe dies 10 Minuten vor Kochende dazu. Gruss Torsten

01.05.2020 13:48
Antworten
gruenelin

Hallo, ich hab heut diesen Eintopf gemacht und fand ihn sehr gut. Ich habe die Hackbällchen etwas stärker gewürzt, etwas weniger Wasser dazugegeben, dafür aber das Kraut nicht ausgedrückt. An das Kraut habe ich noch etwas Lorbeerblatt und Kümmel gegeben. LG gruenelin

03.02.2016 21:24
Antworten